DAAD-Preis für ausländische Studierende

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) bietet deutschen Hochschulen die Möglichkeit, ihre ausländischen Studierenden für hervorragende Leistungen auszuzeichnen. Hierfür wird neben einer Urkunde ein Preisgeld in Höhe von 1.000 € zur Verfügung gestellt. Organisiert wird die jährliche Preisvergabe vom Studierendenservice der HWR Berlin.

Zielgruppe

Ausländische Bachelor- und Master-Studierende der HWR Berlin mit hervorragenden Studienleistungen und möglichst außerfachlichem Engagement.

Studierende im Bachelor-Studium sollten sich im zweiten Studienabschnitt (ab dem 4. Semester) befinden. Studierende im Master-Studium sollen mindestens im 2. Semester immatrikuliert sein. Möglich ist auch eine Nominierung von ehemaligen Studierenden, die seit maximal drei Monaten examiniert sind.

Der Preis richtet sich ausschließlich an Bildungsausländer: Studierende, die nicht über eine deutsche Hochschulreife (Schul- und/oder Bachelorabschluss) verfügen.

Nominierung und Auswahl

Professorinnen und Professoren der HWR Berlin können Studierende aus ihrem Studiengang mit einem Referenzschreiben an den Studierendenservice nominieren. Zusätzlich reichen die Nominierten ihren Lebenslauf, einen Nachweis der Studienleistungen und ggf. weitere Zeugnisse/Bescheinigungen ein. Nach Ablauf der Nominierungsfrist wählt eine Auswahlkommission den/die Preisträger/in aus.

Eine Eigenbewerbung von Studierenden ist nicht möglich. Studierende, die den Vergabekriterien entsprechen, können sich gerne an ihre Studiengangsleiter/innen wenden und eine Nominierung abklären.

Preisträger/innen

Der DAAD-Preis wird seit 2006 an der HWR Berlin vergeben.

  • 2017, Madalina Pruteanu aus Rumänien, International Business Management
  • 2016, Elena Parangoni aus Albanien, International Marketing Management
  • 2015, Daniel Lustig aus Tschechische Republik, International Business Management B.A.