Aus Geschichte und Philosophie für das Management lernen

  • Wer?

    Justinus Pieper

  • Wann?

    Semesterkurs, 14-tägig
    Mittwoch, 16.00 – 20.00 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    112002

Viele Studierende vermissen Möglichkeiten zur sozialphilosophischen und historischen Reflexion. Zur exemplarischen Aneignung von Wissen über Geschichte und Philosophie und zum Nachdenken über Managementstrategien und Berufspraxis heute lädt das Seminar ein.

Zielsetzung

Vermittlung von (kultur-) historischen und philosophischen Kenntnissen; Förderung der Reflexion über die Umsetzbarkeit solcher Kenntnisse; Fähigkeit zur Kritik und zum sorgsamen Umgang mit historischen Quellen; Horizonterweiterung und vernetztes Denken.

Zielgruppe

Studierende aller Semester und Studiengänge

Lehrinhalte

  • Homer I: Die Helden der Ilias – ihre Fehler, ihre Erfolge
  • Homer II: Erfolgreich mit Odysseus
  • Das Werk des Historikers Thukydides: Ein Leitfaden für Führungskräfte von heute?
  • Sokrates im Praxistest
  • Aufstieg und Fall von Imperien – Aufstieg und Fall von Konzernen?
  • Machiavelli für Führungskräfte;
  • Chinesische Strategeme für Manager*innen
  • Führungspersönlichkeiten der Geschichte und die Grundlagen ihres Erfolgs: Alexander der Große, Caesar, Kleopatra, Augustus, Konstantin, Karl der Große, Friedrich II. von Staufen, Elisabeth I., Napoleon Bonaparte, Benazir Bhutto
  • Philosophieangebote aus Antike, Mittelalter und Neuzeit und ihre praktische Umsetzbarkeit heute
  • Von der Antike bis zur Gegenwart: Gibt es überzeitlich gültige Ursachen für Scheitern und Erfolg?

Lehrmethode

Je Lehreinheit einleitender Vortrag und vertiefende Diskussion

Berlin as a Place of German History, Culture and Politics

  • Wer?

    Justinus Pieper

  • Wann?

    Block seminar
    11./12./18./19.10.2019
    10am-7pm
     

  • Wo?

    Campus Lichtenberg (meeting point: see Campus4U)

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    121010

Aims and Objectives

Foreign students are invited to get acquainted with German history, culture and politics by attending a series of lectures as well as engaging with everyday life and rhythm of contemporary Berlin.

Participants

Exchange and guest students, number of participants restricted to 30 students

Teaching Program

Students are invited to study German society and everyday life in Berlin in several ways as by

  • dynamic lectures (on German history, culture, and politics);
  • Visits to Berlin institutions of public interest (such as parliament and media);
  • Excursions and walks to important places of historic interest as well as of modern Berlin (architecture; streets; the ‘Bayerisches Viertel’ around the BSEL; Berlin’s industrial past; Berlin in the Cold War; the Brandenburg Gate and the Holocaust Memorial; Berlin’s present culture and subcultures).

Literature

To be announced at the beginning of the seminar.

Berlin as a Place of German History, Politics and Culture

  • Wer?

    Stefan Hauer

  • Wann?

    Semester course, weekly
    Monday  2 - 5 pm

  • Wo?

    Campus Schöneberg (meeting point: see Campus4U)

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115007

Aims and Objectives

Foreign students are invited to get acquainted with German history, culture and politics by attending a series of lectures as well as engaging with everyday life and rhythm of contemporary Berlin.

Participants

Exchange and guest students, number of participants restricted to 30 students

Teaching Program

Students are invited to study German society and everyday life in Berlin in several ways as by

  • Dynamic lectures (on German history, culture and politics);
  • Visits to Berlin institutions of public interest (such as Bundestag and media);
  • Excursions and walks to important places of historic interest as well as of modern Berlin (Märkisches Museum, DHM, Stasi-Museum; architecture; streets; the ‘Bayerisches Viertel’ around the BSEL; Berlin’s industrial past; Berlin in the Cold War; the Brandenburg Gate and the Holocaust Memorial; Berlin’s present culture and subcultures).

Literature

To be announced at the beginning of the seminar

Financial Crime

  • Wer?

    Magdalena Dabkowska

  • Wann?

