BWL / International Business Administration

Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre / International Business Administration ist durch seine duale Struktur bestens geeignet, schon in der Studienzeit nicht nur betriebswirtschaftlich-theoretische Erkenntnisse zu gewinnen, sondern auch schon ein breites, betriebspraktisches Know-how sowie Erfahrungen im internationalen kooperativen Arbeiten.

 

Die Umsetzung des Gelernten in Managementaufgaben wird regelmäßig im Rahmen theoriegestützter Projekte trainiert. Die Lehrveranstaltungen werden weitgehend englischsprachig gehalten, mehrere Wochen Auslandspraxiseinsatz gehören zum Standard des dualen Teils des Studienprogramms. Soweit individuell finanzierbar und ideell vom Ausbildungsunternehmen mitgetragen, ist ein einsemestriger Auslandshochschulbesuch an einer Partneruniversität curricular integriert. Über die Vertragsbindung an ein kooperierendes Partnerunternehmen unterliegt das Studium einer straffen Organisation bei kurzer Studiendauer.

 

Es handelt sich bei diesem Studienangebote um einen international ausgerichteten, weitgehend englischsprachigen Studiengang mit akkreditiert qualitätsgesicherten Studieninhalten, sowohl allgemein betriebswirtschaftlicher wie auch spezifisch industrieorientierter Prägung.

 

Er qualifiziert für internationale, gehobene Fach- und Führungsaufgaben mit einem fachlich relevanten, breiten Anwendungsspektrum, insbesondere Projektmanagement, Rechnungswesen und Vertrieb. Dieses Angebot ist aus der Sicht international agierender Unternehmen interessant, weil von auf dualem Wege ausgebildeten Hochschulabsolventen eine schnelle Anpassung an die Erfordernisse der Praxis erwartet werden kann, es ist aus der Sicht vieler Studieninteressierter erstrebenswert, weil praxisgestütztes Lernen das Verständnis der Sachzusammenhänge fördert und schneller zum Erfolg führt.

Eckdaten

Fachbereich Fachbereich Duales Studium
Abschluss Bachelor of Arts
Form duales Vollzeitstudium
Beginn immer zum 01.10.
Studiendauer 6 Semester
Studienplätze 30
Akkreditierung Der Studiengang ist von der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS e.V.) erfolgreich akkreditiert und als Intensivstudium mit 210 Leistungspunkten bewertet worden.

Seitenanfang


Berufsfelder

Gehobene Fach- und Führungsaufgaben betriebswirtschaftlicher Thematik im internationalen Kontext: häufig Projektbetreuungen im Marketing, in der Beschaffung und Logistik und im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

Seitenanfang


Studienaufbau

Rein stoffbezogen betrachtet ist der Studiengang BWL / International Business Administration sehr industrienah ausgerichtet. Hier wird von den Absolventen ein eher breites, komplexe betriebliche Prozesse integrierendes, betriebswirtschaftliches Verständnis betrieblicher Strukturen gefordert, das die Einordnung, Wertung, Kombination und Gestaltung des jeweils unternehmensindividuellen Leistungsvermögens in effizienten Prozessen unterstützt. Zu diesem Ziel führen die Module der Speziellen Betriebswirtschaftslehre, also Materialwirtschaft und Produktion und - für viele unserer Partnerunternehmen von besonderer Bedeutung - die beiden industriespezifischen Marketing-Module im dritten und vierten Semester sowie ergänzend, wenn auch der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre zugeordnet, das Modul Organisation & Personalmanagement. Dementsprechend sind die Studien- und Ausbildungsakzente gesetzt; soll heißen, dass den vorgenannten Themen im Studiengang BWL / International Business Administration eine vergleichsweise höhere Priorität als in anderen (nicht industriebezogenen) Studiengängen zukommt.

