Home >  Birgitta Sticher > Vita    

Vita

Prof. Dr. Birgitta Sticher

Fachgebiete: Psychologie/ Führungslehre

 

Mitglied im Forschungsinstitut für öffentliche und private Sicherheit

 

(FÖPS Berlin)

Psychologie

Polizei- und Kriminalpsychologie

  • Grundlagen der Polizeipsychologie
  • Psychologie der Vernehmung
  • Gewalt- und Sexualdelikte

 

Psychologie für das Sicherheitsmanagement

  • Risikowahrnehmung
  • Risikokommunikation
  • Krisenkommunikation

Führungslehre

Training der sozialen Kompetenzen

 

Organisationskultur

 

Organisationsentwicklung

  • Feedbackverfahren (z.B. 360 Grad Feedback)

Krisenstabstraining

 

Aktueller Schwerpunkt

Einbindung der Bevölkerung in den Katastrophenschutz (s. Projekt Kat-Leuchttürme); Erforschung des prosozialen Verhaltens in der Krise/Katastrophe

Akademischer und beruflicher Werdegang

  • Seit 2007 Praktikumsbeauftragte im Studiengang Sicherheitsmanagement
  • 2003-2005 Dekanin des FB Polizeivollzugsdienst an der FHVR (Vorgängereinrichtung der HWR Berlin)
  • 2002-2003 Prodekanin/Studiendekanin des FB Polizeivollzugsdienst
  • 2002 C3-Stelle für Psychologie und Führungslehre FHVR (Vorgängereinrichtung der HWR Berlin)
  • 1998 Professorin (C2) für Psychologie und Führungslehre an der FHVR Berlin, FB Polizeivollzugsdienst
  • 1993–1998 Hauptamtliche Dozentin für Sozialarbeit an der Berufsakademie Stuttgart (Ausbildungsbereich Sozialwesen)
  • 10/1994 Ernennung zur Professorin an der Berufsakademie Stuttgart (Ausbildungsbereich Sozialwesen)
  • 02/1994 Promotion zum Dr. Phil. (Thema „Selbstentwicklung im Pädagogikstudium“)
  • 1990–1993 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie, Pädagogik und Psychologie an der Universität Stuttgart
  • 1984–1990 Hauptamtliche Klinische Psychologin in Mülheim/Ruhr (Leiterin der Sozialpsychiatrischen Beratungs- und Begegnungsstelle sowie Mitarbeiterin in der Tagesklinik)
  • 1979-1984 Studium der Psychologie (Dipl.) sowie der Philosophie und Soziologie an der WWU Münster

Vorträge/ Aktivitäten

 

2017

 

"Psychologie der Sicherheitskommunikation. Verlässliche Orientierungspunkte trotz des Wandels von (Un-)Sicherheiten." Vortrag am 23.06.2017 im Rahmen der BMBF-Fachkonferenz der zivilen Sicherheitsforschung. (http://www.sifo-dialog.de/veranstaltungen/konferenz-2017)

 

"Investigative interviewing of victims, witnesses and suspects". The importance of (criminal) psychology for police officers.  Vortrag an der Humboldt Universität am 26.01.2017 im Rahmen des interdisziplinären Studienprogramms "Vielfalt der Wissensformen".

 

2016

 

„Psychologische Aspekte der Warnung“. Vortrag auf dem 12. Europäischen Katastrophenkongress , Fachforum A: „Warnung der Bevölkerung“ am 20. September 2016. http://www.dw.com/de/katastrophen-wenn-der-ernstfall-eintritt/a-19566188THEMEN /Deutschland

 

Conris Summer Courses Refugee Crisis: Managing the Effects (03.-08.Juli 2016) www.conris.eu/index.php/summer-course-conris


„Woran erkenne ich, ob jemand lügt?“ Vortrag vor KriminalbeamtInnen des LKA 11 am 26.05.2016 (Kurzbericht in Wochenreport LKA 1, Ausgabe 22/2016)

 

„So tickt das Horror-Paar von Höxter“. (Mai 2016) http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/8471632/so-tickt-das-horror-paar-von-hoexter.html

 

„Hilfebedarfe, Hilfeerwartung und Hilfebereitschaft der Bevölkerung in Katastrophensituationen"

Vortrag mit Claudius Ohder im Rahmen der Werkstattgespräche des FÖPS Berlin am 13. April 2016. http://www.foeps-berlin.org/index.php?id=196

 

