Verwaltungsinformatik - Bachelor

Was sind Prozesse und wie können sie optimiert werden? Welche Online-Services sollte die Verwaltung für die Bürger/innen bereitstellen? All das sind wesentliche Themen, die das Studium der Verwaltungsinformatik abdeckt.

 

Zur kompetenten Ausgestaltung und Umsetzung dieser Themen verfügen Verwaltungsinformatiker/innen über eine Doppelqualifikation: Sie kennen sich in der öffentlichen Verwaltung aus, wissen wie sie „funktioniert“ und erwerben im Lauf des Studiums anwendungsorientierte IT-Kenntnisse.

 

Einen ersten Eindruck erhalten Sie in dem Video-Interview mit der Absolventin Antonia an.

 

Was  das Studium der Verwaltungsinformatik attraktiv macht:

  1. Der Einsatz IT-gestützter Anwendungen in der öffentlichen Verwaltung gewinnt stetig an Bedeutung, wodurch sich die Verwaltung zu einem zukunftsträchtigen, abwechslungsreichen und spannenden Berufsfeld entwickelt.
  2. Den Absolvent/innen bieten sich beste Berufschancen: Sowohl als Angestellte im öffentlichen Dienst als auch neuerdings im Beamtenverhältnis im gehobenen nicht-technischen Verwaltungsdienst im Land Berlin. Auch in der Privatwirtschaft, bspw. bei IT-Dienstleistern und IT-nahen Beratungsunternehmen, gibt es vielversprechende Perspektiven.
  3. Zum Wintersemester 2017/18 hat das Land Berlin erstmalig 20 Vollstipendien über die gesamte Studiendauer ausgeschrieben.
  4. Die enge Kooperation mit Praxispartnern sichert den hohen Praxisbezug des Studiums und die Nutzung modernster Technologien in der Lehre. 

 

Verwaltungsinformatiker/innen bilden im Berufsleben die Schnittstelle zwischen den Programmierer/innen, den Verwaltungsfachkräften und den für den IT-Betrieb zuständigen Fachleuten. Sie gestalten Prozessabläufe – häufig in innovativen Projekten. Damit sind sie für einen erfolgreichen IT-Einsatz mitverantwortlich.

 

Spezielles IT-Wissen wird für die Aufnahme des Studiums jedoch nicht vorausgesetzt. 90% der Studienanfänger/innen besitzen keine oder nur wenig Programmierkenntnisse. Die Grundlagen werden im Studium gelegt, die vorausgesetzten Mathematikkenntnisse bewegen sich auf dem Niveau der gymnasialen Mittelstufe und werden im Studium in den jeweiligen Modulen wiederholt.

Wichtige Voraussetzung für das Studium der Verwaltungsinformatik ist die Freude am Denken in Strukturen und logischen Zusammenhängen sowie ein Interesse an der öffentlichen Verwaltung.

Eckdaten

Fachbereich Fachbereich Allgemeine Verwaltung
Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Form Vollzeit (Tagesstudium)
Qualifizierungsziel Das Studium mit einer interdisziplinären Ausrichtung soll zur Gestaltung der IT-gestützten Verwaltung von morgen befähigen.
Beginn Wintersemester jeweils zum 01.10.
Studiendauer 3,5 Jahre (7 Semester)
Studienplätze 40
Akkreditierung Der Studiengang ist akkreditiert

Seitenanfang


Berufsfelder

Die Absolvent/innen des interdisziplinären Studiengangs sind auf alle im Bereich der Digitalisierung öffentlicher Aufgaben anfallenden Tätigkeiten vorbereitet.

 

Als Fach- und Führungskräfte wirken Sie mit an der Gestaltung der Verwaltungsorganisation. Sie übernehmen IT-koordinierende Aufgaben und unterstützen die Weiterentwicklung einer modernen Verwaltung. Für die digitale Reform der öffentlichen Verwaltung haben die Absolvent/innen der Verwaltungsinformatik an der HWR Berlin eine besondere Bedeutung. Allein im Jahr 2018 werden im Land Berlin 28 neue Stellen im Bereich der Geschäftsprozessoptimierung eingerichtet.