    Semester course, weekly
    Monday, 4pm-8pm

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    112045

The course will provide a general overview of compliance topics related to financial crime. Throughout the course students will analyze case studies which will help consolidate knowledge.

Course Outline

In the last 30 years financial crime has become a major concern to governments and financial institutions. There are different forms of financial crime and its consequences vary in different context, but there is a general consensus that it poses a threat to economic stability.

The course will provide a general overview of compliance topics related to financial crime. Throughout the course students will analyze case studies which will help consolidate knowledge.

Proposed topics

  1. Financial Crime and Geopolitical Risk
  2. Know Your Customer (KYC)
  3. Politically Exposed Person (PEP)
  4. Money Laundering
  5. Sanctions
  6. Terrorist Financing
  7. Tax Evasion vs. Tax Avoidance
  8. Bribery and Corruption
  9. Anti-financial Crime and International Lending Institutions
  10. Neobanks and Cybercrime

Frauenrechte

  • Wer?

    Jana Hertwig

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    Donnerstag, ab 17.10.2019
    16.00 – 19.15 Uhr

  • Wo?

    Campus Lichtenberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    112020

Zielsetzung

Gleichstellung, Teilhabe und Schutz von Frauen sind zentrale Ziele der internationalen Staatengemeinschaft, um die Rechte von Frauen zu gewährleisten. Nationale und internationale Bemühungen in Politik, Recht und Gesellschaft sind dringlicher denn je, weil Frauen fast überall auf der Welt und in nahezu jedem Lebensbereich noch immer benachteiligt und ihrer Rechte beraubt werden. Auch in Deutschland gibt es weiterhin Handlungsbedarf, um wirkliche Gleichstellung, Teilhabe und Schutz von Frauen zu erreichen. Teilweise wird sogar von einem „dramatischen Rückschritt“ bei der Gleichstellung der Geschlechter gesprochen.

Der Kurs zielt darauf ab, die politischen und rechtlichen Grundlagen für die Gleichstellung, Teilhabe und den Schutz von Frauen gemeinsam mit den Studierenden zu erarbeiten und ihnen die Rolle der Vereinten Nationen als dem wichtigsten internationalen Akteur bei der Gewährleistung von Frauenrechten zu vermitteln. Zudem sollen einzelne globale Herausforderungen, denen Frauen in Politik, Recht und Gesellschaft gegenüberstehen, näher untersucht werden. Parallel
zur weltweiten Lage zielt der Kurs auf die spezifische Situation von Frauen in Deutschland ab. Die Studierenden selbst analysieren die Situation von Frauen in ausgewählten Länderbeispielen.


Lehrinhalte

  • Historische Entwicklung der Frauenbewegung
  • Grundlagen für die Gleichstellung, Teilhabe und den Schutz von Frauen
  • Frauenrechte sind Menschenrechte!
  • Die Vereinten Nationen und Frauen
  • Gewalt gegen Frauen und Mädchen
  • Sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte (SRGR)
  • Frauenrechte und Soziale Arbeit
  • Frauenwahlrecht: Parität in deutschen Parlamenten?
  • Frauen in der Bildung und Forschung

Zielgruppe

Studierende aller Fachbereiche

Voraussetzung

Gute Englischkenntnisse

Lehrmethode

Seminaristischer Unterricht einschließlich Exkursionen sowie Referate zur Situation von Frauen in verschiedenen Ländern (15 min. Vortrag und 2 Seiten Exposé)

Geschäfte für einen guten Zweck

  • Wer?

    Magdalena Dabkowska

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    Montag, ab 21.10.2019
    16.00 – 20.00 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115054

