Kursprogramm WS 2017/18

Wirtschaft und Gesellschaft in Literatur und Film

Filme und literarische Texte eröffnen einen anderen Blick auf die Wirklichkeit als die Wissenschaft und ein Fachstudium. Sie können zu Empfindungen, Erkenntnisse und Sichtweisen anregen, die das im Studium eingeübte Denken ergänzen, aber auch in Frage stellen. 

 

Zielsetzung

Anhand literarischer Texte und Filme wollen wir diesen ‚anderen’ Blick auf  Wirtschaft, Gesellschaft und das Leben der Menschen erlernen und erproben. Am jeweiligen Beispiel wollen wir klären, wie Literaturstücke und Filme besondere Wort- und Bilderwelten schaffen, die uns nicht nur Vergnügen bereiten, sondern auch scheinbar gesicherte Erkenntnisse, Urteile und Gewohnheiten in Frage stellen.

 

Zielgruppen

Studierende aller Fachrichtungen und andere Hochschulmitglieder

 

Lehrinhalte

Die Seminarmitglieder präsentieren literarische Texte (Roman, Erzählung, Gedicht), deren Inhalt, Sprache und Stil sie besonders ‚gepackt’ und beeindruckt haben. Zudem werden Spiel- oder Dokumentarfilme im Ganzen oder in Ausschnitten vorgestellt, die wegen der Story, der Gestaltung und der Darstellung gesellschaftlicher Verhältnisse aufgefallen sind. Anschließend diskutieren wir,  welche Empfindungen und Erkenntnisse ein Text oder Film in uns ausgelöst hat und was wir ‚mitnehmen’ können.

 

Lehrmethode

In jeder Sitzung stellen Seminarmitglieder ihr Literaturbeispiel oder ihren Film vor, daran schließt sich jeweils eine Diskussion an. Die Präsentation ist keine Voraussetzung für den Seminarbesuch, man kann auch nur zuhören und mit diskutieren. 

 

Referenten: Stephan, D./ Kadritzke, U./ Straub, T.

2 SWS /ECTS  1 – (2.5 bei Zusatzleistung)