Prof. Dr. Tobias Ringeisen

FB 3 Allgemeine Verwaltung

Professur für Angewandte Psychologie

Prof. Dr. Tobias Ringeisen

Postanschrift
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Alt-Friedrichsfelde 60

10315 Berlin

Besucheradresse
Campus Lichtenberg
Haus 1, Raum 1.1028
Alt-Friedrichsfelde 60
10315 Berlin

Seit 2018 Professor für Angewandte Psychologie an der Berlin School of Economics and Law

2012 – 2018 Professor für Schlüsselqualifikationen und Kompetenzentwicklung an der Hochschule Merseburg

2011 – 2012 Professor für Personal- und Organisationspsychologie am Fachbereich Sozialversicherung Berlin der Fachhochschule des Bundes, Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund), Berlin

2007 – 2011 Hauptamtl. Lehrender, Trainer und Berater am Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung, Münster/Westfalen und Berlin Fachhochschule des Bunds, Fachbereich Finanzen Münster

2007  Promotion zum Dr. phil. in Psychologie an der Bergischen Universität Wuppertal

2003 – 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie (Prof. Dr. Hanns Martin Trautner) Bergische Universität Wuppertal, Wuppertal

2002 – 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Boston College, USA (Prof. Dr. Lisa Feldman Barrett / Prof. Dr. James Russell)

2002 Mitarbeiter im Bereich Personalmarketing bei der DB Systems GmbH, Frankfurt/Main

2002 Abschluss des Studiums der Psychologie als Diplom-Psychologe an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

Förderung von beruflichen Lernprozessen am Schnittpunkt von Studium und Berufseintritt

überfachliche Kompetenzentwicklung, insbesondere Präsentieren und Moderieren

Stressbewältigung und Gesundheitsförderung in Lern- und Arbeitssettings

Personal- und Führungskräfteentwicklung, insbesondere von Nachwuchskräften

Umgang mit Diversität, insbesondere Interkulturalität und Gender

Schlüsselkompetenzen, insbesondere Präsentieren, Konfliktmanagement, Stressmanagement, Gesprächsführung

Forschungsmethoden, Wissenschaftliches Arbeiten, Bachelorkolloquium, Evaluationsforschung

Sozialpsychologie, Persönlichkeitspsychologie, Personal- und Organisationspsychologie

Leadership and Teamwork; Kooperation im Team

Umgang mit Diversität in beruflichen Settings

Meine Forschungsaktivitäten konzentrieren sich auf die folgenden Themengebiete:

  • Die Rolle von lernbezogenen Emotionen für Leistung und Wissenserwerb
  • Förderung überfachlicher Kompetenzen, insbesondere Präsentieren und Moderieren
  • Selbstwirksamkeit, Selbstregulation und Leistung
  • Umgang mit Diversität, insbesondere Interkulturalität und Gender

Um eine enge Verzahnung von Forschung und Anwendung zu gewährleisten, führe ich haupt- und nebenberuflich seit 2004 Praxisprojekte mit Behörden, Unternehmen und Verbänden durch.

Meine Begleitung umfasst die Beratung zu und Realisierung von Planung, Durchführung und Evaluation. Charakteristisch ist dabei eine enge Zusammenarbeit mit den Auftraggebern und den beteiligten Stakeholdern, um ressourceneffizient individualisierte Lösungen für berufliche Fragestellungen zu entwickeln.

Die Aufträge konzentrieren sich auf die folgenden Themen:

Förderung überfachlicher Kompetenzen im beruflichen Kontext

  • Erarbeitung und Implementierung von Konzepten zur Personal- und Führungskräfteentwicklung
  • Konzeption, Durchführung und Evaluation von zielgruppenspezifischen wissenschaftlichen Weiterbildungen (z.B. für Führungskräfte, Ingenieure, Lehrer, techn. Aufsichtspersonen)
  • Gestaltung und Begleitung von Reorganisationsprozessen (Aufbau- und Ablauforganisation, Aufgabenoptimierung, Instrumente und Leitlinien für Führung und Steuerung)
  • Konzeption und Durchführung von Führungsfeedbacks inklusive Vorbereitung, Instrumentenentwicklung und Teamgesprächen
  • Einzelcoaching von Führungskräften

Stressbewältigung und Gesundheitsförderung

  • Entwicklung und Realisierung von Maßnahmen zur Stressprävention, Stressbewältigung und Gesundheitsförderung; Einbettung in übergeordnete Konzepte des Gesundheitsmanagements
  • Psychologische Arbeitsanalyse zur Belastungsreduktion und Optimierung der Aufgabenwahrnehmung

Umgang mit Diversität, insbesondere Interkulturalität und Gender

  • Beratung von/Konzeptentwicklung für Behörden und Unternehmen zum Umgang mit interkulturellen Arbeitssettings (intern/extern mit Kunden)
  • Beratung von/Konzeptentwicklung für Behörden zur diskriminierungsfreien Personalauswahl und Leistungsbewertung
  • Vorbereitung von Mitarbeitern zur Auslandsentsendung
  • Entwicklung und Realisierung von Maßnahmen zur Förderung interkultureller Kompetenz

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über aktuelle Publikationen mit Peer-Review-Verfahren, die ein einschlägigen Zeitschriften seit 2015 erschienen sind.