Zielsetzung

Grundsätzlich haben Geschäfte mit ihren Ergebnissen, Leistungen und Produkten Einfluss auf die Gesellschaft. Hieraus resultierende Konsequenzen sind umfangreich, vielschichtig und betreffen uns alle. Zum Beispiel Banken, die Geld für kontroverse Energieprojekte leihen, die die Umwelt zerstören, Menschen aus ihrem gewohnten Umfeld verdrängen, und oft einhergehen mit Korruption, sind auch Reputationsrisiko für die Banken.
Ausgangspunkt des Kurses ist das Darstellen der Faktoren, die ein Geschäft und Gesellschaft beeinflussen. Im Ergebnis ihrer Marktforschung entwickeln Firmen neue Produkte für Kunden - ist es aber nicht auch wichtig, wie die Produkte das Leben ändern?
Können die Firmen durch ihre Produkte und Leistungen selbst, eine Quelle des Risikos sein bzw. werden? Wie wird man ein guter Unternehmer? Können Unternehmen marktfähige Produkte entwickeln, mit denen sie soziale Projekte unterstützen und gleichzeitig Geld verdienen? Soll der Zweck der Arbeit dem Gemeinwohl sein?
Dieser Kurs stellt sich all diesen Fragen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit auf diese Fragen Antworten zu finden, und im Rahmen dieses Kurses eine kurze Präsentation vorzubereiten, die sie auf einer Studenten-Konferenz präsentieren können. Diese Präsentation soll Themen des Kurses incl. Beispiele zur praktischen Anwendung beinhalten.
Am Ende des Kurses soll eine Studenten-Konferenz die Möglichkeit bieten, über Geschäfte im Sinne des Gemeinwohls zu diskutieren. Diese Konferenz ermöglicht den Teilnehmern außerdem Kontakte zu knüpfen, die persönlichen Präsentationfähigkeiten weiter zu entwickeln und das Interesse am Thema zu vertiefen.

Zielgruppe

Studierende aller Semester und Studiengänge

Globalisierung verstehen - der Beitrag der Entwicklungspolitik

  • Wer?

    Christian Wilmsen

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    Mittwoch, ab 16.10.2019
    16.00 – 18.00 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    117013

Zielsetzung

Vermittlung besserer Kenntnisse über den „Globalen Süden“, d.h. die Entwicklungs- und Schwellenländer. Besprechung der zentralen politischen, ökonomischen und sozialen Ausgangsbedingungen für ihr Ringen mit den sog. Industrieländern. Darstellung der Entwicklungszusammenarbeit („Entwicklungshilfe“) und weiterer konzessionärer Politiken der OECD-Staaten. Erörterung der persönlichen Möglichkeiten jeder Bürgerin und jedes Bürgers, die Nachhaltigkeitsagenda der Vereinten Nationen, d.h. die Sustainable Development Goals (SDG’s), umsetzen zu helfen.

Zielgruppe

Studierende aller Semester und Studiengänge

Lehrinhalte

Für die insgesamt 16 in Seminarform geplanten Veranstaltungen sind acht Themenblöcke geplant:

  1. Welche Länder und Ländergruppen ringen auf globaler Ebene miteinander? Wie lassen sie sich politisch und ökonomisch skizzieren?
  2. Die wichtigsten umwelt- und entwicklungspolitischen Streitthemen zwischen den sog. Industrieländern einerseits und den sog. Entwicklungsländern andererseits
  3. Was wurde schon geklärt? Welche völkerrechtlichen Übereinkommen zur nachhaltigen Entwicklung gibt es? Welche stehen noch aus?
  4. Die Hausaufgaben der Regierungen der OECD-Staaten, d.h. der sog. Industrieländer.
  5. Die Hausaufgaben der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft der OECD-Staaten.
  6. Das Instrumentarium der staatlichen und nichtstaatlichen Entwicklungszusammenarbeit ("Entwicklungshilfe")
  7. Was kann ich persönlich tun? Wie entfalte ich als Multiplikator/-in Wirkungen?
  8. Gesamtschau, Wiederholung sowie Abschlussdiskussion.

Lehrmethode

Je Lehreinheit einleitender Vortrag und vertiefende Diskussion. Auch Kurzreferate aus dem Studierendenkreis sind sehr willkommen.

Introduction to the German Economic System

  • Wer?

    Klaus Deimer

  • Wann?

    Block seminar
    Saturday, 26.10.2019; 9am-6pm
    Sunday, 27.10.2019; 9am-6pm

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115005

Objectives

Students will be introduced into the "Social Market Economy" with its most important modules in theory and how this model is working in reality. The most urgent prob¬lems which arose during practicing SME in the last 20 years will be shown and analyzed. Possibilities of reshaping the model will be discussed.

Curriculum

  • Development of the model of "Social Market Economy" after World War II in Ger­many;  
  • The specific German combination of a basic free market economy with a socially structured performance;
  • Discussion of current problems especially the German insurance systems concern­ing old-age pensions, unemployment, and health.

