Globale Gerechtigkeit unter der besonderen Perspektive des Klimawandels

  • Wer?

    Christoph Broszies

  • Wann?

    Seminar, wöchentlich
    Mittwoch, ab 21.04.2021
    16–18 Uhr

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115060

Der moderne Nationalstaat ist eine relativ junge Erfindung unserer politischen Welt. Gerechtigkeitsforderungen z.B. nach mehr politischen Rechten wie Meinungsfreiheit oder Versammlungsfreiheit bezogen sich deshalb in erster Linie auf den einzelnen Staat.

Ein nationalstaatliches Verständnis von politischer Gerechtigkeit stößt jedoch spätestens dort an seine Grenzen, wo es sich mit transnationalen Ungerechtigkeitsphänomenen konfrontiert sieht.

Hierzu gehören neben Phänomenen globaler Wirtschaftsbeziehungen (Globalisierung) besonders auch Fragen des Klimawandels und – ganz aktuell – Fragen nach der gerechten Antwort auf eine globale Pandemie (z.B. Impfstoffverteilung).

Inhalt

In diesem Seminar wollen wir uns zunächst einen Überblick über die verschiedenen Theorien globaler Gerechtigkeit erarbeiten um im 2. Teil deren Tauglichkeit für Phänomene wie den Klimawandel zu prüfen.

Im 2. Teil werden wir uns deshalb auch mit den aktuellsten empirischen Quellen zum Klimawandel beschäftigen und uns mit internationalen Vereinbarungen zur Eindämmung des Klimawandels auseinandersetzen (Sustainable Development Goals, Pariser Klimaabkommen, etc.).

Vorab empfohlen: C. Broszies / H. Hahn: Globale Gerechtigkeit, Suhrkamp.

Nachhaltigkeit - Über die Kunst der Zukunftsfähigkeit - Einführung, Diskussionen, Projektarbeit

  • Wer?

    Stephan Bohle

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    Mittwoch, ab 21.04.2021
    16.00 – 17.45 Uhr

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1,5

  • Kursnummer

    115053

Zielsetzung

Die Lehrveranstaltung Nachhaltigkeit - Über die Kunst der Zukunftsfähigkeit ermöglicht den Studierenden, die wichtigsten Aspekte von Nachhaltigkeit kennen zu lernen und eine Gestaltungskompetenz im Sinne einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (UNESCO) zu erwerben. Wir gehen der Frage nach, wie eine Transformation hin zu einer nachhaltigeren Entwicklung gelingen kann und welche Akteure maßgeblich beteiligt sind. Der Kurs gibt den Studierenden die Möglichkeit, umfangreiches Wissen in den wesentlichen Themenbereichen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aufzubauen und kritisch zu reflektieren. Von den planetaren Grenzen über den DNK Kodex bis zu 350.org. Neben dem theoretischen Teil werden die Studierenden in einem praktischen Projekt ihr Wissen konkret konzeptionell umsetzen.

Lehrmethoden

Virtueller seminaristischer Unterricht, Einsatz von interaktiven Medien (Zoom, Mentimeter, nexboard), Projektarbeit, Videos/ Film, evtl. Guestspeaker und Exkursion Projekttag futurium, Zusatzleistungen werden durch Erarbeitung und Präsentation der Projektarbeit erreicht.

Lehrinhalte

Vermittlung einer Gestaltungskompetenz nach BNE, Grundlagenwissen Nachhaltigkeit (Geschichte der Nachhaltigkeit, Grenzen des Wachstums), politische Agenda Nachhaltigkeit, Management und Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Initiativen, Barrieren einer nachhaltigen Entwicklung, Umsetzung eines Projektes mit persönlichem Bezug.

Literatur

  • Berg, Christian (2020): Ist Nachhaltigkeit utopisch?, oekom Verlag, München
  • Brunnhuber, Stefan (2016): Die Kunst der Transformation, Verlag Herder, Freiburg, Kopatz
  • Michael (2016): Ökoroutine, oekom Verlag, München,
  • Raworth, Kate (2018): Die Donut-Ökonomie, Carl Hanser Verlag, München
  • Schneidewind, Uwe (2018): Die große Transformation- Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels, Fischer Verlag, Frankfurt