Home >  Service > Kontakt  > Personen    

Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Herbert Rieger

FB Wirtschaftswissenschaften

Professur für Management nicht-kommerzieller Betriebe

Unternehmensführung/ Personal/ Organisation

Professor


T: +49 (0)30 30877-1427

F: +49 (0)30 30877-1199


Besucheradresse

Campus Schöneberg

Haus B

Raum 4.26

Badensche Straße 50-51

10825 Berlin


Postanschrift

 

 

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Campus Schöneberg

Badensche Straße 52

10825 Berlin

 




Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang
  • 1971 Diplom-Kaufmann
  • 1976 Diplom-Volkswirt
  • 1981 Dr. rer. pol.
  • Bayerische Vereinsbank München (6 Jahre);
  • Wissenschaftlicher Assistent an der FU Berlin, FB Wirtschaftswissenschaft (5 Jahre);
  • Wissenschaftlicher Referent bei der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e.V. (6 Jahre);
  • Seit 1984 Professor der Betriebswirtschaftslehre an der FHW Berlin, bis 1990 mit dem Schwerpunkt "Unternehmenspolitik und Unternehmensverfassung", seit 1991 mit dem Schwerpunkt "Management nicht- kommerzieller Betriebe"
  • November 1996 bis November 2000: Erster Prorektor der FHW Berlin
  • November 2000 bis März 2010: Rektor der FHW/HWR Berlin
  • Seit April 2010 Tätigkeit als Gutachter und Mitglied in verschiedenen hochschulpolitischen Kommissionen
  • Seit September 2013 Mitglied des Hochschulschulrates der Hochschule Hannover

 

Praxisschwerpunkte
  • Kreditwirtschaft
  • Gutachter auf dem Gebiet der Stadt- und Regionalplanung sowie der Wirtschaftsförderung
  • Beratertätigkeit für Non-Profit-Organisationen

 

Kontakte

 

Zahlreiche Kontakte zu ausländischen Hochschulen (insbesondere West- und Osteuropa, China)

 

Auszeichnungen
  • Ehrenurkunde des Ministeriums für Hochschulbildung der Russischen Föderation und der Staatlichen Universität für Wirtschaft St. Petersburg (Unecon), früher Staatliche Universität für Ökonomie und Finanzen St. Petersburg (Finec), 2005
  • Honorarprofessor an der Jiangxi University of Finance and Economics, Nanchang, VR China, 2004
  • Honorarprofessor an der Southwestern University of Finance and Economics, Chengdu, VR China, 2002
  • Ehrendoktor der Staatlichen Universität für Wirtschaft St. Petersburg (Unecon), früher Staatlichen Universität für Ökonomie und Finanzen, St. Petersburg (Finec), 2001
  • Mitglied der International Higher Education Academy of Sciences (IHEAS), Moskau; 2000

 

Expertin/ Experte für
  • Branchen- und Wirtschaftsstrukturuntersuchungen
  • Stadtökonomie
  • Finanz- und Rechnungswesen von Non-Profit-Organisationen

 

Schwerpunkte in der Lehre
  • Strategisches Management
  • Management von Non-Profit-Betrieben

 

Forschungsprojekte und -gebiete
  • New-Public-Management-Ansätze
  • International vergleichende Managementforschung
  • Business-Education im internationalen Vergleich

 

Ausgewählte, aktuelle Publikationen
  • Veröffentlichungen zur Handels- und Absatzforschung, Veröffentlichungen und Gutachten zur Stadtökonomie, Veröffentlichungen zum Management von Non-Profit-Betrieben, zur Business Education, zur Allgemeinen BWL:
  • Rieger, Franz Herbert: Die Ignoranz der Planer. Ein Beitrag zur Zukunft der Fachhochschulen im Hochschulsystem. In: DSW-Journal (Magazin des Deutschen Studentenwerks), Heft 1, 2006, S. 30–31.
  • Rieger, Franz Herbert: Umstellung auf Bachelor und Master – Erwartungen und Realität (am Beispiel der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung in Deutschland). In: Wissenschaftliche Schriften der Sektion Wirtschaft der Internationalen Akademie der Hochschulen, Ausgabe Nr. 10, Bagiev, G. L. (Hrsg.), Wissenschaftlich-methodische Probleme der Integration in das europäische Bildungssystem: Experiment, Methodologie, Theorie. St. Petersburg (Russland), 2006, S. 6–13.
  • Rieger, Franz Herbert: Qualitätsmanagement und Leistungsindikatoren der Hochschulen in Deutschland. In: Europäischer Ausbildungsraum, Staatliche Universität für Ökonomie und Finanzen Str. Petersburg (Hrsg.), Band I, 2006, S. 84–94.
  • Rieger, Franz Herbert: Hochschulen im Umbruch. Umstellung auf Bachelor und Master schreitet voran. In: bdvb-aktuell, Heft 92, II/2006, S. 13–14.
  • Rieger, Franz Herbert: Zur externen Evaluation. Ein Erfahrungsbericht. In: Im Aufbruch. Evaluation an Hochschulen. Beiträge zur Hochschulpolitik 9/2000, hrsg. von der Hochschulrektorenkonferenz, Bonn 2000, S. 63–71.
  • Kruglov, Viatscheslav; Rieger, Franz Herbert; Tarassewitsch, Leonid: Ergebnisse und Perspektiven der Kooperation zwischen russischen und deutschen Hochschulen. In: The Problem of Scientists and Scientific Groups Activity, Annual Papers of the International School of Science and Technology Sociology, hrsg. von Samuel A. Kugel, 14. Jg. 2000, St. Petersburg, S. 188–193.
  • Budäus, Dietrich; Rieger, Franz Herbert; Volz, Jürgen: Abschlussbericht. Wissenschaftliche Begleitung des Modellstudiengangs „Öffentliches Dienstleistungsmanagement (Public Management)“ an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege, hrsg. vom Arbeitsbereich Public Management der Hochschule für Wirtschaft und Politik Hamburg, Hamburg 1999.
  • Rieger, Franz Herbert: Gegenstand, Aufgaben und Theoriekonzeptionen der Betriebswirtschaftslehre. In: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Grundlagen, hrsg. von Marlene Kück, 3. Auflage, Baden-Baden 1998, S. 27–68.
  • Rieger, Franz Herbert: Business Education in Germany – Characteristics and Trends. In: Internationale Aspekte der Business Education. Reihe „Internationale Entwicklungen und Perspektiven“, Heft 2, hrsg. von der FHW Berlin, Berlin 1997, S. 11–15.
  • Rieger, Franz Herbert: Gewerbebauten in Mischgebieten. Aufgabenbereiche und Anforderungen an die Erneuerung. In: Die alte Stadt, hrsg. von Otto Borst, 17. Jg. 1990, Heft 3, S. 291–306.

 

Ausgewählte Themen von Abschlussarbeiten
  • Fundraising in Non-Pofit-Organisationen.
  • Wie bedeutsam ist China für den produzierenden Mittelstand der Schweiz aus unternehmensstrategischer Sicht? Eine Fallstudie
  • Innovation as a Transformation Strategy. A case example of Deutsche Telekom.
  • Probleme des internen Wachstums von kleinen und mittleren Familienunternehmen in einem globalen Umfeld.
  • Die Entwicklung des Wettbewerbs in der deutschen Versicherungswirtschaft seit 1990.