 

Das Tätigkeitsfeld umfasst dabei die Staats- und Kommunalverwaltung, öffentliche Unternehmen, gemeinnützige, kirchliche und sonstige Nonprofit-Organisationen sowie privatwirtschaftliche Unternehmen, die selbst öffentliche Aufgaben wahrnehmen oder als IT-Dienstleister für staatliche und gemeinnützige Organisationen tätig sind.

 

In der "Infomappe Abi" berichtet der Absolvent Pascal Schmäu über seinen Berufsalltag.

Seitenanfang


Kooperationen

Für die Durchführung dieses Studiums bestehen Kooperationsvereinbarungen zwischen der HWR Berlin und dem IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) sowie dem Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO).

 

Das ITDZ unterstützt die Berliner Behörden beim Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnik und stellt dafür umfassende IT-Dienstleistungen bereit. Das LABO ist für den Service etlicher IT-Fachverfahren der Berliner Verwaltung verantwortlich. Beide Organisationen bieten den Studierenden auch Praktika an. Dies gilt auch für zahlreiche andere öffentliche Einrichtungen mit IT-Aufgaben sowie für etliche IT- und IT-Beratungs-Unternehmen, die sich auf die öffentliche Verwaltung spezialisiert haben.

Seitenanfang


Studienaufbau

Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester und umfasst insgesamt 210 Anrechnungspunkte (Credits) gemäß European Credit Transfer System (ECTS). Das Studium ist als Präsenzstudium konzipiert und in Module gegliedert.

 

Während der einzelnen Semester wird den Studierenden Grundlagenwissen zur öffentlichen Verwaltung sowie zur Informatik vermittelt. Einige Module, etwa zu Sozialkompetenzen, Projekt- und Prozessmanagement sind wichtigen Methodenkompetenzen vorbehalten.

 

In höheren Semestern stehen Module bereit, in denen das bislang vermittelte Wissen integrativ zusammengeführt wird. Der erfolgreiche Besuch der Veranstaltungen wird über verschiedene modulbegleitende oder -abschließende Prüfungsleistungen (Klausur, Hausarbeit, mündliche Prüfung, Referat, Systementwurf) nachgewiesen.

 

Im 6. Semester ist ein mindestens 21-wöchiges Praktikum mit Praktikumsbericht vorgesehen. Das Studium schließt mit der Bachelorarbeit und einer mündlichen Bachelorprüfung ab.

 

Eine Besonderheit des Studiengangs ist zudem, dass ab dem Abschlussjahrgang 2018 die Studienleistung der/des Jahrgangsbesten mit der Verleihung des mit 500 Euro dotierten Margrit- Falck-Gedächtnispreises honoriert wird.

Seitenanfang


Bewerbungs- und Zulassungsmodalitäten

Zugangsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife, alternativ fachgebundene Studienberechtigung nach § 11 BerlHG

Seitenanfang


Studienberatung
für Bewerber/innen und Studieninteressenten

Arndis Heß

Tel. +49 (0)30 30877-2572

(Do. 14-15 Uhr)

studienberatung(at)hwr-berlin.de

 
 
 

 
 
 
 

Ansprechpartner_innen
für Studierende

Studienplanung und-ablauf

Manja Lade
Tel. +49 (0)30 30877-2612

Studienbetrieb

Heike Gardein
Tel. +49 (0)30 30877-2614

Studiengangsbeauftragte des Studiengangs Verwaltungsinformatik

Prof. Dr. Dagmar Lück-Schneider
Tel. +49 (0)30 30877-2654

Vorsitzender des Prüfungsausschusses des Studiengangs Verwaltungsinformatik

Prof. Dr. Marc Eckebrecht
Tel. +49 (0)30 30877-2657

Praktikumsbeauftragte des Studiengangs Verwaltungsinformatik

Prof. Dr. Margarita Elkina
Tel. +49 (0)30 30877-2656

Büro für Immatrikulation und Zulassungsmanagement

Petra Schmutzler
Tel. +49 (0)30 30877-2540

Prüfungsangelegenheiten

Daniela Bund
Tel. +49 (0)30 30877-2622

Praktikantenangelegenheiten

Martina Wendler
Tel. +49 (0)30 30877-2613