Aktuelles

Im Sommersemester 2019 findet die Sprechstunde von Frau Professor Jochimsen dienstags von 14.00–15.00 Uhr in B 1.15 statt.

Um eine Anmeldung per Email (beate.jochimsen(at)hwr-berlin.de) wird gebeten.

Vita

Prof. Dr. Beate Jochimsen ist seit 2010 Professorin für allgemeine Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Seit 1. Februar 2019 ist sie Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen.  

Nach ihrem Studium der Volkswirtschaftslehre, Philosophie und Geschichte an den Universitäten Heidelberg und Köln (Diplom), sowie European Studies an der London School of Economics and Political Science (MSc econ) promovierte sie an der Technischen Universität Berlin. Anschließend leitete sie 2000/2001 das Senatorenbüro des Berliner Finanzsenators bevor sie in die Wissenschaft zurückging und als wissenschaftliche Assistentin an der Freien Universität sowie assoziierte Mitarbeiterin im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) arbeitete. 2010 wurde sie an der FU Berlin habilitiert.

Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Politische Ökonomie, Fiskalischer Föderalismus, Finanzausgleich, Nachhaltige Entwicklung von öffentlichen Haushalten,  Aufbau und Organisation von Institutionen/Bürokratien, Steuerschätzung und Gesundheitsökonomie.

Sie ist Mitglied der Kommission unabhängiger Mitglieder zur Anpassung des Entgeltsatzes gem. §4 Abs. 2 BbgVergG (Brandenburger Vergabegesetz) sowie DIW und Fifo Policy Fellow. Weiterhin ist sie Studiengangsleiterin des Bachelorstudienganges „Economics“ der HWR Berlin.

Publikationen

Jochimsen, Beate (2018), Federalism in Germany, Italy, and the European Union – History, Characteristics, and Perspective, Journal of Business and Ethics, in Print.

Jochimsen, Beate, und Christian Raffer (2018), Herausforderungen bei der Messung von Wohlfahrt, Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, Band 67, Heft 1, S. 63-100.

Jochimsen, Beate, und Robert Lehmann (2017), On the political economy of national tax revenue forecasts – Evidence from OECD countries - , Public Choice, Vol. 170, p. 211–230, DOI 10.1007/s11127-016-0391-y.

Bönke, Timm, Jochimsen, Beate, and Carsten Schröder (2017), “Fiscal equalization and tax enforcement”, German Economic Review, Vol 18 (3), p. 377-409. DOI: 10.1111/geer.12110.

Jochimsen, Beate, und Christian Raffer (2014), „Wie schafft es die Zahl in die Politik? Indikatorensätze im Spannungsfeld zwischen politisch Gewünschtem und statistisch Machbarem“, Schmollers Jahrbuch/Journal of Applied Social Science Studies, Jg. 134 (1), 107-128.

Jochimsen, Beate, and Sebastian Thomasius (2014), The perfect finance minister: Whom to appoint as finance minister to balance the budget?, European Journal of Political Economy, Vol. 34, p. 390-408. (http://dx.doi.org/10.1016/j.ejpoleco.2013.11.002, published online: 11 November 2013).

Jochimsen, Beate (2012), “Review of ‘The EEAG Report on the European Economy’”, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik/ Journal of Economics and Statistics, Vol. 232, Heft 5, 589-590.

Jochimsen, Beate, and Robert Nuscheler (2011), The political economy of the German Länder deficits: weak governments meet strong finance ministers, Applied Economics, Vol. 43, Issue 19, 2399-2415, (DOI:. 10.1080/00036840903194246 IFirst published on 16 April 2010).

Jochimsen, Beate (2009), Service Quality in Modern Bureaucracy: Parkinson’s Theory at Work, Kyklos, Vol. 62, Heft 1, 44-64.

Jochimsen, Beate (2008), Fiscal Relations between the Different Layers of Government – Problems and Chances for Fundamental Reforms, German Politics, (peer reviewed journal of Political Science), Vol. 17, Heft 4, 541-558.

Jochimsen, Beate (2007), Jenseits von Ausgabenkürzungen – Alternative Optionen zur Haushaltssanierung von Bundesländern: der Fall Berlin, Schmollers Jahrbuch/Journal of Applied Social Science Studies, 127. Jg., Heft 2, 259-296.

