Geschichte der FHVR Berlin

2009 Zum 1. April 2009 haben sich die FHVR Berlin und die FHW Berlin zur Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin zusammengeschlossen.
2008 Gründung des Instituts für Verwaltungsmodernisierung und Polizeireform in Mittel- und Osteuropa (IMO) als interdisziplinäres Kompetenzzentrum für Entwicklungs-, Bildungs- und Beratungsprojekte in den Bereichen
  • Verwaltungsmodernisierung
  • Polizeireform
in den Ländern Mittel- und Osteuropas (MOE)
2007 Einführung weiterer Studiengänge
  • Bachelor-Studiengang „Rechtsmanagement“ am Fachbereich 2 Rechtspflege
  • Bachelor-Studiengang „Verwaltungsinformatik“ am Fachbereich 1 Allgemeine Verwaltung
Białystok School of Administration tritt dem „Forum deutscher und polnischer Verwaltungshochschulen / Forum Niemieckich i Polskich Szkół Administracji“ bei
2006 Einführung des Master-Studienganges „Recht für die öffentliche Verwaltung“ am Fachbereich 1 Allgemeine Verwaltung
2005 Einführung des Bachelor-Studienganges „Sicherheitsmanagement“ am Fachbereich 3
2004 Erweiterung des „Forum deutscher und polnischer Verwaltungshochschulen / Forum Niemieckich i Polskich Szkół Administracji“ um die Universität Olsztyn (Fachbereich Recht und Verwaltung)
2003 Zuordnungswechsel der FHVR zur Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung

Durchführung der theoretischen Phasen des Studiums der Konsulatssekretäre und Konsulatssekretärinnen des Auswärtigen Amtes am Fachbereich 2 Rechtspflege

Verlegung des Studienganges Steuerverwaltung an die Fachhochschule für Finanzen des Landes Brandenburg

Auflösung des Fachbereichs 4 Steuerverwaltungsdienst
2002 Kooperationsvereinbarung mit dem Justizministerium des Landes Sachsen-Anhalt zur Ausbildung der Rechtspfleger/innen

Einführung des externen Studienganges „Öffentliche Verwaltungswirtschaft“ am Fachbereich 1 Allgemeine Verwaltung

Umbenennung des Deutsch-polnischen Forums in „Forum deutscher und polnischer Verwaltungshochschulen / Forum Niemieckich i Polskich Szkół Administracji“
1999 Einführung des in Kooperation mit der Technischen Fachhochschule Wildau (TFH) angebotenen Master-Fernstudiengang „Europäisches Verwaltungsmanagement“
1995 Mitgliedschaft der FHVR in
  • Hochschulrektorenkonferenz (HRK)
  • Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
1994 Umzug in das Bildungs- und Verwaltungszentrum Friedrichsfelde.

Einführung des ersten externen (nicht-beamteten) Studienganges „Public Management“ in Kooperation mit der FHTW Berlin
1992 Aufnahme der FHVR in die Fachhochschulrektorenkonferenz (FRK)

Gründung eines Hochschulnetzwerk für den Bereich der Verwaltungsausbildung und -fortbildung „Deutsch-polnisches Forum“ mit
  • Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Kehl
  • Schools of Local Government in Szczecin (Polen)
  • Schools of Local Government in Kielce (Polen)
  • Schools of Local Government in Łodz (Polen)
1991 Kooperationsvereinbarung mit dem Justizministerium des Landes Brandenburg zur Ausbildung der Rechtspfleger/innen
1990 Ausweitung der Ausbildung für Gesamt-Berlin.

Erhalt der Rechtsfähigkeit als Körperschaft des öffentlichen Rechts
1975 Bezug des langjährigen Hochschulstandortes im Kudamm-Karree
1973 Gründung der FHVR (bis 1993 FHSVR) unter Zuständigkeit der Senatsverwaltung für Inneres als Ausbildungseinrichtung für die Laufbahnen des gehobenen Dienstes im (West-) Berliner öffentlichen Dienst mit den Fachbereichen
  • Allgemeine Verwaltung (FB 1)
  • Rechtspflege (FB 2)
Nachfolgend die Fachbereiche
  • Polizeivollzugsdienst (FB 3)
  • Steuerverwaltungsdienst (FB 4)