Verwaltungsinformatik - Bachelor

Veränderte gesetzliche und technologische Voraussetzungen ermöglichen der öffentlichen Verwaltung neue Formen der Dienstleistungserstellung. Verwaltungsinformatiker/innen werden an deren Gestaltung beteiligt sein. Dazu vermittelt der Studiengang Grundkenntnisse aus Verwaltung, Informatik sowie überfachlichen Methoden (Projekt- und Prozessmanagement, soziale Kompetenzen) und bietet interdisziplinäre Angebote. Ein hoher Praxisbezug und die Nutzung modernster Technologien in der Lehre sind durch Kooperationspartner gesichert.

 

Mit Abschluss des Studiums können anspruchsvolle Tätigkeiten, auch leitende, übernommen werden, die mit der Gestaltung von IT-Lösungen im öffentlichen Sektor zu tun haben. Nach eigener Schwerpunktsetzung wird dabei der verwaltungs- oder informatikspezifische Blick mehr im Vordergrund stehen. Überaus vielfältige und zukunftsweisende Beschäftigungen bieten sich sowohl im öffentlichen Dienst, im Privatsektor oder bei Non Profit Unternehmen.

Eckdaten

Fachbereich Fachbereich Allgemeine Verwaltung
Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Form Vollzeit (Tagesstudium)
Qualifizierungsziel Das Studium mit einer interdisziplinären Ausrichtung soll zur Gestaltung der IT-gestützten Verwaltung von morgen befähigen.
Beginn Wintersemester jeweils zum 01.10.
Studiendauer 3,5 Jahre (7 Semester)
Studienplätze 40
Akkreditierung Der Studiengang ist akkreditiert

Seitenanfang


Berufsfelder

Die Studierenden sollen eine auf die besonderen Bedingungen der öffentlichen Verwaltung ausgerichtete Ausbildung auf dem Gebiet der Informatik erhalten, die sie befähigt, als Fach- und Führungskräfte im Tätigkeitsfeld "Planung, Implementation und Organisation des Betriebs informationstechnischer Systeme" kompetent und verantwortlich zu arbeiten. Das Tätigkeitsfeld umfasst dabei die Staats- und Kommunalverwaltung, öffentliche Unternehmen, gemeinnützige, kirchliche und sonstige Nonprofit-Organisationen sowie privatwirtschaftliche Unternehmen, die selbst öffentliche Aufgaben wahrnehmen oder als IT-Dienstleister für staatliche und gemeinnützige Organisationen tätig sind.

Ziel des Studiums ist insbesondere die Einsatzfähigkeit der Absolventen und Absolventinnen:

  • Bei der Gestaltung, Realisierung und Anpassung umfangreicher, auch multimedialer informationstechnischer Systeme.
  • In der Konzeption moderner Verfahren der Informatik und deren Umsetzung mit für die öffentliche Verwaltung geeigneten Werkzeugen.
  • In der Wahrnehmung ihrer Fachaufgaben mit sozialer Kompetenz (Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten, Team- und Durchsetzungsfähigkeit, Fähigkeit und Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen).

Seitenanfang


Kooperationen

Für die Durchführung dieses Studiums bestehen Kooperationsvereinbarungen zwischen der HWR Berlin und dem IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) sowie dem Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO). Das ITDZ unterstützt die Berliner Behörden beim Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnik und stellt dafür umfassende IT-Dienstleistungen bereit. Das LABO wiederum ist für den Service etlicher IT-Fachverfahren der Berliner Verwaltung verantwortlich. Beide Organisationen bieten den Studierenden auch Praktika an. Dies gilt ebenso für zahlreiche andere öffentliche Einrichtungen mit IT-Aufgaben sowie für etliche IT- und IT-Beratungs-Unternehmen, die sich auf die öffentliche Verwaltung ausgerichtet haben.

Seitenanfang


Studienaufbau

Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester und umfasst insgesamt 210 Anrechnungspunkte (Credits) gemäß European Credit Transfer System (ECTS). Das Studium ist als Präsenzstudium konzipiert und in Module gegliedert.

 

Während der einzelnen Semester wird den Studierenden Grundlagenwissen zur öffentlichen Verwaltung sowie zur Informatik vermittelt. Einige Module, etwa zu Sozialkompetenzen, Projekt- und Prozessmangement sind wichtigen Methodenkompetenzen vorbehalten. In höheren Semestern stehen Module bereit, in denen das bislang vermittelte Wissen integrativ zusammengeführt wird. Der erfolgreiche Besuch der Veranstaltungen wir über verschiedene modulbegleitende oder modulabschließende Prüfungsleistungen (Klausur, Hausarbeit, mündliche Prüfung, Referat, Systementwurf) nachgewiesen. Im 6. Semester ist ein mindestens 21-wöchiges Praktikum mit Praktikumsbericht vorgesehen. Das Studium schließt mit der Bachelorarbeit und einer mündlichen Bachelorprüfung ab.

 

Seitenanfang


Bewerbungs- und Zulassungsmodalitäten

Zugangsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife, alternativ fachgebundene Studienberechtigung nach § 11 BerlHG
  • In den vergangenen Semestern konnten stets alle nach dem vorgenannten Punkt geeigneten
    Bewerber_innen aufgenommen werden.

Seitenanfang


Ansprechpartner_innen

Studienplanung und-ablauf

Manja Lade
Tel. +49 (0)30 30877-2612

Studienbetrieb

Heike Gardein
Tel. +49 (0)30 30877-2614

Studiengangsbeauftragte des Studiengangs Verwaltungsinformatik

Prof. Dr. Dagmar Lück-Schneider
Tel. +49 (0)30 30877-2654

Vorsitzender des Prüfungsausschusses des Studiengangs Verwaltungsinformatik

Prof. Dr. Marc Eckebrecht
Tel. +49 (0)30 30877-2657

Praktikumsbeauftragte des Studiengangs Verwaltungsinformatik

Prof. Dr. Margarita Elkina
Tel. +49 (0)30 30877-2656

Weitere Informationen

Büro für Immatrikulation und Zulassungsmanagement

Petra Schmutzler
Tel. +49 (0)30 30877-2540

Prüfungsangelegenheiten

Daniela Bund
Tel. +49 (0)30 30877-2622

Praktikantenangelegenheiten

Martina Wendler
Tel. +49 (0)30 30877-2613