Literature

  • Abelshauser, Werner (2005): The Dynamics of German Industry.  Germany's Path to­ward the New Economy and the American Challenge.  New York, Oxford (Berghahn­books). 
  • Glossner, Christian L. (2010): The Making of the German Post-War Eco­nomy: Political Communication and Public Reception of the Social Market Economy After World War II", London (I.B. Tauris).
  • Van Hook, James C. (2007): Rebuilding Germany: The Creation of the Social Market Economy, 1945 - 1957, Cambridge UK (Cambridge University Press).
  • Podhostnik, Thomas (2002): Aspects of the Social Market Economy: The History and Foundation of Social Market Economy, Konstanz (didactmedia).
  • Siebert, Horst (2005): German Economy: Beyond the Social Market, Princeton, (Princeton University Press).

Managing Diversity

  • Wer?

    Reingard Zimmer

  • Wann?

    Semesterkurs
    Dienstag, ab 22.10.2019
    16.00-18.00 Uhr und Blocktermin zum Kursende

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    131019

Chancengleichheit, Geschlechtergerechtigkeit und ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld sind nach wie vor im Arbeitsleben nicht garantiert. Die Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen (Gender Pay Gap) beträgt seit Jahren 22 %. Im Kurs werden Auftrittsformen von Diskriminierung herausgearbeitet und über ihre Ursachen diskutiert. Bearbeitet werden die rechtlichen Hintergründe zur Schaffung von Entgeltgleichheit zwischen den Geschlechtern, das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) mit den Diskriminierungstatbeständen („Rasse“, ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter und sexuelle Identität) wird intensiv beleuchtet, rechtliche Handlungsmöglichkeiten bei Diskriminierung sowie Möglichkeiten einer diskriminierungsfreien Personalpolitik aufgezeigt.

Zielgruppe
Studierende aller Fachrichtungen

Arbeitsweise
Vorträge der Kursleitung werden ergänzt durch intensive Diskussion und Arbeitsgruppenphasen, z.T. wird mit Originaldokumenten gearbeitet.

Nachhaltigkeit - Über die Kunst der Zukunftsfähigkeit

  • Wer?

    Stephan Bohle

  • Wann?

    Semesterkurs, 14-tägig
    Mittwoch, ab 16.10.2019
    16.00–19.30 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1,5

  • Kursnummer

    115052

Zielsetzung

Die Lehrveranstaltung Nachhaltigkeit - Über die Kunst der Zukunftsfähigkeit ermöglicht
den Studierenden, die wichtigsten Aspekte von Nachhaltigkeit kennen zu lernen und eine Gestaltungskompetenz im Sinne einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (UNESCO) zu erwerben. Vor allem zu Beginn des Kurses gibt sie den Studierenden die Möglichkeit, Wissen und Erfahrungen in den wesentlichen Themenbereichen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aufzubauen und kritisch zu reflektieren. Neben dem theoretischen Teil werden die Studierenden in einem praktischen Projekt ihr Wissen konkret konzeptionell umsetzen.

Lehrmethoden

Seminaristischer Unterricht, Debattenformat Fish Bowl, Projekt- und Gruppenarbeit,
Videos/ Film, evtl. Guestspeaker und Exkursion

Lehrinhalte

Vermittlung einer Gestaltungskompetenz nach BNE, Grundlagenwissen Nachhaltigkeit (Geschichte der Nachhaltigkeit, Grenzen des Wachstums), politische Agenda Nachhaltigkeit, Management und Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Initiativen, Barrieren einer nachhaltigen Entwicklung, Teilnahme an dem Wettbewerb Projekt Nachhaltigkeit (RENN)

Literatur

Kopatz, Michael (2016): Ökoroutine, oekom Verlag, München

Schneidewind, Uwe (2018): Die große Transformation- Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels, Fischer Verlag, Frankfurt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Wirtschaft und Verwaltung

  • Wer?

    Elke Bohnaker

  • Wann?

    Blockseminar
    02.02. – 07.02.2020
    09.00 – 17.00 Uhr

  • Wo?

    Campus Lichtenberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    121005

Zielsetzung

Die erfolgreiche Unternehmenskommunikation setzt eine professionelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit voraus. Auch für öffentliche Verwaltungen, Polizei und Sicherheit und andere Berufsgruppen ist dies erforderlich. In diesem Seminar werden Sie, anhand praktischer Exkursionen, PR Arbeit live und lebensnah erleben und diskutieren. Am ersten Tag findet eine theoretische Einführung zur Begriffsdefinition und zur Erarbeitung von Basiswissen statt. Dabei werden Instrumente und Möglichkeiten aber auch Grenzen der klassischen PR vorgestellt und diskutiert.