Heckel, C. & Ringeisen, T. (2019). Pride and anxiety in online learning environments: Achievement emotions as mediators between learners’ characteristics and learning outcomes. Journal of Computer Assisted Learning. doi: 10.1111/jcal.12367

Ringeisen, T., Becker, S., Lichtenfeld, S., & Minkley, N. (2019). Stress experience and performance during an oral exam: The interplay of self-efficacy, state anxiety, and cortisol. Anxiety, Stress, & Coping, 32, 50-66, doi: 10.1080/10615806.2018.1528528.

Tibubos, A., Rohrmann, S., & Ringeisen, T. (2019). How students learn to moderate group work: The role of enjoyment and boredom. The Journal of Psychology Interdisciplinary and Applied. doi: 10.1080/00223980.2019.1586630

Roick*, J. & Ringeisen*, T. (2018). Students' math performance in higher education: Examining the role of self-regulated learning and self-efficacy. Learning and Individual Differences, 65, 148-158. *shared first authorship. doi: https://doi.org/10.1016/j.lindif.2018.05.018.

Bermeitinger, C., Hellweg, C., Andree, C., Roick, J., & Ringeisen, T. (2018). Goal (dis)engagement, emotions and cognitions in an exam situation: A longitudinal study. Applied Cognitive Psychology, 32, 55–65. doi: https://doi.org/10.1002/ acp.3379

Minkley*, N., Ringeisen*, T., Josek, L., & Kärner, T. (2017). Stress and emotions during experimental work in biology education: What role does the work setting play? Contemporary Educational Psychology, 49, 238–249. *shared first authorship. doi: http://dx.doi.org/10.1016/j.cedpsych.2017.03.002

Ringeisen, T., Rohrmann, S., Bürgermeister, A., & Tibubos, A. (2017). Assessing self-efficacy in presentation and moderation skills - Validation of a new scale (SEPM). European Journal of Psychological Assessment. doi: 10.1027/1015-5759/a000423 (Online Publication)

Roick, J. & Ringeisen, T. (2017). Self-efficacy, test anxiety, and academic success: a longitudinal validation. International Journal of Educational Research, 83, 84-93. doi: 10.1016/j.ijer.2016.12.006

Bürgermeister, A., Ringeisen, T. & Raufelder, D. (2016). Fostering students’ moderation competence: The interplay between social relatedness and perceived competence. Teaching in Higher Education, 21, 990-1005. doi: 10.1080/13562517.2016.1209183

Hoferichter, F., Raufelder, D., Ringeisen, T., Rohrmann, S., & Bukowski, W. M. (2016). Assessing the multi-faceted nature of test anxiety among secondary school students: An English Version of the German Test Anxiety Questionnaire: PAF-E. The Journal of Psychology, 150, 450–468. doi: 10.1080/00223980.2015.1087374

Ringeisen, T., Raufelder, D., Schnell, K. & Rohrmann, S. (2016). Validating the proposed structure of relationships among test anxiety and its predictors based on control-value theory: evidence for gender-specific patterns. Educational Psychology, 36, 1826–1844. doi: 10.1080/01443410.2015.1072134

Raufelder*, D. & Ringeisen*, T. (2016). Self-perceived competence and test anxiety: the role of academic self-concept and self-efficacy. Journal of Individual Differences, 37, 159-167. *shared first authorship. doi: 10.1027/1614-0001/a000202

Ringeisen*, T. & Raufelder*, D. (2015). Students’ perceived parental support and pressure as predictors of test anxiety - gender differences in adolescents. Journal of Adolescence, 45, 67-79. *shared first authorship. doi: 10.1016/j.adolescence.2015.08.018

Raufelder, D., Hoferichter, F., Ringeisen, T., Regner, N., & Jacke, C. (2015). The role of perceived parental support and pressure in the interplay of test anxiety and school engagement among adolescents: Evidence for gender-specific relations. Journal of Child and Family Studies, 24, 3742-3756. doi:10.1007/s10826-015-0182-y

Schnell, K., Ringeisen, T., Raufelder, D. & Rohrmann, S. (2015). The impact of adolescents' self-efficacy and self-regulated goal attainment processes on school performance - do gender and test anxiety matter? Learning and Individual Differences, 38, 90-98. doi: 10.1016/j.lindif.2014.12.008

Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPS)

Gesellschaft für Hochschulforschung (GFHF)

International Stress and Anxiety Research Society (STAR Society), seit 2017 Secretary der STAR Society, seit 2018 President Elect der der STAR Society

International Association of Applied Psychology (IAAP)

Hochschulverband für interkulturelle Studien (IKS)