Jochimsen, Beate (2004), Ökonomische Analysen von Länderhaushalten – am Beispiel der Verfassungswidrigkeit des Berliner Haushalts, Die Öffentliche Verwaltung (DÖV) , 57. Jg., Heft 12 (Juni ), 511-517 (referierte juristische Fachzeitschrift)

Jochimsen, Beate (2003), In der Schuldenfalle gefangen: Wie konnte es mit Berlin so weit kommen?, Jahrbuch für Wirtschaftswissenschaften/Review of Economics, 54. Jg., 114-130.

Göpffarth, Dirk, und Beate Milbrandt (1998), Das Gesundheitswesen als Beschäftigungs- und Wachstumsfaktor, Zeitschrift für Gesundheitswissenschaften/Journal of Public Health, 6. Jg., 3/98, 233-247.

Jochimsen, Beate, und Kai A. Konrad (2008), Föderalismuskommission II: Neuordnung von Autonomie und Verantwortung – Eine Einführung, in: Konrad, Kai A., und Beate Jochimsen (Hg.), Föderalismuskommission II: Neuordnung von Autonomie und Verantwortung, Frankfurt et al., 7-11.

Jochimsen, Beate (2007), Gegenwärtige und künftige fiskalpolitischer Spielraum von (finanzschwachen) Bundesländern, in: Adam, Hans, Cornelia Behrens, Dirk Göpffarth und Beate Jochimsen (Hg.), Öffentliche Finanzen und Gesundheitsökonomie – Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Klaus-Dirk Henke, Baden-Baden, 34-50.

Jochimsen, Beate (2007) Haftungsbegrenzungen im internationalen Vergleich: Was kann Deutschland lernen?, in: Konrad, Kai A., und Beate Jochimsen (Hg.), Der Föderalstaat nach dem Berlin-Urteil, Frankfurt et al, 135-154.

Jochimsen, Beate und Kai A. Konrad (2006) Anreize statt Haushaltsnotlagen, in: Konrad, Kai A., und Beate Jochimsen (Hg.), Finanzkrise im Bundesstaat, Frankfurt, Hamburg, Berlin, 11-28, (2. Aufl.2007).

Henke, Klaus-Dirk, und Beate Milbrandt (2000), Die künftige finanzielle Lastverteilung in der EU, in: Rolf Caesar und Hans-Eckart Scharrer (Hrsg.), Die Zukunft Europas im Lichte der Agenda 2000, Baden-Baden, 119-135.

Jochimsen, Beate, und Robert Lehmann (2018), Beeinflussen Politiker das Ergebnis von nationalen Steuerschätzungen?, Wirtschaftsdienst 98, Heft 7, 489-493.

Jochimsen, Beate (2016), „Hochschulfinanzierung in Zeiten der Schuldenbremse“, Die Neue Hochschule, Heft 2, Jg. 2016, 38-41.

Jochimsen, Beate, und Gert G. Wagner (2013), „Wohlstandsmessung: Mehr Konsens als Dissens im Bundestag“, DIW Wochenbericht, German Institute for Economic Research, vol. 80(24), 12.

Jochimsen, Beate (2012), „Wohlstand messen“, Aus Politik und Zeitgeschichte, 62.Jg, 27-28, 2. Juli 2012, 19-23.

Ferdinand Fichtner, Simon Junker, Kerstin Bernoth, Christian Dreger, Christoph Große Steffen, Martin Gornig, Hendrik Hagedorn, Beate Jochimsen, Katharina Pijnenburg (2012), "Wintergrundlinien 2012: Verunsicherung und hohe Schulden bremsen Wachstum", DIW Wochenbericht, German Institute for Economic Research, vol. 79(1+2), 3-34.

Ferdinand Fichtner, Simon Junker, Kerstin Bernoth, Karl Brenke, Christian Dreger, Arthur Erdmann, Christoph Große Steffen, Hendrik Hagedorn, Beate Jochimsen, Katharina Pijnenburg (2011), "Herbstgrundlinien 2011: Zunehmende Verunsicherung bremst Wachstum", DIW Wochenbericht, German Institute for Economic Research, vol. 78(40), 3-33.

