Studiengangsevaluation

Die Studiengangsevaluation dient der Qualitätssicherung in Studium und Lehre über die einzelne Lehrveranstaltung hinaus.

Studiengänge sind mehr als die Summe ihrer Lehrveranstaltungen. Um Einschätzungen und Bewertungen aus Studierendenperspektive zu erhalten, werden an der HWR Berlin regelmäßig Onlinebefragungen und Gruppendiskussionen eingesetzt.

Studienabschlussbefragung    

Studierende der HWR Berlin, die sich in der Abschlussphase ihres Studiums befinden, werden zur Studienabschlussbefragung eingeladen. Die Befragung beinhaltet eine rückblickende Betrachtung des gesamten Studiums im Hinblick auf Studienorganisation, Serviceangebote, Lehre, Prüfungen und Kompetenzerwerb und schließt mit Fragen zur beruflichen Zukunftsperspektive ab.

Im Rahmen der Qualitätssicherung spielen die Erfahrungen und Meinungen der Studierenden zu ihrem Studium eine zentrale Rolle. Das ZaQ - Zentrum für akademische Qualitätssicherung und-entwicklung führt 2018 erstmals eine hochschulweite Studienabschlussbefragung durch.

Der Fragebogen wurde gemeinsam mit den Fachbereichen und dem Institut und in enger Abstimmung mit den zentralen Einrichtungen und mit Studierenden entwickelt.

Die Studienabschlussbefragung findet ausschließlich online auf Servern der HWR Berlin statt.

Datenschutz

Die Studienabschlussbefragung erfolgt anonym. Es wird keine Veröffentlichung bzw. Auswertungen geben, die Rückschlüsse auf einzelne Befragte zulassen. Die Befragung erfolgt unter Beachtung der Satzung über die Datenverarbeitung an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin vom 15.02.2011 sowie in Abstimmung mit dem Datenschutzbeauftragten der HWR Berlin.

Qualitätsdialog

Der Qualitätsdialog ist eine moderierte Gruppendiskussion zwischen Studierenden eines Studiengangs. Ziel ist es, persönliche Erfahrungen, Eindrücke und Meinungen in der Gruppe auszutauschen und Verbesserungsvorschläge zu erörtern und zu entwickeln. Zu den Themen des Qualitätsdialogs gehören Studienbedingungen und Studienaufbau, Qualität der Lehre, Prüfungen und Verwaltung.

Dieses Vorhaben wird vom 01.10.2016 bis 31.12.2020 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL16035 im Rahmen des Qualitätspakts Lehre gefördert.