German-Tunisian Forum for Public and Private Management

Projektleitung: Prof. Dr. Oesten Baller

Förderung: DAAD im Programm Deutsch-Arabische Transformationspartnerschaft mit Mitteln des Auswärtigen Amtes

Projektdauer: 01.04.14–31.12.14

Projektbeschreibung

Im Rahmen des vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) organisierten und geförderten Deutsch-Tunesischen Forums zu Hochschulkooperationen in Tunis vom 02.12-05.12.2013 initiierten Prof. Dr. Oesten Baller und Mechthild Bonnen, Direktor und Koordinatorin des IMO der HWR Berlin, erfolgversprechende Kontakte mit tunesischen Hochschulen.

Das sich daraus entwickelte Netzwerk „German-Tunisian Forum for Public and Private Management“ konnte 2014 zwei Aktivitäten realisieren.

Vom 28. September bis 5. Oktober 2014 fand in Berlin am Campus Lichtenberg eine Study Tour für die tunesischen Partner zum Thema „Public Private Partnership (PPP)“ statt. In Tunesien wird derzeit die Neufassung eines Gesetzes über PPP diskutiert.

Die 14 tunesischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Study Tour waren Professorinnen und Professoren sowie Studierende aus der Universität Tunis El Manar, der Tunis Business School der Universität Tunis, der Tunis Higher Institute of Management und dem Ministerium für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung.

Die Study Tour beinhaltete eine dreitägige Konferenz, auf der die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem zentralen Konzept der Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Akteuren vertraut gemacht wurden und kulturelle und juristische Unterschiede in beiden Ländern diskutierten. Zur Veranschaulichung fanden an zwei Tagen verschiedene Exkursionen in Berlin und Brandenburg statt (Bundesministerium für Bildung und Forschung, Brandenburger Landtag, Charité Facility Management, SeeCampus Niederlausitz) um PPP- Projekte vor Ort zu besichtigen.

Vom 04. bis 09. November 2014 reisten Professorinnen und Professoren sowie Studierenden der HWR Berlin der HWR Berlin nach Tunis zu einer dreitägigen Konferenz zur Vertiefung der Diskussion über Public Private Partnership und zur Planung weiterer Projekte. Ergänzend zu den Konferenzbeiträgen fanden auch in Tunis Praxisbesuche statt.

Als Ergebnis ist eine gemeinsame Publikation in der Schriftenreihe des IMO beim Berliner Wissenschaftsverlag geplant.