Ferdinand Fichtner, Simon Junker, Kerstin Bernoth, Karl Brenke, Christian Dreger, Christoph Große Steffen, Beate Jochimsen, Florian Mölders, Katharina Pijnenburg (2011), "Sommergrundlinien 2011: Robustes wirtschaftliches Wachstum", DIW Wochenbericht, German Institute for Economic Research, vol. 78(26/27), 3-31.

Jochimsen, Beate, „Soll die EU Steuern erheben?“, Die Tageszeitung, 16./17. April 2011, Sonntagsbeilage S. 18.

Schröder, Carsten, Timm Bönke und Beate Jochimsen (2010), Die Funktionsweise des bundesdeutschen Finanzausgleichs und seine ökonomischen Anreizeffekte auf Länderebene, Christiana Albertina, Heft 70, Mai 2010, 6-17.

Jochimsen, Beate (2009), The German Fiscal Federal System: Status Quo, imminent Challenges, and Plans of the new Government, (AICGS) German-American Issues, Heft 11, 27-35.

Jochimsen, Beate (2008), Nachhaltige Finanzpolitik auf Länderebene – Konzepte, Indikatoren und Umsetzung, Wirtschaftsdienst 88, Heft 2, 108-114.

Jochimsen, Beate (2007), „Staatsschulden ohne Haftung“ – Eine Option für deutsche Bundesländer?, Wirtschaftsdienst 87, Heft 8, 518-524.

Jochimsen, Beate, und Kai A. Konrad (2006), Wann sind öffentliche Haushalte überschuldet, und wie lassen sich Haushaltsnotlagen bewältigen?, Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik 108, 12-16.

Jochimsen, Beate (2006), Trotzkopf Berlin, Frankfurter Rundschau vom 27./28./29. Oktober 2006.

Jochimsen, Beate, und Kai A. Konrad (2006), Jenseits der Berliner Klage – wie der Markt vor Haushaltsnotlagen schützen kann, VBKI Spiegel, 56, Juni 2006.

Jochimsen, Beate, und Kai A. Konrad (2006), Das Onkel-Dagobert-Prinzip, Süddeutsche Zeitung vom 8./9. April 2006, 26.

Jochimsen, Beate (2004), Ein Urteil und seine Folgen: Ökonomie und Verfassungswidrigkeit des Berliner Haushalts, WZB Mitteilungen 104, Wissenschaftszentrum Berlin, 22-25.

Jochimsen, Beate (2004)Geringe Auswirkungen der Osterweiterung auf den Haushalt der Europäischen Union, VBKI Spiegel, 54, 34-35.

Huber, Bernd; Milbrandt, Beate, und Marko Runkel (2002), Die Finanzkrise kann Berlin nicht allein bewältigen (25. Juni 2002), Tagesspiegel, 10.

Huber, Bernd; Milbrandt, Beate, und Marko Runkel (2002), Die Finanzkrise Berlins: Eine Analyse der Nachhaltigkeit der Berliner Finanzpolitik, Wirtschaftsdienst 82, Heft 7, 395-401.

Kurth, Peter, und Beate Milbrandt (2001), Die politische Rationalität des Finanzausgleichs – die Sicht des Landes Berlins, Wirtschaftsdienst 81, 12/01, 697-705.

Milbrandt, Beate (2000), Die schwierige Suche nach „gerechten“ Einnahmen für die EU – Eine Diskussion verschiedener Möglichkeiten, Berliner Osteuropa Info, Heft 15, Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin, 66-67.

Milbrandt, Beate (2000), Finanzielle Aspekte für eine erweiterte Europäische Union, Berliner Osteuropa Info, Heft 14, Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin, 8-9.

Fendel, Tanja, und Beate Jochimsen (2017), Child care reforms and labor participation of migrant and native mothers, IAB-Discussion Paper 9/2017, ISSN 2195-2663.

Jochimsen, Beate, und Anne Maina, Influence of Consumption Taxes on Income Distribution and Poverty: Evidence from Kenya.

Jochimsen, Beate, und Robert Lehmann, Finance ministers’ influence on tax projection in OECD countries.

Wissenschaftliche Vorträge (Auswahl der letzten Jahre)

2018

28.-30.8.2018 Annual meeting der European Economic Association, Köln
02.03.2018 Universität Salzburg, Arbeitskreis Europäische Integration, internationale Konferenz.