Zielgruppe

Studierende, die einen Einblick in die Arbeit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erhalten wollen. Ebenso Studierende, die sich vorstellen können, zukünftig in diesem Bereich (PR / Journalismus) zu arbeiten.

Lehrinhalte

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

  • Ethik, Wirkungsweise und Moral in der PR, Krisen-PR;
  • Instrumente, Methoden, Ziele, Zielgruppen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit;
  • Umgang mit Journalisten und Medien
  • Zusammenarbeit mit externen PR Dienstleistern

Lehrmethode

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der Durchführung von Exkursionen. Im Verlauf der Woche wird an unterschiedlichen Orten Berlins in Form von Kurzvortrag, Lehrgespräch, Diskussion, Einzelübungen & Gruppenarbeit am aktuellen Erleben das Thema erforscht.

Zusatzinformationen

In diesem Seminar sind die durchgängige, pünktliche, aktive Anwesenheit Bedingung für den Erhalt des 1 Credits. Weitere Credits können in diesem Kurs nicht erworben werden. Für die Bestätigung des Platzes im Seminar ist eine pünktliche Teilnahme am ersten Seminartag wichtig, bei Nichterscheinen verfällt der Anspruch auf die Teilnahme, da die Plätze dann sofort abgegeben werden. Aufgrund von aktuellen, nicht planbaren Geschehnissen kann es im Zeitablauf zu kleinen Verschiebungen bei den Exkursionen oder zum Ausfall von längeren Essenspausen kommen, bitte beachten Sie dies bei der Anmeldung für dieses Blockseminar und bringen Sie sich ausreichend Essen und Trinken mit. Sollten Sie an Terminen in der Woche verhindert sein, so melden Sie sich bitte nicht an zu diesem Kurs.

Bitte beachten Sie, dass mit großer Wahrscheinlichkeit die Veranstaltung am ersten Tag bis ca. 20 Uhr dauern wird. Aufgrund von besonderen Exkursionen kommt es vor, dass ein Termin schon um 7.45 Uhr stattfinden wird, oder eine Abendveranstaltung, bzw. ein zusätzlicher Termin angeboten werden. Bitte schaffen Sie sich für diese Woche ausreichend Freiräume!

Die endgültigen Terminangaben können aufgrund der leider oft schwankenden Teilnehmer/innen Anzahl erst am ersten Tag der Veranstaltung bekannt gegeben werden. Sie werden aber dafür mit einer ereignisreichen Woche belohnt.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Wirtschaft und Verwaltung

  • Wer?

    Elke Bohnaker

  • Wann?

    Blockseminar
    09.02. – 14.02.2020
    9.00 – 17.00 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    117011

Zielsetzung

Die erfolgreiche Unternehmenskommunikation setzt eine professionelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit voraus. Auch für öffentliche Verwaltungen, Polizei und Sicherheit und andere Berufsgruppen ist dies erforderlich. In diesem Seminar werden Sie, anhand praktischer Exkursionen, PR Arbeit live und lebensnah erleben und diskutieren. Am ersten Tag findet eine theoretische Einführung zur Begriffsdefinition und zur Erarbeitung von Basiswissen statt. Dabei werden Instrumente und Möglichkeiten aber auch Grenzen der klassischen PR vorgestellt und diskutiert.

Zielgruppe

Studierende, die einen Einblick in die Arbeit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erhalten wollen. Ebenso Studierende, die sich vorstellen können, zukünftig in diesem Bereich (PR / Journalismus) zu arbeiten.

Lehrinhalte

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

  • Ethik, Wirkungsweise und Moral in der PR, Krisen-PR;
  • Instrumente, Methoden, Ziele, Zielgruppen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit;
  • Umgang mit Journalisten und Medien
  • Zusammenarbeit mit externen PR Dienstleistern

Lehrmethode

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der Durchführung von Exkursionen. Im Verlauf der Woche wird an unterschiedlichen Orten Berlins in Form von Kurzvortrag, Lehrgespräch, Diskussion, Einzelübungen & Gruppenarbeit am aktuellen Erleben das Thema erforscht.

Zusatzinformationen

In diesem Seminar sind die durchgängige, pünktliche, aktive Anwesenheit Bedingung für den Erhalt des 1 Credits. Weitere Credits können in diesem Kurs nicht erworben werden. Für die Bestätigung des Platzes im Seminar ist eine pünktliche Teilnahme am ersten Seminartag wichtig, bei Nichterscheinen verfällt der Anspruch auf die Teilnahme, da die Plätze dann sofort abgegeben werden. Aufgrund von aktuellen, nicht planbaren Geschehnissen kann es im Zeitablauf zu kleinen Verschiebungen bei den Exkursionen oder zum Ausfall von längeren Essenspausen kommen, bitte beachten Sie dies bei der Anmeldung für dieses Blockseminar und bringen Sie sich ausreichend Essen und Trinken mit. Sollten Sie an Terminen in der Woche verhindert sein, so melden Sie sich bitte nicht an zu diesem Kurs.

Bitte beachten Sie, dass mit großer Wahrscheinlichkeit die Veranstaltung am ersten Tag bis ca. 20 Uhr dauern wird. Aufgrund von besonderen Exkursionen kommt es vor, dass ein Termin schon um 7.45 Uhr stattfinden wird, oder eine Abendveranstaltung, bzw. ein zusätzlicher Termin angeboten werden. Bitte schaffen Sie sich für diese Woche ausreichend Freiräume!

Die endgültigen Terminangaben können aufgrund der leider oft schwankenden Teilnehmer/innen Anzahl erst am ersten Tag der Veranstaltung bekannt gegeben werden. Sie werden aber dafür mit einer ereignisreichen Woche belohnt.

Rechtsphilosophie, unter Einschluss von Verantwortungsethik und Nachhaltigkeit

  • Wer?

    Tristan Straub

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    Donnerstag, ab 17.10.2019
    18.00 – 19.30 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115018

Zielsetzung

Es wird der Sinn des Rechts in Raum und Zeit, d.h. rechtsvergleichend und historisch untersucht werden. Es geht dabei um das Verhältnis des Rechts zu Gerechtigkeit, Wahrheit und Nützlichkeit, aber auch die Haltung des Rechts gegenüber Moral und Ethik. Aufklärung im Sinne Immanuel Kants: um den „Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“ zu befördern.

Zielgruppen

Studierende aller Semester mit der Bereitschaft zur aktiven Teilnahme am sokratischen Lehrgespräch

Lehrinhalte

Die Seminarmitglieder erforschen und diskutieren, ob und wie ein Rechtssystem sich gegenüber anderen gesellschaftlichen Subsystemen wie Politik, Religion, Wirtschaft und Wissenschaft entwickeln, abgrenzen und emanzipieren konnte, und welche Bedeutung das Recht innerhalb der Gesellschaft hat. Dabei werden u.a. folgende Probleme und Fragen behandelt:

  • Recht als Herrschaftsinstrument
  • Wirtschaftsrecht: Konflikte zwischen Freiheit und Gleichheit, Sicherheit und Risiko, Gemeinwohl und Partikularinteresse
  • Religionsgemeinschaften und Recht
  • „Naturgesetzlichkeit“ und Recht

Lehrmethode

Seminaristischer Unterricht 

Sustainability in Development - a news paradigm?

  • Wer?

    Christoph Broszies

  • Wann?

    Semester course, every second Wednesday
    Start: 23.10.2019
    4pm-8pm

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    122052

The traditional development policies of the ‘West’ were strongly criticized for reproducing the very economical and social dependencies they were meant to overcome. The Millenium Development Goals (MDGs) in 200X and, to an even larger extent, the Sustainable Development Goals (SDGs) in 20XX were intended to be a visible
international paradigm shift towards more inclusive and culturally sensitive development assistance. Questions we might discuss in this seminar include: do the MDGs offer a new non-colonial path towards development or are they simply the expression of a capitalist world order? Can there be a non-paternalistic understanding of
development?

After familiarizing ourselves with the most important theories of sustainable development, we will discuss the SDGs in greater detail before taking a critical look at the SDGs from a post-colonial perspective. Towards the end of term, we will visit one of the world’s largest NGOs and get first-hand insights into its work on the ground (tbc).

The Irish Border Issue- Deal Breaker for BREXIT Negotiations

  • Wer?

    Martina Metzger

  • Wann?

