Studium Generale geht ins Kino: 3 minutes of fame, love and peace

In welcher Gesellschaft möchten wir leben? Was sind die Bedingungen gelungenen Zusammenlebens? Das Studium Generale zeigt die erste jüdisch-muslimische Komödie in Deutschland – mit einem Alumnus der HWR Berlin in der Hauptrolle. Anschließend möchten wir u.a. mit dem Regisseur des Films ins Gespräch kommen.

 

„3 minutes of fame, love and peace“ befasst sich mit dem Zusammenleben von Menschen aus verschiedenen Religionen und Kulturen und ist unter anderem vom Protagonisten Shai Hoffmann, HWR-Alumnus und Berliner Kreativ-Unternehmer, initiiert worden. Schon das Zustandekommen des Films ist bemerkenswert, denn alle Kosten sind durch Crowdfunding aufgebracht worden – eine alternative Finanzierungsform, über die Shai Hoffmann am 17. Januar sicher gern Rede und Antwort steht.

 

Als Gäste und Gesprächspartner/innen begrüßen wir außerdem den Regisseur des Films, Van Bo Le-Mentzel, Alexander Wragge von „Die offene Gesellschaft“ und Elena Brandalise von der HWR Berlin.

Van Bo Le-Mentzel ist Architekt und hat u.a. die sogenannten Hartz IV-Möbel entwickelt. Zudem hat er bei „3 Minutes of Fame, Love and Peace“ Regie geführt.

 

„Die offene Gesellschaft“ ist eine Initiative, die sich für Demokratie, Toleranz und Vielfalt sowie für ein Zusammenleben in der Vielheit einsetzt und bürgerschaftliches Engagement stärken möchte. Alexander Wragge ist Redakteur und Koordinator der Initiative.

 

Elena Brandalise ist Expertin für interkulturelles Management und in dieser Funktion an der HWR Berlin tätig.

 

Zum Film

Der erfolglose Musiker Ali Habib (Shai Hoffmann) will mit seiner Band Alias Love ein Konzert in Berlin veranstalten und als Pop-Musiker groß rauskommen. Mit der Band erhofft er sich die Anerkennung zu erlangen, die er weder von seinem religiösen Vater Muhammad (Klaus Mentzel) noch von seiner Freundin Alisha (Nadia Doukali) bekommt. Zu allem Unglück wird Ali mit einer gesundheitlichen Herausforderung konfrontiert, die ihn fast das Leben kostet. Erst als Ali sich seiner Herkunft stellt, findet er zu sich selbst und zum langersehnten Glück. Eine zentrale Rolle in diesem Film spielt ein dreiminütiger Gesang, das sogenannte Adhan-Gedicht – der rituelle Aufruf zum Gebet.

Der Film ist eine Einladung, die Schönheit des Korans auf eine sinnliche Weise zu erfahren.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Veranstaltungsdetails im Überblick

Datum und Uhrzeit

17. Januar 2017

18 Uhr

 

Veranstaltungsadresse

Il Kino

Nansenstr. 22

12047 Berlin

 

Veranstalter
Studim Generale

 

Eintritt

3 EUR

 

Kontakt

Kartenvorverkauf:

Il Kino (auch online)

 

Studium Generale

Badenschen Str. 52, 10825 Berlin

R. A 3.31

 

Weitere  Informationen