Chancengleichheitsfonds: jetzt bewerben!

Absolventinnen der HWR Berlin, die eine Promotion beginnen oder bereits Promovendinnen sind, können sich ab sofort für ein Stipendium im Rahmen des Chancengleichheitsfonds bewerben. Für Mitglieder der Hochschule ist zudem die Beantragung einer Projektförderung bis zum 1. März 2019 möglich. 

Weitere Voraussetzung: Die Absolventinnen müssen mindestens eine Lehrperson der HWR Berlin als Betreuungsperson haben. Die Individualförderung des Chancengleichheitsfonds soll sowohl Nachwuchswissenschaftlerinnen als auch Berufspraktikerinnen die Möglichkeit eröffnen, sich im Rahmen von Stipendien auf eine Promotion vorzubereiten bzw. diese abzuschließen.

Der Chancengleichheitsfonds ermöglicht zu diesem Zweck Stipendien für zwei Zielgruppen: Das Anschubstipendium kann von Absolventinnen der HWR Berlin in Anspruch genommen werden, die eine Promotion beginnen. Für einen Antrag auf Förderung muss die schriftliche Betreuungszusage durch eine Lehrperson der HWR Berlin vorliegen. Das Abschlussstipendium kann von Wissenschaftlerinnen (müssen nicht Absolventinnen der HWR Berlin sein) beantragt werden, die bereits mit professoraler Betreuung der HWR Berlin promovieren. Für die Beantragung ist ein Gutachten durch die Promotionsbetreuung notwendig.

Interessierte Absolventinnen melden sich bitte bei der zentralen Frauenbeauftragten. Im Rahmen einer ersten Beratung ist dort das Antragsformular erhältlich.

Der Chancengleichheitsfonds bietet auch eine Projektförderung. Aus dem Chancengleichheitsfonds können für einen befristeten Zeitraum spezifische Maßnahmen finanziert werden. Die Höhe für jede einzelne Maßnahme soll maximal 10.000,00 € betragen und kann über ein Jahr geplant werden. Ausschlaggebend für die Förderung ist der zu erwartende Beitrag der Projektergebnisse für die Erreichung der Gleichstellungsziele aus dem Hochschulvertrag 2018-2022 oder dem Gleichstellungszukunftskonzept 2018. Die Anträge mit den überzeugendsten Konzepten erhalten eine Förderung. Im Vorfeld beraten gerne die Verantwortlichen der Geschäftsstelle des Chancengleichheitsfonds (Viola Philipp oder Birte Driesner). Die Beantragung ist bis zum 1. März 2019 möglich.