Neuigkeit | Studierendenförderung

»Den Studierenden zeigen, wie stolz wir auf sie sind«

195 besonders kluge Köpfe unter den Studierenden der HWR Berlin werden im Juli 2021 mit einer Urkunde als Jahrgangsbeste, als HWR Talente, ausgezeichnet.

15.07.2021

Prof. Dr. Susanne Meyer begrüßt die HWR Talente 2019. Foto: Oana Popa-Costea
Prof. Dr. Susanne Meyer begrüßt die HWR Talente 2019. Foto: Oana Popa-Costea

Einmal im Jahr identifiziert die HWR Berlin mit dem HWR Talente Programm die Besten 4 Prozent jedes Studiengangs und würdigt deren herausragende Studienleistungen. Das Programm wurde vor fünf Jahren von Prof. Dr. Susanne Meyer, damals Vizepräsidentin für Studium und Studierendenservice, heute Erste Vizepräsidentin der HWR Berlin, ins Leben gerufen.

Fünf Jahre gibt es nun schon die Auszeichnung HWR Talente. Wie sieht Ihr persönliches Resümee aus?

Prof. Dr. Susanne Meyer: Als wir vor fünf Jahren begonnen haben, unsere Talente besonders auszuzeichnen, waren wir sehr gespannt, wie die Studierenden das aufnehmen würden. Aber schon nach der ersten feierlichen Veranstaltung zur Vergabe der Urkunden war klar, dass ein Bedürfnis danach besteht und dass es richtig ist, ihnen zu zeigen, wie stolz wir auf sie sind, und sie zu ermutigen, auf ihrem Weg weiterzugehen. Auch diejenigen, die noch nicht in den Notenbereich gelangen, in dem es für eine Auszeichnung reicht, erfahren, dass es sich lohnt, sich anzustrengen.

Ein Anreiz kann auch sein, dass wir unsere Talente systematisch für ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes vorschlagen. Die Anzahl der an der HWR Berlin geförderten Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung hat sich dadurch erhöht. Zudem freue ich mich, dass wir ihnen einzelne Veranstaltungen anbieten können, insbesondere im Rahmen der Career Week, und ihnen Vertrauensdozentinnen und -dozenten als Gesprächspartner zur Seite stellen. Das machen die Dozentinnen und Dozenten ganz ehrenamtlich, dafür sind wir sehr dankbar!

Und wie wird es mit dem Programm weitergehen?

Prof. Dr. Susanne Meyer: Ich möchte das Programm unbedingt fortsetzen und zum einen versuchen, die Studienstiftung dazu zu bewegen, dass wir ihnen die Talente schon in einem etwas früheren Stadium in ihrem Studium vorstellen dürfen, damit eine mögliche Förderung etwas länger andauert. Zudem denken wir über weitere Formate der ideellen Förderung nach. Was unbedingt wieder stattfinden soll, ist die feierliche Vergabe der Urkunden. Als der Chor der HWR Berlin unseren Talenten in der alten Bibliothek am Campus Schöneberg ein Ständchen gesungen hat, war das sicher für viele der Anwesenden ein sehr besonderer und schöner Moment. Auf diese Begegnungen freue ich mich schon!

Statements der Talente

Und was sagen die HWR Talente zu ihrer Auszeichnung? Wie fühlt es sich an, eine Anerkennung für besondere Leistungen zu erhalten? Stellvertretend für den Jahrgang 2021 kommen hier vier Talente zu Wort.

Wie fühlt es sich an, zu den HWR Talenten zu gehören?

Über die Auszeichnung als HWR Talent freue ich mich sehr. Es zeigt mir, dass vor allem Freude am Studienfach und Motivation für den Beruf die wichtigsten Faktoren für sehr gute Studienleistungen sind. Da ich mein Studium entsprechend insbesondere aus einem inneren Antrieb heraus verfolgt habe, hat es mich überrascht, zu den Jahrgangsbesten zu zählen, und ich fühle mich sehr geehrt, die Auszeichnung als Talent ein zweites Mal entgegennehmen zu dürfen.

Welche Pläne haben Sie noch für Ihre Studienzeit an der HWR Berlin?

Gerne möchte ich weiterhin neben dem Studium an der HWR Berlin arbeiten, mich engagieren und andere unterstützen. Die Hochschule bietet viele Möglichkeiten, sich auszuprobieren und weiterzuentwickeln, zum Beispiel durch Studium Generale Kurse, Veranstaltungen und Workshops, wie die kommende Summer School „Students4Refugees - Refugees4Students“. Außerdem freue ich mich auf mein zweites Praktikum, in dem ich die erlernten Inhalte und Fähigkeiten praktisch anwenden kann.

Wie fühlt es sich an, zu den HWR Talenten zu gehören?

Da ich durch mein vorheriges Studium im Bereich Bühnentanz einen ganz anderen Hintergrund habe, bedeutet mir diese Auszeichnung unglaublich viel. Sie zeigt mir, dass harte Arbeit und Fleiß sich immer auszahlen können, aber auch, dass die Hochschule diese Arbeit schätzt und würdigt. Persönlich bestätigt sie mich darin, auch weiterhin 110 Prozent zu geben und an meinen Zielen festzuhalten.

Welche Pläne haben Sie noch für Ihre Studienzeit an der HWR Berlin?

Für meine weitere Zeit an der HWR Berlin hoffe ich auf einen guten Austausch mit den uns nun zur Seite stehenden Vertrauensdozentinnen und -dozenten in Bezug auf Praktika, Masterstudiengänge usw. Konkrete Pläne dahingehend gibt es allerdings aktuell noch nicht. Außerdem freue ich mich, im Rahmen des dualen Studiums im nächsten Semester den Ausbilderschein machen zu können.

Wie fühlt es sich an, zu den HWR Talenten zu gehören?

Ich fühle mich sehr geehrt, erneut als HWR Talent ausgezeichnet worden zu sein. Diese Auszeichnung zeigt mir, dass es sich lohnt, sich für sein Studium zu engagieren, und motiviert mich, die letzten Stufen zum Bachelorabschluss zu besteigen.

Welche Pläne haben Sie noch für Ihre Studienzeit an der HWR Berlin?

Im Wintersemester 2021/22 darf ich im Rahmen des Erasmusprogramm an der Universität Paris Dauphine studieren. Von diesem Aufenthalt erhoffe ich mir spannende neue Erfahrungen, die mir helfen mich sowohl akademisch als auch persönlich weiterzuentwickeln. Nach dem Auslandssemester freue ich mich auf ein interessantes und lehrreiches Praktikum im Ausland.

Wie fühlt es sich an, zu den HWR Talenten zu gehören?

Ich freue mich sehr darüber, dass meine Leistungen auf diese besondere Weise anerkannt und wertgeschätzt werden. Die Auszeichnung als HWR Talent zeigt mir, dass all der Aufwand, die Energie, Zeit und Hingabe, die ins Studium fließen, belohnt werden. Das macht mich stolz und motiviert mich weiterhin mein Bestes im Studium zu geben. 

Welche Pläne haben Sie noch für Ihre Studienzeit an der HWR Berlin?

Nach Abschluss des Masterstudiums reizt mich ein Praktikum bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Danach plane ich ins Ausland zu gehen, um dort im Bereich der Entwicklungsarbeit tätig zu werden.