    Semester course
    Wednesday, 16.10.2019/ 12pm-6pm;
    Saturday, 9.11.2019/ 9am-4pm
    Saturday, 14.12.2019/ 9am-4pm
    Saturday, 11.01.2020/ 9am-4pm

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    Students may acquire credit points by continuous presence and presentations or essays.

  • Kursnummer

    122048

On 23 June 2016 a narrow majority of UK citizens decided in a referendum to exit the European Union. The UK government under PM Theresa May activated article 50 of the EU treaty and thus initiated the withdrawal process on 29 March 2017 which will last max 2 years until 28 March 2019.

Since then the EU-27 and the UK are negotiating about a so-called BREXIT-deal which would identify and record the specific conditions and requirements under which the UK may leave the EU and still has some kind of access to the European common market. There is a time constraint: All issues need to be settled and agreed upon latest on 28 March 2019 as this is the last day with the UK being a member of the EU.

To these requirements belongs a solution on the future status of UEU citizens in the UK and UK citizens in the EU, a financial settlement of liabilities and financial commitments by the UK beyond its membership in the EU and finally a framework to assess the unique circumstances in Northern Ireland. The former two issues seem to be resolvable.

However, the Irish border issue has become a deal breaker for the BREXIT negotiations: Either there will be no hard border on the island Ireland – as the EU insists as a requirement for any deal – and this would imply a hard border in the Irish Sea threatening to crash the current UK government and territorial integrity of total United Kingdom or there will be some kind of hard border between Northern Ireland and the Republic of Ireland which would violate the Good Friday Agreement, a treaty signed by 2 governments and several conflict parties in Northern Ireland, result in a no-deal exit from the EU and might destabilize the peace and reconciliation process.

Aims and objectives  

This course will analyze the unique circumstances in Northern Ireland from an economic, historical, legal and political point of view including the peace and reconciliation process and the reform of police and security forces under way since the signature of the Good Friday Agreement on 10 April 1998.

Class design

The course should be as interactive as possible. The course combines presentations by the professor and by students, discussions in sub-groups and an exchange of views within the audience. Thus, the class design offers alternate phases of individual contributions, group work and discussions in the audience. In addition, we will also use audio-visual media.

Literature - See Moodle

Wirtschaft und Gesellschaft in Literatur und Film

  • Wer?

    Daniel Stephan, Ulf Kadritzke, Tristian Straub

  • Wann?

    Semesterkurs, 14-tägig
    Dienstag, ab 15.10.2019
    18.00 – 21.15 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS /ECTS  1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    115017

Filme und literarische Texte eröffnen einen anderen Blick auf die Wirklichkeit als die Wissenschaft und ein Fachstudium. Sie können Empfindungen, Erkenntnisse und Sichtweisen bewirken, die im Studium eingeübte Denkgewohnheiten ergänzen, aber auch zur kritischen Überprüfung einladen. 

Zielsetzung

Anhand literarischer Texte und Filme wollen wir diesen ‚anderen’ Blick auf Wirtschaft, Gesellschaft und das Leben der Menschen entwickeln. Am einzelnen Beispiel wollen wir klären, wie literarische Texte und Filme je eigene Wort- und Bilderwelten schaffen, die uns nicht nur Vergnügen bereiten, sondern auch scheinbar gesicherte Erkenntnisse, Urteile und Gewohnheiten in Frage stellen.

Zielgruppen    

Studierende aller Fachrichtungen und andere Hochschulmitglieder

Lehrinhalte

Die Seminarmitglieder präsentieren literarische Texte (Roman, Erzählung, Gedicht), deren Inhalt, Sprache und Stil sie besonders beeindruckt haben.  Auch können Filme im Ganzen oder in Ausschnitten vorgestellt werden, die wegen der Story, der Gestaltung und der Darstellung gesellschaftlicher Verhältnisse sehenswert sind.  Anschließend diskutieren wir, welche Empfindungen und Erkenntnisse ein Text oder Film ausgelöst und inwiefern er uns ‚bereichert‘ hat. Die Art der Präsentation bleibt jedem/r selbst überlassen – und man kann auch ohne eigenen Beitrag aus reiner Neugierde an dem Seminar teilnehmen.

Lehrmethode

In jeder Sitzung stellen Seminarmitglieder ihr Literaturbeispiel oder ihren Film vor, daran schließt sich jeweils eine Diskussion an. Die Präsentation ist keine Voraussetzung für den Seminarbesuch, man kann auch nur zuhören und mitdiskutieren.