2017

16.11.2017 Ministerium der Finanzen, Land Brandenburg, Berlin.
02.03.2017 Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz, Villa Vigoni, Italien

2016

23.09.2016 Kemerburgaz Universität, Fakultätsseminar, Istanbul
21.09.2016 Bosporus Universität, Fakultätsseminar Economics, Istanbul
7. 06.2016 RWI, Wuppertaler Institut und Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, Fachtagung, Berlin
30.05.2016 Ukrainian-German First Didactical Workshop, Berlin
1.-2.03. 2016 St. Petersburg Konferenz in Berlin (Teilnahme)
1.03.2016, Bundesministerium für Finanzen, Bundesfinanzakademie, Fachtagung, Berlin

2015

9.10.2015 Technische Universität Berlin, Berlin
22.09.2015 UNECON, Vortrag, St. Petersburg
7.-9.09.2015 Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Münster
22.01.2015 Universität Potsdam und Landesvertretung Baden-Württemberg Berlin.

2014

14.-16.11.2014 Universität Göttingen, Konferenzvortrag
31.10.2014, Arbeitskreis Finanzwissenschaft des Bundesministeriums für Finanzen
07.-10.9.2014, Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Hamburg
20.-23.8.2014, Annual meeting des International Institute of Public Finance, Lugano, Schweiz.
20.02.2014 Jahreskonferenz des Rates für Sozial- und WirtschaftsDaten, Berlin

2013

21.11.2013 Humboldt-Universität zu Berlin und Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit Berlin,
08.04.2013, Vortrag, Fachtage Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Berlin.

2012

16.-19. August 2012, Annual meeting des International Institute of Public Finance in Dresden.
13. Juni 2012, Vortrag im Fakultätskolloquium der Universität Siegen
23. April 2012, Jahrestagung der HRK, Hamburg
13. März 2012, Workshop des Arbeitskreises „Finanzwissenschaft“ des Bundesfinanzministeriums

2011

24.11.2011, 9. efas-Jahrestagung, HTW Berlin
4.-7.9.2011, Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik in Frankfurt/Main.

2010

23.-26.8.2010, Annual meeting des International Institute of Public Finance in Uppsala, Schweden.

Lehre

  • Grundlagen der Finanzwissenschaft
  • Politik, Staat und Non-Profit Sektor
  • Ökonomie des Sozialstaats
  • Einführung ins Volkswirtschaftsstudium
  • Business Economics
  • Verwaltung im Kontext internationaler Wirtschaftspolitik

Bachelor

  • Mikroökonomie: Allokation und Verteilung
  • Grundlagen der Finanzwissenschaft
  • Politik, Staat und Non-Profit Sektor
  • Ökonomie des Sozialstaats
  • National and International Financial Relations
  • Einführung ins Volkswirtschaftsstudium
  • Praxisseminar

Master

  • Economics of Taxation
  • Business Economics
  • Verwaltung im Kontext internationaler Wirtschaftspolitik
  • Research Methods

Politikberatung (Auswahl)

Seit 01/2019: Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (www.svr-gesundheit.de)

Seit 09/2012: Mitglied der Kommission unabhängiger Mitglieder zur Anpassung des Entgeltsatzes gem. §4 Abs. 2 BbgVergG (Brandenburger Vergabegesetz)

Seit 2018: DIW Fellow

Seit 05/2011: FiFo Policy-Fellow

09/2011-01/2019: Mitglied im Wissenschaftsausschuss des VBKI

05/2018: Expertin des Landtages Sachsen, Europaausschuss, öffentliche Anhörung.

11/2003-08/2017: Mitglied im „Arbeitskreis Finanzwissenschaft“ des Bundesministeriums der Finanzen

05/2011-09/2013: Mitglied der Enquête-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität – Wege zu nachhaltigem Wachstum und gesellschaftlichem Fortschritt“ des Deutschen Bundestages

05/2011-10-2013: Mitglied des „Zukunftsrats Familie“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

11/2010-05/2012: Mitglied im „Arbeitskreis Steuerschätzungen“ des Bundesministeriums der Finanzen.

12/2009-07/2010: Mitglied der Kommission des Hamburger Senats zur Evaluierung des Hamburgischen Hochschulgesetzes.

2007-2009: Expertin des Landtags Nordrhein-Westfahlen (Haushalts- und Finanzausschuss, Hauptausschuss sowie Ausschusses für Kommunalpolitik und Verwaltungsstrukturreform), Düsseldorf.