Kursprogramm WS 2017/18

Grenzen mathematischer Modelle in den Wirtschaftswissenschaften

Zielsetzung
Die Teilnehmer können mathematische Modelle in den WiWi und ihre reale Aussagefähigkeit
interpretieren sowie deren Schwachstellen aufdecken und Ansätze für eigene mathematische
Modelle entwickeln.

Lehrmethode
Seminaristischer Unterricht; Gruppenarbeit;

Lehrinhalte

  • Modell und Wirklichkeit, kurzer philosophischer Exkurs;
  • Kritische Betrachtung der in mathematischen Modellen verwendeter Kategorien;
  • die Variablen und funktionellen Zusammenhänge in mathematischen Modellen der WiWi
    (welche Optionen existieren überhaupt, welche werden gewählt);
  • das Dimensionsproblem in Formeln der WiWi;
  • Analyse ausgewählter Modelle (vorzugsweise Gleichgewichtsbeschreibungen und
    Wachstumsmodelle) mit Hilfe von Kurvendiskussionen, Grenzwerten und der Bestimmung
    der oberen sowie unteren Schranken von Variablen und Funktionen;
  • Vergleich von Modell und Wirklichkeit (u. a. bei Extrapolationen);
  • Versuche der eigenen Modellfindung bei Kenntnis von Randbedingungen und sonstigen
    empirischen Werten in Form von Gedankenexperimenten und auf der Basis von Statistiken

Literatur
wird nachgereicht, Kurs ist in Vorbereitung

Fachliche Voraussetzungen
Studierende mit volkswirtschaftlichen Vorkenntnissen

Studienleistung
Voraussetzung zum Erwerb eines Scheins ist die regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit. Der Kurs wird nicht benotet. Bei erfolgreicher Teilnahme werden 2,5 Leistungspunkte erreicht.
2 SWS /ECTS  1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

 

Referent: Knut Voigt

Eckdaten Anmeldung Nachweis
Donnerstag 14 tägig
16 -19.30 Uhr
Beginn: 19.10.2017

Campus Schöneberg

Kursnummer: LV-Nr.117028.01