Globale Gerechtigkeit unter der besonderen Perspektive des Klimawandels

  • Wer?

    Christoph Broszies

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    Mittwoch, ab 22.04.2020
    16.00 – 18.00 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115060

Lehrinhalte

Der Klimawandel stellt die wohlmöglich größte Herausforderung unserer Zeit dar. Auch im Bereich der politischen Theorie wird der Klimawandel intensiv diskutiert. Dabei besteht die besondere Schwierigkeit, dass der Klimawandel als globales Phänomen nicht wirksam durch die bestehenden (einzelstaatlichen) Institutionen wirksam bekämpft werden kann. In diesem Seminar werden wir uns der Frage der Klimagerechtigkeit in drei Schritte nähern: Zunächst werden wir uns mit den beiden Hauptströmungen der globalen Gerechtigkeit vertraut machen um anschließend die zu erwartenden bzw. bereits beobachtbaren empirischen Folgen des Klimawandels zu untersuchen. Abschließend wollen wir Fragen der kollektiven und individuellen Verantwortung und Gerechtigkeit kritisch diskutieren.

Der Band „Globale Gerechtigkeit“ von C. Broszies/H.Hahn, Berlin: Suhrkamp (stw 1969) wird vorab zu Anschaffung empfohlen.

22.4.    Einführung und Übersicht. Was ist normative Theorie?
Hintergrundtext: D. Miller: Political Philosophy, OUP 2003

29.4.    Einführung in die Gerechtigkeitstheorie.
Zur Einführung: Broszies/Hahn: „Die Kosmopolitismus-Partikularismus-Debatte im Kontext“ in: C.Broszies/H.Hahn (Hg.): Globale Gerechtigkeit, Berlin: Suhrkamp 20193

06.5    Institutionelle Gerechtigkeit: John Rawls
Hintergrundtext: Eine Theorie der Gerechtigkeit §1-4

12.5.    Globale Gerechtigkeit 1: Etatismus und Liberaler Nationalimus
Hintergrundtext: Th. Nagel: „Das Problem globaler Gerechtigkeit“ und D. Miller: „Vernünftige Parteilichkeit gegenüber Landsleuten“ beide in Broszies/Hahn

16.5.    Blockseminar 10-16h:
16.5.    Empirische Befunde 1
16.5.    Empirische Befunde 2

20.5.    Globale Gerechtigkeit 2: Globalismus
Hintergrundtext: Beitz: „Gerechtigkeit und internationale Beziehungen“ in Broszies/Hahn

27.5.    Verantwortung – Kollektive und Individuell.
Hintergrundtext: D. Miller: Global Justice     and Climate Change: How Should Responsibilities be Distributes?” in: Tanner Lectures 2008

27.5.    Welches Verhalten bei Gefahr? Zu den Schwierigkeiten der Risikoeinschätzung.
Hintergrundtext: D. Moellendorf: The Moral Challenges of Climate Change, Kap. 3, CUP 2014.

03.6.    tba
10.6.    tba
17.6.    ‚How dare you?‘ Individuelle Verantwortung in Anbetracht kollektiven Versagens? Hintergrundtext: A. Maltais: „A Climate of Disorder“ in: Heyword/Roser: Climate Justice in a Non-Ideal World. OUP 2016.

24.6.    Abschluss

Zielgruppe

Studierende aller Semester und Studiengänge

Nachhaltigkeit als Unternehmensstrategie? Die 17 UN-Ziele als Leitstern für eine nachhaltige Unternehmenszukunft.

  • Wer?

    Sandra Rochnowski

  • Wann?

    Einzeltermine
    Donnerstag, ab 23.04.2020
    18.00 – 20.30 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115063

