Prof. Dr. Wim Nettelnstroth

Vita

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

  • seit 2016: Pro- und Studiendekan des Fachbereichs Polizei und Sicherheitsmanagement
    (FB 5) der HWR Berlin
  • seit 2012: Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement - FB 5): Professur für Psychologie (Personalmanagement)
  • 2009 – 2012: Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg; Professur für Psychologie und Pädagogik
  • 2004 – 2008: Daimler AG (Böblingen, Berlin); Wissenschaftlicher Mitarbeiter (stellvertretender und kommissarischer Teamleiter); Projektleitung im Bereich der psychologischen Kunden- und Produktforschung
  • 2003 – 2004: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; Juniorprofessur (Vertretung) im Arbeitsbereich Sozial- und Organisationspsychologie
  • 1998 – 2003: FU Berlin; Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Wirtschafts- und Organisationspsychologie; Promotion zum Dr. phil. im Wissenschaftsbereich Psychologie (Titel: „Intelligenz im Rahmen der beruflichen Tätigkeit. Zum Einfluss von Intelligenzfacetten, Personenmerkmalen und Organisationsstrukturen.“)
  • 1989 – 1998: FU Berlin; Studium der Volkswirtschaftslehre (Diplom-Volkswirt)

Praxisschwerpunkte

  • Verhaltens- und Kommunikationstraining (Kommunikation, Moderation)
  • Organisationsdiagnose
  • Kunden- und Marktforschung

Experte für

  • Hochschuldidaktik
  • Externe Evaluationen/Akkreditierungsverfahren - (Lehr-)Evaluation
  • Personal- und Organisationspsychologie, insbesondere Personalauswahl,
    Kommunikation/Konflikt und Führung

Akademie der Polizei Hamburg

 

    Zweitgutachter

    • Zweitgutachter im Promotionsverfahren "Handlungskompetenzen von Sicherheitsmanagern und Implikationen für die organisatorische Ebene" (Karsten Schulz, Diplom-Kommunikationswirt, B.A., M.A., MBA eh. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FB 5 der HWR Berlin; Betreuungspartner: Prof. Dr. Peter Eberl, Universität Kassel, FG Personalwirtschafts-und Organisationslehre, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
    • Zweitgutachter im Promotionsverfahren „Der Vergleich von online und offline Fokusgruppen bei der Ermittlung von Kundenanforderungen“ (HU Berlin, 2013)
    • Zweitgutachter im Promotionsverfahren „Kundenakzeptanz von Innovationen im Produktentwicklungsprozess“ (FU Berlin, 2011)
    • Zweitgutachter im Promotionsverfahren „Kundenakzeptanz von Innovationen im Produktentwicklungsprozess“ (FU Berlin, 2011)
    • Zweitgutachter im Promotionsverfahren „Kundenakzeptanz von Innovationen im Produktentwicklungsprozess“ (FU Berlin, 2011)
    • Zweitgutachter im Promotionsverfahren „Arbeitgeberattraktivität und Unternehmenserfolg - Bedingungen und Folgen des Arbeitsengagements in einem Unternehmen der Automobilbranche“ (FU Berlin, 2011)

     

    • Mitglied der Promotionskommission im Promotionsverfahren „Erfahrung und Wissen in der Entwicklung von Kompetenz zu Phänomenen frühkindlicher Bindung“ (FU Berlin, 2012)
    • Mitglied der Promotionskommission im Promotionsverfahren „Altersgemischte Teams - Untersuchung von Einflussfaktoren auf den Teamerfolg“ (FU Berlin, 2012)
    • Mitglied der Promotionskommission im Promotionsverfahren „Intelligenz und Wissen: Schlüsselkompetenzen im Kontext personalpolitischer Eignungsdiagnostik“ (FU Berlin, 2011)
    • Universität Bremen: Studiengänge Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.), Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.) und Wirtschaftspsychologie (M.Sc.)
    • Hochschule Harz: Studiengänge „Business Consulting“ (M.A.) und „Tourism and Destination Development“ (M.A.)
    • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: Studiengang „Organisations- und Personalentwicklung“ (M.A.)
    • Fachhochschule Nordhausen (Reakkreditierungsverfahren): Studiengang „Innovations- und Changemanagement“ (M.A.)

    Publikationen

    Nettelnstroth, W. (in Vorbereitung) (Hrsg.). Neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zur Polizeipsychologie (Tagungsband). Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.

    Nettelnstroth, W., Martens, A. & Binder, H. (in Vorbereitung). Nachwuchsgewinnung in der Polizei: Das polizeiliche Anforderungsprofil für das Einstiegsamt und aussagekräftige Verfahren der Personalauswahl. Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.

    Nettelnstroth, W. (in Vorbereitung) (Hrsg.). Personalpsychologie in der Polizei (Themenheft). Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.

    Nettelnstroth, W. (in Vorbereitung). Das Kooperative Führungssystem (KFS) in der Berliner Polizei. Der Zusammenhang des KFS zu anderen modernen Führungskonzepten und sein Einfluss auf Zufriedenheit, Gesundheit und Leistungsbereitschaft. In W. Nettelnstroth (Hrsg.). Personalpsychologie in der Polizei (Themenheft). Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.

    Nettelnstroth, W., Martens, A. & Binder, H. (in Vorbereitung). Nachwuchsgewinnung in der Polizei: Eine Forschungskooperation zwischen der Akademie der Polizei Hamburg und der HWR Berlin. In W. Nettelnstroth (Hrsg.). Personalpsychologie in der Polizei (Themenheft). Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.

    Nettelnstroth, W. (in Vorbereitung). Motivation zur Polizeibewerbung. Die Quantifizierung der tiefenpsychologischen Studie von 2014. In W. Nettelnstroth (Hrsg.). Personalpsychologie in der Polizei (Themenheft). Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.

    Schönrock, S. & Nettelnstroth, W. (Hrsg.). (in Druck). Fachsymposium zum Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz - Urbane Resilienz – Schutz des öffentlichen Raumes. Fachtagung des Fachbereichs Polizei und Sicherheitsmanagement der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin und der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin am 19. Dezember 2018 in Berlin. Stuttgart: Boorberg.

    Nettelnstroth, W. (2019). Führung in der öffentlichen Verwaltung. In T. Porsch & B. Werdes (Hrsg.), Verwaltungspsychologie. Ein Lehrbuch für Studiengänge der öffentlichen Verwaltung (S. 103-135). Göttingen: Hogrefe. ISBN: 9783801728755

    Schönrock, S. & Nettelnstroth, W. (Hrsg.). (2018). Symposium zum Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz. Interdisziplinäre Beiträge zu Fürsorgeaspekten von Opfern und Angehörigen. Fachtagung des Fachbereichs Polizei und Sicherheitsmanagement der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin und der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin am 19. Dezember 2017 in Berlin. Stuttgart: Boorberg. ISBN 978-3-415-06380-8

    Nettelnstroth, W. (2017). Anforderungen an die polizeiliche Personalauswahl – Empirische Erkenntnisse zum Person-Job Fit. In A. Fischbach, P.W. Lichtenthaler, J. Boltz & B. Werdes (Hrsg.), Erfolgreiches Personalmanagement in der Polizei (S. 89-105). Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
    ISBN 978-3-86676-515-3

    Nettelnstroth, W., Binder, H. & Felfe, J. (2017). Führungsmotivation angehender Polizeibeamt*innen im Geschlechtervergleich. Eine Studie zum Modell „Haus der Führungsmotivation“. In A. Fischbach, P.W. Lichtenthaler, J. Boltz & B. Werdes (Hrsg.), Erfolgreiches Personalmanagement in der Polizei (S. 65-76). Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
    ISBN 978-3-86676-515-3

    Nettelnstroth, W. (2016). Rezensionen. Porsch, T. & Werdes, B. (2016). Polizeipsychologie. Ein Lehrbuch für das Bachelorstudium Polizei. Praxis der Rechtspsychologie, 26 (2), 141-144. ISSN 0939-9062

    Nettelnstroth, W. (2014). Grundlagen der Kommunikation. In F. Hallenberger & C. Lorei (Hrsg.), Grundwissen Kommunikation (S. 5-46). Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft. ISBN 978-3-86676-252-7

    Nettelnstroth, W. (2014). Anforderungen an die polizeiliche Personalauswahl der Zukunft. Oranienburger Schriften, 1/2014, 99-117.

    Schneemann, T., Nettelnstroth, W. & Binder, H. (2014). Die Suche nach Prä-diktoren beruflichen Erfolgs. Der Zusammenhang zwischen Leistung in Studium und Ausbildung und späterem Erfolg im Berufsleben eines Polizeibeamten. Orani-enburger Schriften, 1/2014, 60-70.

    Dornfeldt, S., Nettelnstroth, W. & Binder, H. (2014). Motivation für den Polizeiberuf und Werte angehender Polizeibeamter. Studie mit Hilfe der Laddering-Interviewtechnik. Oranienburger Schriften, 1/2014, 71-80.

    Binder, H., Nettelnstroth, W. &, Felfe, J. (2014). Führungsmotivation angehender Polizeibeamter. Studie zum Modell »Haus der Führungsmotivation«. Oranienbur-ger Schriften, 1/2014, 54-59.

    Liepmann D., Beauducel, A., Brocke, B. & Nettelnstroth, W. (2012). IST-Screening (Intelligenz-Struktur-Test – Screening). Göttingen: Hogrefe.

    Nettelnstroth, W. (2011). Qualitätssicherung im Bachelor-Studiengang „Polizeivollzugsdienst/Police Service“ an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg. Oranienburger Schriften, 6, 57-70.

    Nettelnstroth, W. (2010). Hochschuldidaktik an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg. Konzept - Umsetzung - Befunde – Ausblick. Oranienburger Schriften, 5, 59-72.

    Beauducel, A., Liepmann, D., Felfe, J. & Nettelnstroth, W. (2007). The impact of different measurement models for fluid and crystallized intelligence on the correlation with personality traits. European Journal of Psychological Assessment, Vol. 23 (2), 71-78.

    Liepmann, D., Tartler, K., Nettelnstroth, W. & Smolka, S. (2006). START-E. Testbatterie für Berufseinsteiger. Göttingen: Hogrefe.

    Nettelnstroth, W. (2004). Intelligenz, Beruf und Organisationsstrukturen. Frankfurt/Main: Lang.

    Nettelnstroth, W. (2004). Intelligenz und Berufserfolg. Eine Validierung der fluiden und kristallisierten Intelligenz an subjektiven und objektiven Berufserfolgskriterien. In W. Bungard, B. Koop & C. Liebig (Hrsg.), Psychologie und Wirtschaft leben. Aktuelle Themen der Wirtschaftspsychologie in Forschung und Praxis. München: Rainer Hampp, 415-420.

    Nettelnstroth, W. (2002). Personality and Organizational Behavior. In J. Felfe (Hrsg.), Organizational Development and Leadership. Frankfurt/Main: Lang.

    Nettelnstroth, W. (2019). Nachwuchsgewinnung in der Polizei: Das polizeiliche Anforderungsprofil für das Einstiegsamt und aussagekräftige Verfahren der Personalauswahl. Vortrag auf dem Jahresarbeitstreffen der PersonalpsychologInnen der Polizei des Bundes und der Länder vom 08.-10. April 2019. Berlin, Deutschland.

    Nettelnstroth, W. (2018). Polizeiliche Anforderungsprofile, Personalauswahl und Nachwuchsgewinnung. Vortrag auf der Tagung Tagung „Anforderungs- und Kompetenzprofile für den Polizeiberuf.“ Zukunft der Polizei II am 23. und 24. Januar 2018. Münster, Deutschland.

    Nettelnstroth, W. (2018). Motivation für den Polizeiberuf und Werte von Anwärterinnen und Anwärtern. Vortrag auf dem Jahresarbeitstreffen der PersonalpsychologInnen der Polizei des Bundes und der Länder vom 16.-18. April 2018. Münster, Deutschland.

    Nettelnstroth, W. (2018). Das Kooperative Führungssystem (KFS) in der Berliner Polizei. Der Zusammenhang des KFS zu anderen modernen Führungskonzepten und sein Einfluss auf Zufriedenheit, Gesundheit und Leistungsbereitschaft. Vortrag auf dem Jahresarbeitstreffen der PersonalpsychologInnen der Polizei des Bundes und der Länder vom 16.-18. April 2018. Münster, Deutschland.

    Nettelnstroth, W. (2018). Rekrutierung und Personalauswahl in Zeiten erhöhten Personalbedarfs - Forschungskooperation zwischen der Akademie der Polizei Hamburg und der HWR Berlin. Vortrag auf dem Jahresarbeitstreffen der PersonalpsychologInnen der Polizei des Bundes und der Länder vom 16.-18. April 2018. Münster, Deutschland.

    Nettelnstroth, W. (2018). Motivationale Aspekte im Polizeiberuf - Führungs- und Bewerbendenmotivation für den Polizeiberuf im Geschlechtervergleich. Vortrag beim Seminar "Personalmanagement" vom 23.-25. April 2018 an der Deutschen Hochschule der Polizei. Münster, Deutschland.

    Nettelnstroth, W. (2018). Polizeiliche Anforderungsprofile, Personalauswahl und Nachwuchsgewinnung. Vortrag beim Seminar "Personalmanagement" vom 23.-25. April 2018 an der Deutschen Hochschule der Polizei. Münster, Deutschland.

    Nettelnstroth, W. (2018). (Personal-)Marketingstrategien in der Polizei. Vortrag bei der Fachtagung Erfahrungsaustausch der Einstellungsbehörden der Polizeien 2018 vom 23.-24. Mai 2018 an der Akademie Polizei Hamburg, Deutschland.

    Nettelnstroth, W. (2018). Anforderungsprofil für Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamte. Vortrag bei der Fachtagung Erfahrungsaustausch der Einstellungsbehörden der Polizeien 2018 vom 23.-24. Mai 2018 an der Akademie Polizei Hamburg, Deutschland.

    Nettelnstroth, W. (2018). Tagung der Polizeipsychologen und Freunde der Polizeipsychologie in Leipzig 30./31.08.2018, Titel: Abstract empirischer Erkenntnisse im Kontext der Polizeipsychologie.

    Nettelnstroth, W. (2018). Workshop der Polizei Berlin: „Professionelle Personalgewinnung für die Polizei Berlin“ am 15.10.2018 im Tagungshotel H4 Hotel Berlin Alexanderplatz, Titel: Berufswunsch Polizist/in: Beweggründe und Motivation. 

    Nettelnstroth, W. (2018). Führungskräfteklausurtagung der Polizeiakademie Niedersachsen (3 Vorträge am 12.11. 2018): 1. Führungsmotivation von KommissaranwärterInnen im Geschlechtervergleich 2. Das Kooperative Führungssystem (KFS) in der Berliner Polizei: Der Zusammenhang des KFS zu anderen modernen Führungskonzepten und sein Einfluss auf Zufriedenheit, Gesundheit und Leistungsbereitschaft 3. Motivation zur Polizeibewerbung.

    Nettelnstroth, W. (2018). Tagung: Neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zu organisations- und personalpsychologischen Fragestellungen in der Polizei vom 05. - 07. November 2018 an der Deutschen Hochschule der Polizei, Impulsvortrag: Polizeiliche Anforderungsprofile, Personalauswahl und Nachwuchsgewinnung und die Motivation zur Polizeibewerbung.

    Nettelnstroth, W. (2018). „Wie sieht das künftige polizeiliche Bildungssystem aus?“ Zukunft der Polizei III: Tagung der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) und der Akademie der Polizei Hamburg am 10. und 11. Dezember 2018 in Münster-Hiltrup., Titel: Erste Befunde aus einer aktuellen Studie zur polizeilichen Nachwuchsgewinnung, Einstellungsverfahren und Kompetenzprofilen.

    Nettelnstroth, W. (2017). Motivation für den Polizeiberuf und Werte von Anwärterinnen und Anwärtern. Vortrag auf der Tagung „Verzahnung Wissenschaft und polizeiliche Praxis“ zum Thema „Aktuelle Forschungsergebnisse für den polizeilichen Alltag“ am 22. November 2017 in der Polizeihistorischen Sammlung, Platz der Luftbrücke. Berlin, Deutschland.

    Forschung

    Laufende bzw. geplante Forschungsprojekte

    • Forschungsprojekt Polizeiliche Nachwuchsgewinnung (13.04.2018 - 30.06.2019). Polizeiliche Rekrutierung und Personalauswahl in Zeiten erhöhten Personalbedarfs. Eine Forschungskooperation zwischen der Akademie der Polizei Hamburg und Prof. Dr. Wim Nettelnstroth (HWR Berlin)

    Abgeschlossene Forschungsprojekte

    • IST-Screening: Entwicklung und Normierung einer Kurzform des Intelligenztests I-S-T 2000R
    • Forschungsprojekt Nachwuchsrekrutierung für die Polizei (Kooperation mit der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg; Institut für Polizeiwissenschaft, Dr. Jochen Christe-Zeyse)
    • Diagnose von Führungsmotivation im Geschlechtervergleich - von Kommissaranwärterinnen und –anwärtern (Kooperation mit Prof. Dr. Jörg Felfe, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)
    • Optimierung von Zusammenarbeit und Arbeitsabläufen in einem Berliner Familienunternehmen
    • Die Motivation von Polizeianwärtern, Polizeibeamter zu werden: Analyse von Beweggründen bei der Zielgruppe Polizeianwärter anhand der Laddering-Methode

    Organisierte wissenschaftliche Veranstaltungen

    • Symposium zum Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz - Interdisziplinäre Beiträge zu Fürsorgeaspekten von Opfern und Angehörigen (2017)
    • 2. Fachsymposium anlässlich des Terroranschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz - Urbane Resilienz – Schutz des öffentlichen Raums (2018)
    • Fachsymposium anlässlich des Terroranschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz - Sicherheit von Großveranstaltungen – Veranstaltungsschutz im Kontext abstrakter Bedrohungslagen (2019)
    • Neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zur Polizeipsychologie vom 04.-06.11.2019

    Lehre

    Lehrveranstaltungen

    Bachelorstudiengang Polizeivollzugsdienst

    • Personalmanagement
    • Grundlagen der Polizei- und Kriminalpsychologie
    • Wissenschaftliches Arbeiten
    • Führungslehre
    • Kommunikations-, Präsentations- und Moderationstechniken

    Bachelorstudiengang Sicherheitsmanagement

    • Personalmanagement
    • Selbst- und Konfliktmanagement
    • Wissenschaftliches Arbeiten
    • Kommunikations-, Präsentations- und Moderationstechniken

    Masterstudiengang Sicherheitsmanagement

    • Führungslehre
    • Kommunikations-, Präsentations- und Moderationstechniken

    Masterstudiengang International Security Management

    • Module 4: Organisation, Leadership and Economics of Security Management I: Leadership in an International Context
    • Module 7: Organisation, Leadership and Economics of Security Management II: Leadership in an International Context – Social Competences

    Fortbildungen

    • Konfliktbewältigung in der Erwachsenenbildung: Umgang mit schwierigen erwachsenen
      Teilnehmerinnen und Teilnehmern; Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg; Referat 35 – Lehrerbildung, Qualifizierung von Seiteneinsteiger/-innen, Qualifizierung von Führungskräften in Schule und unterer Schulaufsicht, LISUM
    • Modul 4 Management und Führung: Studienbaustein 4.2 „Führungshandeln und -methoden“; Weiterbildungszentrum der Universität Potsdam (WBZ); Weiterqualifizierung im Bildungsbereich e.V. Potsdam (WiB);Zertifikatsstudiengang Schulmanagement
    • Gewalt - Mobbing - Cybermobbing: Grundlagen - Umgang (Prävention/Intervention); KreativitätsGrundschule Treptow