 

Die hier behandelten, weitgehend industriefokussierten Themen prägen insbesondere auch das Vertiefungsstudium im fünften und sechsten Semester, da als Vertie­fungs­module mit Wahlmöglichkeiten zu belegen – zwei pro Semester, mit i. d. R. thematisch bindender Belegung für beide Semester:

  • Marketing I und II,
  • Material- & Produktionswirtschaft I und II,
  • Finanz- und Rechnungswesen I und II,
  • Personalmanagement/Organisation I und II,

sowie

  • Wirtschaftsinformatik I und II
  • Dienstleistungsmanagement I und II.

Damit wird den Studierenden auch schon unter dem Gesichtspunkt der Vorbereitung auf angestrebte künftige Einsatzbereiche die Möglichkeit geboten, ein hohes Maß fachlicher Kompetenz auf aktuellem wissenschaftlichen Niveau zu erwerben und einzuüben. Dass darüber die zu jedem betriebswirtschaftlichen Studium gehörenden Struktur- und Rahmenthemen aus dem Externen und Internen Rechnungswesen, dem Wirtschaftsrecht und der Volkswirtschaftslehre nicht zu kurz kommen, zeigt die Modulübersicht.

 

Sein besonderes Profil erhält der Studiengang BWL / International Business Administration durch die strikt internationale Ausrichtung, was sich für die meisten Module durch eine entsprechende Dozentenauswahl (häufig muttersprachliches Englisch), englischsprachige, studienbegleitende Literatur und für internationale Geschäftsvorfälle typische Beispiele realisieren lässt. In die gleiche Richtung zielen auch die regelmäßig auslandsgeschäftsorientierten Praxisphasen, so dass die Studierenden im vierten Praxissemester gut vorbereitet in das etwa zwölfwöchige Auslandspraktikum gehen - z. B. in eine Niederlassung des Partnerunternehmens. Gerade in diesen Einsätzen sind dann Mitarbeit in Projekten, z. B. im Marketing, aber nicht zuletzt auch im Rechnungswesen üblich, da diese Aufgabenbereiche von den Zentralen als Schnittstellen zwischen Auslandsgeschäft und Stammhaus gesehen werden, für die sie sich unter dem Gesichtspunkt der besonderen Verantwortung Zu -Entsendende heranziehen.

 

Diese semesterweise wahrzunehmenden Ausbildungsphasen im jeweiligen Ausbildungsbetrieb sind in das Studienkonzept eingebunden, eine unmittelbare thematische Verknüpfung mit vor- und/oder nachgelagert theorieorientierten Modulen erfolgt mittels der verschiedenen schriftlichen Prüfungsleistungen (erstes bis viertes und sechstes Semester) bzw. im Rahmen der mündlichen Transferprüfung (fünftes Semester). Da in diesen schriftlichen Prüfungsleistungen regelmäßig Projektaufgaben der Praxis verarbeitet werden, fungiert das Modul Projektmanagement als unverzichtbare Klammer zwischen theoriegeprägtem Studium und praxisorientierter Ausbildung.

 

Bleibt die Selbstverständlichkeit zu erwähnen, dass die genannten industrietypischen Module vielfacher Abstützung aus anderen Wissensbereichen bedürfen. Dem wird mit den Instrumentenmodulen, den Schlüsselqualifikationen zur Vermittlung von Methoden- und Sozialkompetenz – internationale Perspektive: Cross Cultural Management I, II und Strategies for Intercultural Management – und weiteren Wahlpflichtmodulen zur individuellen Akzentsetzung Rechnung getragen.

