Finanzielles und Förderprogramme

Die Lebenshaltungskosten im Ausland sind teilweise viel höher als in Berlin. Auch Reise, Versicherungen, Visum etc. verursachen zum Teil hohe Kosten. Deshalb ist es sinnvoll, sich frühzeitig um die Finanzierung des Auslandsstudiums zu kümmern.

 

Es ist schwierig, sich im Förderdschungel zu Recht zu finden. Deshalb hat das International Office eine Übersicht über die wichtigsten Förderprogramme, für die sich Studierende der HWR Berlin bewerben können, zusammen gestellt. Sie können diese hier herunterladen.


Förderung über BAföG (Auslandszuschlag etc.) und Bildungskredit

Wer BAföG erhält, kann einen Auslandsstudienaufenthalt relativ leicht umsetzen. Die Auslands-BAföG-Ämter übernehmen für Studierende, die das erste Jahr abgeschlossen haben, ggf. die Studiengebühren (bis max. 4.600,00 €), Reisekosten und zahlen einen Auslandszuschlag auf die Lebenshaltungskosten. Es kann dann ein- bzw. zwei Semester weltweit studiert werden. Es lohnt sich in jedem Fall, sich zu erkundigen, da die Bedarfssätze für Auslands-BAföG höher liegen als bei regulärem BAföG. Mitunter können Studierende durch die Mehrkosten des Auslandsaufenthalts die Bewilligungsgrenze erreichen.

 

Weitere Informationen finden Sie beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

 

Auslands-BAföG muss bei den für die einzelnen Länder zuständigen Stellen beantragt werden. Eine Liste finden Sie hier.

 

Eine weitere Möglichkeit, das Auslandsstudium zu finanzieren, wird durch das Bildungskreditprogramm des BMBF gewährleistet. Diese Fördermöglichkeit ist unabhängig vom Einkommen und Vermögen des Antragsstellers und seiner Eltern.

Seitenanfang


Stipendien über das International Office

Für das Studium an einigen Partnerhochschulen wurden Stipendiengelder vom International Office beantragt. So kann eventuell der Austausch nach Polen, Ungarn, Brasilien, Bristol und Russland über die DAAD-Programme GO EAST bzw. ISAP mit Vermittlung des International Office unterstützt werden. Seit Anfang des Jahres 2011 gibt es zudem die Möglichkeit der Förderung über PROMOS für Auslandsaufenthalte außerhalb des ERASMUS-Programms.

Seitenanfang


Förderprogramme

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) in Bonn bietet diverse Fördermöglichkeiten an, von denen einige von Studierenden der HWR Berlin beantragt werden können.

 

Ebenfalls empfehlenswert sind die Programme der Fulbright Kommission. Hier kann sich für das Stipendienprogramm oder nur für einen Reisekostenzuschuss beworben werden.

 

Viele Stiftungen fördern Auslandsstudienvorhaben. Fast alle haben aber einen eng eingegrenzten Förderzweck. Wichtig ist eine Stiftung zu finden, die zum eigenen Vorhaben passt. Eine Aufstellung der wichtigsten Stiftungen hat der Index deutscher Stiftungen.

Seitenanfang


ERASMUS-Programm der Europäischen Kommission

Unter dem Programm für lebenslanges Lernen der EU-Komission, Teilprogramm ERASMUS, laufen Aktionen für den Hochschulbereich. Insbesondere können Auslandsaufenthalte von Studierenden, Personal und Dozenten gefördert werden. Die finanzielle Förderung besteht u. a. aus einer Auslandsstudienbeihilfe von momentan monatlich ca. 160,00 Euro für das Auslandsstudium bzw. ca. 350,00 Euro für das Auslandspraktikum. Wichtig ist eine obligatorische vertragliche Festlegung Ihres Studien- oder Praktikumsvorhabens im Ausland vor Antritt des Aufenthaltes. Bei der Teilnahme am Programm verpflichten Sie sich darüber hinaus, Ihre Ankunfts- und Anreisezeiten nachzuweisen. Hier sind weitere Informationen zum ERASMUS-Programm.

 

Formulare

 

Bitte beachten Sie auch die Hinweise in den Informationsbroschüren Info Outgoings WS und Info Outgoings SoSe.

 

Des Weiteren werden über das ERASMUS-Programm kostenlose Sprachkurse angeboten. Diese „Erasmus Intensiv Language Courses (EILC)“ gibt es für alle europäischen Sprachen außer Englisch, Französisch und Spanisch.

 

Studierenden, die im Erasmus-Raum ein Praktikum absolvieren möchten, stehen ebenfalls finanzielle Beihilfen zur Verfügung. Zu Fragen der Organisation und Bewerbung wenden Sie sich bitte an:

Monika Sakka
Tel. +49 (0)30 30877-1257

praxis.erasmus@hwr-berlin.de

Badensche Straße 50-51

10825 Berlin

Raum 52

Seitenanfang