Wie gestalte ich eine wirkungsvolle Unternehmensstrategie in Anlehnung an nachhaltiges Wirtschaften der 17 SDGs?
Wie können Unternehmen mithilfe der 17 UN-Ziel für eine nachhaltige Entwicklung (den Sustainable Development Goals (kurz SDGs) eine Unternehmensstrategie entwickeln und aktiv kommunizieren? Die 17 globalen Ziel der Agenda 2030 richten sich heutzutage an alle: die Regierung, aber auch die Gesellschaft, die Privatwirtschaft und die Wissenschaft.
Ziel der Veranstaltung ist es, die Unternehmenspraxis in den Betrachtungsfokus zu rücken. Eingangs werden die 17 SDGs vorgestellt sowie anhand von verschiedenen Best Practices veranschaulicht. Ebenso erwarten wir im Rahmen des Kurses auch Gäste aus der Praxis: Diese berichten uns über ihr nachhaltiges Wirtschaften und zeigen Erfolgsfaktoren und ihren Beitrag zu den 17 SDGs auf. Schließlich werden im Rahmen des Kurses auch Werkzeuge aufgezeigt, wie Sie praxisnah eine nachhaltige Unternehmensstrategie in Anlehnung an die 17 SDGs für Unternehmen gestalten können.

Zielgruppe

Studierende aller Semester und Studiengänge

Lehrinhalte

Für die insgesamt 12 in Seminarform geplanten Veranstaltungen mit je 3 Stunden (SWS) sind unter die Beantwortung der folgenden Fragestellung geplant sowie die Entwicklung einer SDG-Strategie-Matrix für ein selbstgewähltes Unternehmensbeispiel:

  1. Was ist eine nachhaltige Unternehmensstrategie?
  2. Wie gestalten Unternehmen eine nachhaltige Strategie?
  3. Was sind die 17 UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung?
  4. Wie entwickeln Unternehmen einen Strategieansatz, basierend auf den 17 SDG?
  5. Wie kommunizieren erfolgreiche Unternehmen die SDGs?
  6. Was können wir von Best Practices und Gastvertretern nachhaltig ausgerichteter Unternehmen lernen?
  7. Abschluss und Wrap-up: Wie sieht eine nachhaltige Unternehmensstrategie mithilfe der 17 SDGs aus?

Lehrmethode

Vortrag, Gastvorträge, Gruppenarbeit, Diskussion, Zusatzleistungen werden durch Erarbeitung und Präsentation von Themenfeldern erreicht.

Nachhaltigkeit - Über die Kunst der Zukunftsfähigkeit - Einführung, Diskussionen, Projektarbeit

  • Wer?

    Stephan Bohle

  • Wann?

    Semesterkurs, 14-tägig
    Mittwoch, ab 15.4.2020
    16.00 – 20.00 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2,5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115053

Zielsetzung

Die Lehrveranstaltung Nachhaltigkeit - Über die Kunst der Zukunftsfähigkeit ermöglicht
den Studierenden, die wichtigsten Aspekte von Nachhaltigkeit kennen zu lernen und eine Gestaltungskompetenz im Sinne einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (UNESCO) zu erwerben. Wir gehen der Frage nach, wie eine Transformation hin zu einer nachhaltigeren Entwicklung gelingen kann und welche Akteure maßgeblich beteiligt sind. Der Kurs gibt den Studierenden die Möglichkeit, umfangreiches Wissen in den wesentlichen Themenbereichen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aufzubauen und kritisch zu reflektieren. Von den planetaren Grenzen über den DNK Kodex bis zu 350.org. Neben dem theoretischen Teil werden die Studierenden in einem praktischen Projekt ihr Wissen konkret konzeptionell umsetzen.

Lehrmethoden

Seminaristischer Unterricht, Projektarbeit, Videos/ Film, evtl. Guestspeaker und Exkursion, Zusatzleistungen werden durch Erarbeitung und Präsentation der Projektarbeit erreicht.

Lehrinhalte

Vermittlung einer Gestaltungskompetenz nach BNE, Grundlagenwissen Nachhaltigkeit (Geschichte der Nachhaltigkeit, Grenzen des Wachstums), politische Agenda Nachhaltigkeit, Management und Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Initiativen, Barrieren einer nachhaltigen Entwicklung, Umsetzung eines Projektes mit persönlichem Bezug

Literatur

  • Brunnhuber, Stefan (2016): Die Kunst der Transformation, Verlag Herder, Freiburg
  • Kopatz, Michael (2016): Ökoroutine, oekom Verlag, München
  • Raworth, Kate (2018): Die Donut-Ökonomie, Carl Hanser Verlag, München
  • Schneidewind, Uwe (2018): Die große Transformation- Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels, Fischer Verlag, Frankfurt