Prof. Dr. Bernd Reissert

FB 1 Wirtschaftswissenschaften

Postanschrift
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Badensche Straße 52

10825 Berlin

Besucheradresse
Campus Schöneberg
Haus E, Raum 3.04
Babelsberger Straße 14-16
10715 Berlin

Vom 1.4.2010 bis 31.3.2016 Präsident der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin

2006 - 03/2010 Gründungsrektor und ab 2008 Rektor der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA)

2003 - 2004 Inhaber des Konrad-Adenauer-Gastlehrstuhls am BMW Center for German and European Studies der Georgetown University, Washington DC, USA

1998 - 2002 Erster Vizepräsident der FHTW Berlin

1996 - 1998 Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften I der FHTW Berlin

seit 1993 Professor für Politikwissenschaft, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin, zuvor FHTW Berlin; seit 2008 beurlaubt)

1974 -1993 Wissenschaftlicher Angestellter (seit 1981 Projektleiter; seit 1990 stellvertretender Abteilungsleiter), Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Abteilung Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung

1984 Promotion zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Dr. rer. pol.), Freie Universität Berlin

1969 – 1974 Studium der Politikwissenschaft, der Volkswirtschaftslehre und des Öffentlichen Rechts an den Universitäten Bonn, Essex (England) und Konstanz; Abschluss Diplom-Verwaltungswissenschaftler, Universität Konstanz

1969 Abitur an der Deutschen Schule St. Bonifatius in Bilbao, Spanien
 

Unterbrechung: 1979-1981, Freier Mitarbeiter der Kommission der Europäischen Gemeinschaften, Generaldirektion II (Wirtschaft und Finanzen), Brüssel, und Freier Mitarbeiter der Prognos AG, Basel/Paris: Wissenschaftlicher Sekretär der OECD-Projektgruppe "Urban Public Finance

Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik (insbesondere Zusammenhänge von Sozialer Sicherung und

Arbeitsmarkt, Public Management im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik)

Europäische Integration (insbesondere im Bereich Arbeitsmärkte)

2007-2009: Brain Drain / Brain Gain - Europäische Mobilitätsberatung unter Berücksichtigung von Brain Drain und Brain Gain; gefördert von der Europäischen Kommission, Programm Leonardo da Vinci; mit Bernd-Joachim Ertelt, Regina Korte, Jean-Jacques Ruppert u.a.

2002-2004: Arbeitsmarkt- und finanzpolitische Effekte und Perspektiven einer Zusammenführung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe - eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung von Berlin und Brandenburg; Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen des Landes Berlin

2001-2003: Die neue Freiheit der Arbeitsämter. Eine Untersuchung zu den Auswirkungen des neuen Steuerungsmodells für die Arbeitsämter in der Bundesanstalt für Arbeit; Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen des Landes Berlin; mit Bettina Bangel

2001-2003: Welfare Systems and the Management of the Economic Risk of Unemployment: Experiences and Prospects of Reform in the European Union; Auftrag des ISFOL Istituto per lo Sviluppio della Formazione Professionale dei Lavoratori, Rom, mitfinanziert durch das Robert Schuman Centre for Advanced Studies am Europäischen Hochschulinstitut, Florenz; mit Jochen Clasen, Maurizio Ferrera, Martin Rhodes

1999-2002: Die Zukunft der Arbeit in Berlin; Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen des Landes Berlin; gemeinsam mit WZB Wissenschaftszentrum Berlin (Dietmar Dathe, Frank Oschmiansky, Heidi Oschmiansky, Günther Schmid)

(mit Hubert Heinelt, Tanja Kopp-Malek und Jochen Lang) Die Entwicklung der EU-Strukturfonds als kumulativer Politikprozess. Baden-Baden 2005: Nomos Verlag

Zentrale oder dezentrale Finanzierung eines Nachfolgesystems für Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe? Eine Untersuchung zu den regionalen Stabilisierungseffekten der Arbeitslosenunterstützung. Berlin 2003: Schriftenreihe der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen Nr. 62

(mit Frank Oschmiansky) Förderung von Übergangsarbeitsmärkten in Berlin und Brandenburg: eine quantitative Untersuchung. Berlin 2002: Schriftenreihe der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen Nr. 52

(mit Klaus Brake, Eberhard von Einem et al.; hrsgg. vom Regierenden Bürgermeister von Berlin /Senatskanzlei) Die BerlinStudie: Strategien für die Stadt. Berlin 2000: Regioverlag (2 Auflagen) (Kurzfassung auch in englischer Sprache: The BerlinStudie: Strategies for the City. Abridged version. Berlin 2001: Regioverlag

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

„Regionale Umverteilungs- und Stabilisierungseffekte der Arbeitslosenunterstützung. Veränderungen durch ‚Hartz IV’?“, in: H. Mäding (Hrsg.), Öffentliche Finanzströme und räumliche Entwicklung. Hannover 2009: Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Forschungs- und Sitzungsberichte 232, S. 75-104

„Flexible Arbeitsmärkte und soziale Sicherheit – ein Widerspruch?“, in: J. Fischer/ E. Nullmeier (Hrsg.), Hauptsache Arbeit!?. Frankfurt am Main 2007: Peter Lang Verlag , S. 203-218

„Germany: A Late Reformer“, in: J. Clasen/ M. Ferrera/ M. Rhodes (Hrsg.), Welfare States and the Challenge of Unemployment. London/ New York 2007: Routledge (im Erscheinen)

„Public Finance as Drivers and Constraints for Public Sector Reform in Germany”, in: V. Hoffmann-Martinot/ H. Wollmann (Hrsg.), State and Local Government Reforms in France and Germany. Wiesbaden 2006: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 159-172


Kommissionsgutachten

(mit Werner Engelhardt, Peter Schulte, Thorsten Schomann et al. – Evaluationsagentur Baden-Württemberg) Evaulationsbericht Betriebswirtschaftslehre an den Fachhochschulen und Universitäten in Baden-Württemberg. Bonn 2005: Lemmens. 179 S.