Fachbereich Rechtspflege

Am FB 4 "Rechtspflege" werden Juristen mit Spezialkenntnissen für

  • den gehobenen Justizdienst der Länder Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt oder
  • die Wirtschaft ausgebildet.

Im gehobenen Justizdienst nehmen Rechtspfleger oder Rechtspflegerinnen bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften Aufgaben der Rechtspflege wahr. Für diese Zielgruppe bietet der Fachbereich
in 2-jährigem Rhythmus umfangreiche Fortbildungsveranstaltungen auf den Gebieten des Grundbuchrechts, Handels- Gesellschafts- und Registerrechts, Mobiliar- und Immobiliarvollstreckungsrechts, Erb- und Familienrechts sowie Strafvollstreckungsrecht an.

 

Der Bachelorstudiengang "Recht im Unternehmen“ verbindet juristische Spezialkenntnisse (Grundstücksrecht; Mobiliar- und Immobiliarvollstreckungsrecht; Insolvenzrecht; Handels- Gesellschafts- und Registerrecht u. a.) mit Wirtschaftsfächern, insbesondere der Betriebswirtschaftslehre. Im Masterstudiengang „Immobilien- und Vollstreckungsrecht“ werden die juristischen Spezialkenntnisse für höherwertige juristische Tätigkeiten und Managementpositionen vertieft.

 

Im Masterstudiengang „Betreuung/Vormundschaft/Pflegschaft“ werden im Wege des Fernstudiums Experten für verantwortungsvolle Tätigkeiten im Bereich der rechtlichen Betreuung, als Pfleger oder Vormund ausgebildet.

 

Darüber hinaus wird das Hauptstudium für den gehobenen Auswärtigen Dienst am FB 4 durchgeführt. Dies gründet auf einer im Juli 2002 zwischen dem Land Berlin und der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung geschlossenen Kooperationsvereinbarung über die Ausbildung für die Laufbahn des gehobenen Auswärtigen Dienstes Konsulatssekretärsanwärter/innen).

 

Das Fernstudieninstitut der Beuth Hochschule Berlin bietet in Kooperation mit dem FB 4 der HWR Berlin folgende berufsbegleitende Fernstudiengänge:

  • Geprüfte Rechtsfachwirtin/geprüfter Rechtsfachwirt
  • Geprüfte Notarfachwirtin/geprüfter Notarfachwirt