Eröffnung des Wintersemesters 2016/2017

Der Semesterbeginn markiert für die Hochschule stets einen wichtigen Zeitpunkt: Die Studierenden und Lehrenden beginnen neue Kurse, sie wenden sich neuen Themen und  Inhalten zu. Für manche beginnt mit dem ersten Hochschulsemester ein ganz neuer Lebensabschnitt.

 

Am 12. Oktober 2016 um 17 Uhr eröffnete der Präsident der HWR Berlin, Prof. Dr. Zaby, feierlich das Wintersemester 2016/2017 am Campus Schöneberg. Den Festvortrag zur Semestereröffnung hielt Prof. Dr. Ulrich Döring zum Thema  Wirtschaften zwischen Effizienz und Ethik – Ist die traditionelle Wöhe-BWL eine ethikfreie Zone? Prof. Dr. Ulrich Döring ist Co-Autor des betriebswirtschaftlichen Standardwerks „Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“ von Günter Wöhe. 

 

Immer wieder zeugen Unternehmensskandale, wie zuletzt bei Volkswagen, vom Spannungsfeld zwischen Moral und Wirtschaft. Mit der provozierenden Frage „ist die Wöhe-BWL eine ethikfreie Zone?“ stellt Ulrich Döring die Position der traditionellen BWL dazu zur Diskussion. Wir freuen uns, dass wir mit ihm den Autor des führenden deutschen Lehrbuchs zur Allgemeinen BWL für den Semestereröffnungsvortrag im Wintersemester gewinnen konnten.

 

Seit 1960 lernen Studierende der BWL mit dem Standardlehrbuch von Günter Wöhe „Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“, das demnächst in 26. Auflage erscheint. Seit mehr als 25 Jahren wird der „Wöhe“ von Ulrich Döring, Professor i.R. für BWL, Rechnungswesen und Steuerlehre an der Universität Lüneburg weitergeführt. Wo Wöhe draufsteht, ist zwischenzeitlich also sehr viel Döring drin.

 

Das Fachverständnis von Wöhe/Döring basiert auf dem Gewinnmaximierungsprinzip, d.h. der Annahme, dass sich die Unternehmen im Rahmen der geltenden Gesetze am Ziel der langfristigen Gewinnmaximierung orientieren (= Shareholder-Ansatz). Diese am Profitstreben der Eigenkapitalgeber orientierte BWL wird u.a. aus moralischen Gründen kritisiert, manche halten sie heute für veraltet. Die Anhänger des Stakeholder-Ansatzes fordern im Gegensatz dazu, dass sich unternehmerisches Handeln an den Zielen aller am Unternehmen beteiligten Interessengruppen orientieren müsse.

 

Ulrich Döring wird in seinem Vortrag diese zentralen Fragen erörtern und seine Position zur Diskussion stellen. Er wendet sich an alle Studierenden und Lehrenden der HWR Berlin. Erstsemester im Bachelorstudium werden ebenso profitieren wie Studierende in Master- oder MBA-Studiengängen.

 

Das Sommersemester 2017 wird in ähnlicher Weise eröffnet werden, dann am Campus Lichtenberg.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme von Lehrenden und Studierenden der HWR Berlin.

 

 

Weitere Informationen: