Klimakrise, Klimapolitik und Klima(un)gerechtigkeit

  • Wer?

    Nina Schlosser, Markus Wissen

  • Wann?

    Semesterkurs, 14-tägig
    Dienstag, ab 19.4.2022
    16.00 – 19.30 Uhr

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115011

Die ökologische Krise spitzt sich zu. Extreme Wetterereignisse wie Dürre und Starkregen sind auch im Globalen Norden keine Seltenheit mehr. Das Artensterben schreitet unvermindert voran. Und im Globalen Süden zwingen ökologische Katastrophen immer mehr Menschen zur Flucht.

Naturwissenschaftler*innen gehen davon aus, dass nur noch wenig Zeit bleibt, um den Klimawandel unter Kontrolle zu bekommen. Ihnen und der in jüngerer Zeit erstarkten Klimagerechtigkeitsbewegung ist es wesentlich zu verdanken, dass die ökologische Krise seit kurzem ganz oben auf der politischen Tagesordnung rangiert. Viele Staaten verfügen mittlerweile über Klimagesetze. In Deutschland hat die Ampel-Koalition die Ausbauziele für erneuerbare Energien erheblich verschärft. Und die Europäische Union hat im Rahmen des European Green Deal ein Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, das Europa bis zur Mitte des Jahrhunderts CO2-neutral machen soll.

Allerdings sind die politischen Vorhaben noch weit davon entfernt, der Dringlichkeit und dem Ausmaß des Problems gerecht zu werden. Nötig wären viel tiefer greifende Veränderungen der vorherrschenden Produktions- und Konsummuster.

Warum ist es so schwer, diese auf den Weg zu bringen? Welche Beharrungskräfte sind an der Aufrechterhaltung des Status Quo interessiert? Was sind die gesellschaftlichen Treiber der Klimakrise? Und wie hängt diese mit Macht, Herrschaft, sozialer Ungleichheit und Umweltungerechtigkeit zusammen? Wie könnte die gesellschaftliche Entwicklung auf eine Alternative hin orientiert werden, in der die Sorge um Mensch und Natur im Vordergrund steht? – Diese Fragen werden auf der Basis von einschlägigen Texten und Kurzvorträgen im Seminar diskutiert.

Zielsetzung

Ziel des Kurses ist es, die gesellschaftlichen Ursachen der Klimakrise besser zu verstehen, aktuelle Politiken eines ökologischen Umbaus einzuschätzen und Alternativen zu diskutieren.

Zielgruppen

Zur Mitarbeit eingeladen sind alle Studierenden und Hochschulexternen, die ihr Verständnis der Klimakrise vertiefen und Alternativen diskutieren möchten.

Nachhaltigkeit als Unternehmensstrategie? Die 17 UN-Ziele als Leitstern für eine nachhaltige Unternehmenszukunft.

  • Wer?

    Simone Schnepf

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    ab 21.04.2022
    Do, 18–20 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115063

Wie gestalte ich eine wirkungsvolle Unternehmensstrategie in Anlehnung an nachhaltiges Wirtschaften der 17 SDGs?

Wie können Unternehmen mithilfe der 17 UN-Ziel für eine nachhaltige Entwicklung (den Sustainable Development Goals (kurz SDGs) eine Unternehmensstrategie entwickeln und aktiv kommunizieren? Die 17 globalen Ziel der Agenda 2030 richten sich heutzutage an alle: die Regierung, aber auch die Gesellschaft, die Privatwirtschaft und die Wissenschaft.

Ziel der Veranstaltung

Die Unternehmenspraxis in den Betrachtungsfokus zu rücken. Eingangs werden die 17 SDGs vorgestellt sowie anhand von verschiedenen Best Practices veranschaulicht. Ebenso erwarten wir im Rahmen des Kurses auch Gäste aus der Praxis: Diese berichten uns über ihr nachhaltiges Wirtschaften und zeigen Erfolgsfaktoren und ihren Beitrag zu den 17 SDGs auf. Schließlich werden im Rahmen des Kurses auch Werkzeuge aufgezeigt, wie Sie praxisnah eine nachhaltige Unternehmensstrategie in Anlehnung an die 17 SDGs für Unternehmen gestalten können.

Zielgruppe

Studierende aller Semester und Studiengänge

Lehrinhalte

Für die insgesamt 12 in Seminarform geplanten Veranstaltungen mit je 3 Stunden (SWS) sind unter die Beantwortung der folgenden Fragestellung geplant sowie die Entwicklung einer SDG-Strategie-Matrix für ein selbstgewähltes Unternehmensbeispiel:

  1. Was ist eine nachhaltige Unternehmensstrategie?
  2. Wie gestalten Unternehmen eine nachhaltige Strategie?
  3. Was sind die 17 UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung?
  4. Wie entwickeln Unternehmen einen Strategieansatz, basierend auf den 17 SDG?
  5. Wie kommunizieren erfolgreiche Unternehmen die SDGs?
  6. Was können wir von Best Practices und Gastvertretern nachhaltig ausgerichteter
    Unternehmen lernen?
  7. Abschluss und Wrap-up: Wie sieht eine nachhaltige Unternehmensstrategie mithilfe der
    17 SDGs aus?

Lehrmethode

Vortrag, Gastvorträge, Gruppenarbeit, Diskussion, Zusatzleistungen werden durch Erarbeitung und Präsentation von Themenfeldern erreicht.