Studium mit Berufserfahrung

Studieninteressierte mit Berufserfahrung können auch ohne Abitur ein Studium an der HWR Berlin aufnehmen. Nutzen Sie bereits vor Ihrer Bewerbung die Informations- und Beratungsangebote der Allgemeinen Studienberatung.

Der Abschluss einer Aufstiegsfortbildung, die nach dem Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung anerkannt ist, vermittelt eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung. Diese berechtigt Sie dazu, ein grundständiges Bachelor-Studium an einer Hochschule aufzunehmen. Dazu gehören u.a. folgende Abschlüsse:

  • Meisterin/Meister
  • Fachwirtin/Fachwirt
  • Staatlich geprüfte/r Technikerin/Techniker
  • Eine Fortbildung im Sinne des Seemannsgesetzes (Offiziere mit Seemannspatent), Fortbildungsmaßnahme für Berufe im Gesundheitswesen sowie im sozialpflegerischen oder pädagogischen Bereich

Näheres erfahren Sie im Berliner Hochschulgesetz unter § 11, Absatz 1, 1-4.

Wenn Sie eine Berufsausbildung abgeschlossen und direkt im Anschluss einen Beruf ausgeübt haben, erhalten Sie eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung. Diese berechtigt Sie dazu, ein grundständiges Bachelor-Studium an einer Hochschule aufzunehmen. Voraussetzung: Die mindestens zweijährige Berufsausbildung muss eine fachliche Nähe zum angestrebten Studiengang aufweisen. Zudem müssen Sie den erlernten Beruf mindestens drei Jahre lang ausgeübt haben.

Näheres erfahren Sie im Berliner Hochschulgesetz unter § 11, Absatz 2.

Sie haben eine mindestens zweijährige Berufsausbildung, die keine fachliche Nähe zum angestrebten Studiengang aufweist, und haben direkt anschließend mindestens drei Jahre lang Berufserfahrung im erlernten Beruf gesammelt? Dann müssen Sie eine Zugangsprüfung ablegen, durch die Ihre Studierfähigkeit nachgewiesen werden soll. Falls Sie die Zugangsprüfung erfolgreich abschließen, berechtigt dies zur Aufnahme des Studiums für das entsprechende Studienfach.

Hier finden Sie für die verschiedenen Studiengänge eine Liste der fachnahen Berufe:

Wenn Sie ein mindestens einjähriges Studium in einem anderen Bundesland erfolgreich abgeschlossen haben, berechtigt Sie dies zur Fortsetzung des Studiums in einem ähnlichen Studiengang an einer Berliner Hochschule.

Eine Berufsausbildung mit sich daran anschließender Berufserfahrung berechtigt ebenfalls zur Aufnahme eines Studiums. Über die Anerkennung und Gleichwertigkeit müssen Sie eine Bescheinigung vorlegen.

Näheres erfahren Sie im Berliner Hochschulgesetz unter § 11, Absätze 3, 4 und 5.

Bewerbung

Für die Studiengänge der HWR Berlin gelten unterschiedliche Bewerbungsverfahren. Detaillierte Informationen zur Bewerbung und Zulassung finden Sie auf den Seiten des jeweiligen Studiengangs.

Reichen Sie bitte zusätzlich zu Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen beim zuständigen Büro für Zulassung und Immatrikulation ein.  

  1. Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  2. Nachweis des Schulabschlusses (Zeugnis)
  3. Nachweis über eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Abschlussnote (IHK-Zeugnis) und ggf. Zeugnis einer Aufstiegsfortbildung
  4. Nachweise über eine mindestens dreijährige Berufserfahrung nach Abschluss der einschlägigen Berufsausbildung (in Form ausführlicher Arbeitszeugnisse; bei freiberuflich Tätigen / Selbständigen in Form von amtlichen und aussagekräftigen Nachweisen wie etwa Steuerbescheiden, Jahresabschlüssen und Bilanzen)

Eine schriftliche Zugangsprüfung müssen Sie ablegen, wenn Sie eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung haben, Ihr Studium aber in einem nicht fachnahen Studiengang anstreben.

In der Prüfung wird festgestellt, ob Sie über die fachlichen und methodischen Voraussetzungen für das Studium des angestrebten Studiengangs an der HWR Berlin verfügen. Sofern Sie die Zugangsprüfung bestanden haben, erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid. Ihre Unterlagen werden dann an das für Ihren Studiengang zuständige Büro für Zulassung und Immatrikulation bzw. an das Fachrichtungsbüro weitergeleitet.

Beantragen Sie bitte die Zulassung zur Zugangsprüfung beim Büro für Zulassung und Immatrikulation des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften. Dies gilt für alle Studiengänge. Nach erfolgreicher Prüfung Ihrer Unterlagen werden Sie zur Zugangsprüfung zugelassen.


Fristen für die Zugangsprüfung:


Unterlagen für den Antrag zur Zugangsprüfung:

  1. Kopie des Personalausweises (Vor- und Rückseite)
  2. Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  3. Nachweis des Schulabschlusses (Zeugnis)
  4. Nachweis über eine abgeschlossene Berufsausbildung (IHK-Zeugnis)
  5. Nachweise über eine mindestens dreijährige Berufserfahrung nach Abschluss der einschlägigen Berufsausbildung (in Form ausführlicher Arbeitszeugnisse; bei freiberuflich Tätigen / Selbständigen in Form von amtlichen und aussagekräftigen Nachweisen wie etwa Steuerbescheiden, Jahresabschlüssen und Bilanzen)
  6. Nachweise und Urkunden, die nicht in deutscher Sprache vorgelegt werden, müssen in beglaubigter Übersetzung in die deutsche Sprache beigefügt werden.

Bitte beachten Sie, dass eine Zulassung nur für den unmittelbar folgenden Prüfungstermin gilt.

Tipp: Geben Sie die Unterlagen persönlich beim Büro für Zulassung und Immatrikulation ein.

Unterstützungsangebote

  • Persönliche Beratung
    •               • Studienvorbereitung
    •                • Studienorganisation
    •                • Zeitmanagement
       
  • Lern- und Arbeitstechniken
  • Brückenkurse Mathematik
  • Online-Mathematikkurs VEMINT
  • Workshops für das wissenschaftliche Arbeiten
  • Tutorien
  • Vernetzungstreffen