„Beyond Command and Control. Warum die Einbindung der Bevölkerung zur Bewältigung von Krisen und Katastrophen so wichtig ist“ 3. BMBF Innovationsforum „Zivile Sicherheit“ 12.04.2016. Einführender Vortrag und Moderation der Session 2C zum Thema „Sicherheit durch Kooperation mit der Bevölkerung“. http://www.sifo.de/de/session-sicherheit-durch-kooperation-mit-der-bevoelkerung-2041.html

 

2015

 

"If the Light Turns Off: Assessing the Consequences of a Widespread Blackout as a Pan-European Challenge" am 19.09.2015,  European Academy Berlin, 46/48 Bismarckallee, 14193 Berlin im Rahmen der "Switch-on! Czech-German incentives for a sustainable and energy-efficient Europe" Czech-German Young Professionals Program vom 17. - 20. September 2015

 

„Erkenntnisse aus den Forschungsprojekten TankNotStrom und Kat-Leuchttürme“ am 19.09.2015, HWR Berlin, Campus Schöneberg im Rahmen der Jahresbildungsreise des "Netzwerk von Frauen in Führungspositionen im öffentlichen Dienst in NRW“  zusammen mit Benedikt Schweer

 

Organisation und Durchführung der Conris Summerschool 2015 in Berlin vom  4 – 11. Juni 2015: „Black out in Berlin“  - crisis management and communication.

Conris Summer School in Berlin

CONRIS Summer Course: Black out in Berlin. Crisis Management and Communication

 

Kooperation mit der Polytechnic of Namibia (23.03. – 2.04. 2015)

Link

 

Frühstücksfernsehen Sat1 am 12.05.2015: „Wo ist Inga“

Link

 

2014

 

„Kommunikation in der Krise aus psychologischer Sicht“

Vortrag auf der Veranstaltung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, des IHK Berlin und des VSW Berlin-Brandenburg zum Thema:

„Kommunikation in der Krise – Szenario lang anhaltender Stromausfall“ (Experten-Diskussion) am 23.06.2014 in Berlin

 

"Importance of Social Media (SM) for civil protection"
Vortrag im Rahmen des Begleitprogramms der  "Lükex 13", 27./28.11.2013, Berlin

 

Mitwirkung an der Conris Summerschool in Utrecht (NL) vom 5.07. – 12.07. 2014 zum Thema „Crisis management – crisis communication“

Link 

 

Interview zum Wiederaufnahmeverfahren von Ulwi K. In: N24 vom 2.06.2014.

Link zum Interview

 

„Modernisierung des Katastrophenschutzes durch aktive Einbeziehung der Bevölkerung."

Vortrag auf dem 2.  BMBF Innovationsforum am 7.05.2014 in Berlin.

Präsentation

Link

 

„Bürgernahes Krisen- und Katastrophenmanagement am Beispiel des langanhaltenden Stromausfalls“

Vortrag auf dem VfS-Kongress „Gemeinsam gegen Kriminalität Web 2.0. am 8.04.2014 in Leipzig.

Link

 

„Von der Angst, Entscheidungen zu treffen“.

Vortrag am 4.03.2014 im Rahmen des „Frühstücks mit Aussicht“, Gaisberg Consulting in Wien.

Link

 

„Wie viel Unsicherheit ertragen wir? 

Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Offener Hörsaal“ an der FU Berlin am 9.01.2014 des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit

Link

 

2013

 

"Die aktive Einbindung der Bevölkerung in das Katastrophenmanagement"
Vortrag im Rahmen des "KAT 14", 12.09.2013, Berlin

Link 

 

„Veränderte Kommunikationsstrategien in Einsatzlagen“.

Vortrag auf dem XX. Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit am 4.12. 2013 in Berlin

Link zur PDF 

 

"Importance of Social Media (SM) for civil protection"
Vortrag im Rahmen des Begleitprogramms der  "Lükex 13", 27./28.11.2013, Berlin

 

„Ich sehe was, was Du nicht siehst“- Warum Menschen dasselbe Ereignis ganz unterschiedlich wahrnehmen.

Vorlesung in der KinderUni Lichtenberg (KUL) am 15.11.2013

Link 

 

Interview zu einem ungewöhnlichen Tankstellenraub in Täter-Opfer-Polizei, RBB vom 27.10.2013

 

“Long-lasting blackout in Berlin. Impact on the population and the necessity of restructuring the crisis and disaster management”

Tagung M.O.R.E. 27 Seminar: GROUND EFFECTS OF SOLAR STORMS. Workshop 3: Potential societal and economic impacts of solar storms am 17.07.2013 in Berlin.

 

"Krisen- und Katastrophenmanagement bei langanhaltendem Stromausfall. Wie kann die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrechterhalten werden?"

Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung vom ASW/BVSW zum Thema Langanhaltender Stromausfall am 9.07.2013 in München.

 

„Sind Männer böse?“ Mitwirkung bei der Sendung Bambule ZDF Neo gesendet am 28.04.2013

 

„Plünderung und Chaos“. Teilnahme am Panel zum Thema Urbane Sicherheit am 19.02.2013 auf dem Europäischen Polizeikongress 2013.

 

2012

 

„Irgendwann ist man ausgebrannt: Erfahrungen von Hochschullehrenden. Ein Blick hinter die Kulissen und mögliche Auswege.“ Ringvorlesung Selbstmanagement an der FH für Verwaltung und Dienstleistung am 6. Dezember 2012.

 

„Berlin sechs Tage ohne Strom.“ Vortrag im Rahmen der Kinderuni Lichtenberg (KUL)

KinderUni_Stromausfall

 

„Der Lügendetektor“ Mitwirkung in der Radiosendung des WDR 3 am 19. November 2012

Link

 

„Bürgernahes Krisen- und Katstrophenmanagement. Das Projekt Kat-Leuchttürme“ Vortrag zusammen mit Benedikt Schweer auf der 6. KatNet Tagung am 16. November 2012 „Resilienz und Vulnerabilität. Welchen Nutzen haben die Konzepte für das Katastrophenmanagement.“

Projekt_Kat-Leuchttürme

 

„Studie zu psycho-sozialen Aspekten eines lang anhaltenden Stromausfalls“. Vortrag auf der Tagung des VSW Berlin-Brandenburg und der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin am 7.06.2012 zum Thema „Lang anhaltender Stromausfall in Berlin (LaSa)“.

Studie_Stromausfall

 

„Was würden wir ohne Strom machen?“ Mitwirkung in der Radiosendung „Kakadu – die Kinderreporter" am 9.05. 2012

Link

 

„Führung von Ermittlungsgesprächen durch Privatermittler“ (6. BID Fach-Workshop 2012 am 27/28. April 2012

 

„Sprachevakuierung: Es kommt darauf an, was und wie es gesagt wird.“ Vortrag im Arbeitskreis “Räumung und Evakuierung” an der HWR Berlin am 26.04.2012.

Vortrag_Sprachevakuierung

 

„Stromausfall und seine Folgen für die Bevölkerung”. Vortrag auf dem 5. Bürgermeisterkongress „Risiken und Katastrophen in Deutschland“  in Bad Neuenahr am 17.04. 2012.

Vortrag_Bürgermeisterkongress

 

„Lügen erkennen“ Vortrag beim LKA 244 (Rauschgiftdezernat des Landeskriminalamtes Berlin) am 29.02.2012.

 

„Das Projekt TankNotStrom”. Vortrag in Wien im Rahmen des Workshops „Ausfallszenarien“ des Bundesministeriums für Inneres Österreich Sektion I, Büro für Sicherheitspolitik am 19.01.2012.

Workshop_Ausfallszenarien

 

2011

 

„Stromausfälle in Großstädten. Folgen und Vorsorgemaßnahmen.“ Vortrag auf dem Sachtag 2011 des GDV  am 30.11.2011.

Vortrag_Sachtag_Stromausfälle

 

Vortrag im Rahmen des gemeinsam mit Clemens Lorei und Bernd Körber organisierten Workshops „Didaktik der Polizeipsychologie“ am 21. Juni 2011 in Frankfurt am Main.

 

„Reaktion der Bevölkerung bei länger anhaltendem Stromausfall als Ausgangspunkt für das Krisenmanagement am Beispiel von Berlin." Vortrag auf dem 4. Bürgermeisterkongress in Bad Neuenahr (AKNZ) am 11.April 2011.

 

2010

 

„Lügen haben kurze Beine, oder: Warum es so schwierig ist, Lügen zu erkennen!“  Vortrag im Rahmen der Kinderuni Lichtenberg im November 2010.

Vortrag_Kinderuni_Lügenerkennung

 

„Lebenslanges Lernen“ Mitwirkung an der Sendung Sender ALEX am 30.10.2010. Link

 

„Im Namen der Wahrheit. Zur Psychologie des Verhörs.“ Mitwirkung bei der Sendung des Südwestrundfunks (SWR2) gesendet am 12.05. 2010.