Unterrichtssprachen englisch / deutsch
Studienorte Berlin und Einsatzort/e des ausbildenden Unternehmens
Auslandsstudium/
-semester
Das fünfte Theorie-Semester kann bei geeigneter Modulwahl, die mit dem Fachleiter abzustimmen ist, und nach Absprache mit dem jew. Ausbildungsunternehmen an einer ausländischen Hochschule belegt werden. Bestandene Prüfungsleistungen werden anerkannt, Noten und ECTS-Punkte nach Anpassung an die HWR Berlin -Systematik übernommen.
Praxissemester Jedes Semester besteht aus zwei Teilen, Theorie- und Praxisausbildung, mit annähernd gleich langen Zeitabschnitten.
Praxis-Auslandsaufenthalte sind seitens der Partnerunternehmen für mindestens drei Monate Praxiszeit verbindlich zu gewährleisten.
Kooperation Beim dualen Studium haben alle Studierenden ein Ausbildungsverhältnis mit einem geeigneten

Seitenanfang


Bewerbungs- und Zulassungsmodalitäten

Zugangsvoraussetzungen

  • Hochschulzugangsberechtigung (Abitur bzw. Fachhochschulreife) oder beruflich Qualifizierte (gemäß §11 BerlHG)
  • Ausbildungsvertrag mit geeignetem Unternehmen
  • Sprachfertigkeitsnachweis Englisch:

    • TOEFL iBT (internet Based Test): mind. 87 Punkte

      oder

    • TOEFL ITP (Institutional Testing Program): mind. 543 Punkte

      oder

    • ELSA – Test: mind. 383 Punkte

Auf den Sprachnachweis kann verzichtet werden, wenn der Bewerber oder die Bewerberin:

  • Englisch als seine oder ihre Muttersprache hat oder
  • mindestens einen einjährigen Aufenthalt an einer englischsprachigen Schule, Hochschule oder anderen Institution nachweisen kann.

Bewerbungen

Bewerbungen erfolgen an duale Partnerfirmen gem. Unternehmensliste oder selbst akquirierte, an dualer Partnerschaft interessierte Unternehmen. Deren Beteiligung als Partnerunternehmen steht unter dem Vorbehalt der Zulassung durch die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, FB 2 (interessierte Unternehmen werden um Kontaktaufnahme mit dem Fachleiter gebeten).

Bewerbungszeitraum

Zulassungen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Fachbereich Duales Studium, erfolgen für alle Bewerber/innen laufend vor Beginn des Studienjahres am 01. Oktober; spätester Anmeldetermin: 31. August. Dementsprechend sind Bewerbungen frühzeitig an Partnerunternehmen zu richten, ggf. gelten unternehmensindividuelle Bewerbungsfristen (Link: Unternehmensliste).

Zulassungsbeschränkung

Die oben genannten Zugangsvoraussetzungen sind zu erfüllen. Zulassung erfolgt im Rahmen der mit dem jew. Partnerunternehmen abgestimmten Zahl der Studienplätze.

Kriterien für die Auswahl / Eignungstests

Die beim dualen Studium kooperierenden Partnerbetriebe wählen geeignete Bewerber/innen aus, denen sie den erforderlichen Ausbildungsvertrag anbieten. Die Hochschule führt bei dualen Studiengängen keine Auswahlverfahren durch, überprüft jedoch die Erfüllung der genannten Zugangsvoraussetzungen.

Seitenanfang


Gebühren und Förderung

Studiengebühr keine
Semesterbeitrag Siehe aktueller
Studienförderung evtl. Förderung über BAföG

Seitenanfang


Partnerunternehmen finden

 
 
 

Ansprechpartner

Fachleiter

Prof. Dr. Jan Roxin
Tel. +49 (0)30 30877-2250

Fachrichtungsbüro

Stephanie Garbotz
Tel. +49 (0)30 30877-2251

Fax: +49 (0)30 30877-2259

 

Persönliche Beratung für duale Studiengänge

Sprech- und Öffnungszeiten

Do 15.00-17.00 Uhr

Campus Lichtenberg

Haus 5 Alt-Friedrichsfelde 60

Raum 54003

 

Telefonische Studienberatung

Tel.: +49 (0)30 30877-2000

Do 14.00-15.00 Uhr

Allgemeine Studienberatung