„Beratungsangebote an Hochschulen: Lehr- und Lernberatung, Konfliktberatung, psychologische Beratung“ . Moderation des Forums 3 auf der 11. Fachtagung des Arbeitskreises Evaluation und Qualitätssicherung Berliner und Brandenburger Hochschulen „Die soziale Dimension des Studierens – neue Anforderungen an das Qualitätsmanagement“. Evangelische Fachhochschule Berlin, 22 März 2010.

 

2009

 

„Ich sehe was, was Du nicht siehst…“  (Wahrnehmungspsychologie für Kinder) Vortrag im Rahmen der Kinderuni Lichtenberg (KUL)

Vortrag_Kinderuni_Wahrnehmungspyschologie

 

2008

 

„Streiten – und Streit beilegen“ Kinderreporter interviewen Birgitta Sticher Deutschlandradio, „Kinderreporter unterwegs“ zum Thema.. Gesendet am 21. April 2008.

Link 

 

2007

 

Mitwirkung am Aufbau eines Masterstudiengangs „Demokratische Verwaltung“ an der National Academy of Public Administration in Kiew (Januar, Februar, März)

 

Moderation des Workshops „Ethos der Hochschullehrenden“ und Präsentation der Ergebnisse auf den 18. Glienicker Gesprächen vom 19. April bis 21. April 2007

 

Vortrag zum Thema „Risikokommunikation“ vor dem Arbeitskreis Sicherheitsmanagement Berlin/Brandenburg in Berlin am 27.04.2007 (11.20-13.00)

 

26. September 2007: Vortrag zum Thema: "Hochschullehrende - ausgebrannt, verschlissen oder durchgerostet?" im Rahmen der Festveranstaltung zur Einführung der Bachelorstudiengänge "Polizeivollzugsdienst (B.A.)" und "Sicherheitsmanagement (B.A.)" im Fachbereich Polizei an der FHVD in Schleswig-Holstein.

 

24. November: Vortrag zum Thema: "Mobbing in der Schule? oder ein bisschen gemein sein ist doch nicht so schlimm!" im Rahmen der Kinderuni Lichtenberg.(10.30 in der Aula der FHTW)

Vortrag_Kinderuni_Mobbing

 

2006

 

„Vernehmen kann jeder – oder?“ – Einblicke in die Vernehmungsrealität der Berliner

 

Schutzpolizei und Forderungen für die Aus- und Fortbildung. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des Fachbereichs 3 (FHVR)

 

„Vernehmen kann jeder – oder ?“ auf der Tagung (3.04.2006) „Polizei & Psychologie“ in Frankfurt a. Main.

 

„Überlegungen zum e-learning mit der Lernplattform „Clix“.  Erfahrungsbericht aus der Perspektive einer Lehrenden.“ Vortrag auf der Tagung der Kanzler der Fachhochschulen an der FHVR am 10.05.2006:

 

„Das Pflichtmodul 3 – Kommunikation und Konfliktmanagement“:

Vortrag im Rahmen des 1. SiMa-Tages an der FHVR am 6.10.2006.

 

„Die Psychologie der Zeugen- und Beschuldigtenvernehmung":

Vortrag im Rahmen des Wochenendseminars der Vereinigung Berliner Straf-verteidiger e.V./ Brandenburgische Strafverteidervereinigung e.V. zum Thema "Zeugenbeweis und Wahrheitsfindung" am 06./07. Oktober in Bad Saarow am 07.10.2006

 

„Mobbing – psychische Gewalt am Arbeitsplatz“. Vortrag im Rahmen des Präventionstages Schöneberg 01.11.2006:

 

„Warum ist es so schwer, sich richtig zu verstehen? Von der Kunst des Gesprächs. (Kommunikationspsychologie für Kinder). Vortrag im Rahmen der Kinderuni Lichtenberg (KUL)

Vortrag_Kindeuni_Kommunikationspsychologie

 

„Wahrnehmung“. Mitwirkung an der „Wunderwelt Wissen“ Pro 7 (12-03.2006)

 

2003

 

„Wenn es zu Hause richtig knallt!... (Häusliche Gewalt)." Vortrag im Rahmen der Kinderuni Lichtenberg (KUL)

Vortrag_Kinderuni_Gewalt

 

„Psychologische Grundlagen der Vernehmung“. Vortrag im Rahmen des Aufbauseminars „Polizeiliche Vernehmung“ an der Landespolizeischule Berlin am 12.06.03 und 16.09.03

 

„Psychologie der Geiselnahme“ Vortrag im Rahmen des fachübergreifenden Symposiums mit Planübung zum Thema „Polizeiliche Bewältigung von Einsatzlagen aus Anlass von Banküberfällen“ in Zagreb 16.-18. 06.03.2003