Academic Writing for the Thesis

  • Wer?

    Juliane Strohschein

  • Wann?

    Semester course, every second Thursday
    Start: Thursday, 20.10.2022/ 4:00pm – 8:00pm

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    SG-F15

Every second Thursday 4pm to 8pm, starting on the 20th of October 2022. The last session will be on the 26th of January 2023. Please check in Moodle for up to date information.

Please use this class to prepare and support the current or upcoming writing of your Bachelor Thesis or Master Thesis.

Feeling at home in academic writing – and in the academic world in general – is an important prerequisite for academic success and student’s satisfaction. Also, it is a challenging process that we all go through in our own way and it’s great to have guides and company in this learning journey.

The main approach of the class is to provide a structured space to address and deal with any concerns, questions and troubles with writing. There will be regular opportunities for Q&A, discussion and feedback. The focus of the class is to support students to see themselves as writers who express themselves and participate in the academic world.

Aims and Content: Academic writing is a process, a product of that process and a set of skills necessary in the process. Acquiring complex academic literacy is the aim of this class while practicing English for Academic Purposes. We will start by looking at basic academic writing conventions such as “KISS” meaning: “keep it short and simple”. Then, we will move on to explore “IMRaD”, the widely used format for scientific papers: introduction, methods, results and discussion.

The class will take place online using Moodle and BigBlueButton.

Resources:

  • Macgilchrist, Felicitas (2014): Academic Writing.
  • Morley, John (2014): Phrasebank.
  • Wayne et al (2008): The Craft of Research.

Diskriminierung erkennen, verstehen und dagegen handeln

  • Wer?

    Felina Franke

  • Wann?

    Seminar
    Mittwoch, ab 26.10.22–07.12.22
    16–20 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    SG-F36

Diskriminierung kann viele Formen haben. Sie setzt an sozialen und/oder persönlichen Zugehörigkeiten an und stützt sich auf gesellschaftliche Machtverhältnisse. Diskriminierung zeigt sich durch Herabwürdigung, Benachteiligung, Schlechterstellung und Ausgrenzung, durch die Zuschreibung von negativen Eigenschaften und die gleichzeitige Aufwertung der eigenen Gruppe. Auch Hindernisse für gesellschaftliche Teilhabe (z.B. durch Nicht-Beachtung von Bedarfen) können Ausdruck von Diskriminierung sein. Diskriminierung aufgrund rassistischer Zuschreibungen ist spätestens seit 2020 in das öffentliche Bewusstsein gerückt und erfährt, zumindest ansatzweise, die Aufmerksamkeit, die die Opfer dieser Diskriminierungsform verdienen. Auch Debatten über andere Diskriminierungsdimensionen, wie u.a. Geschlecht, Behinderung, chronische Erkrankung, Lebensalter, Sprache, sexuelle und geschlechtliche Identität und sozialer Status werden nicht mehr nur im wissenschaftlichen Kontext geführt. Trotzdem sind wir noch auf einem langen Weg zum Erkennen, Verstehen und Handeln für eine diskriminierungsfreie und gleichberechtigte Gesellschaft.

In dieser Lehrveranstaltung stellen und beantworten wir die unten stehenden Fragen gemeinsam, um am Ende zu einem besseren Verständnis von Diskriminierung und ihren Wirkungsweisen sowie zu Handlungsansätzen gegen Diskriminierung zu gelangen. Wir nähern uns dem Thema auch anhand von selbstreflexiven Übungen für das Erkennen und Hinterfragen eigener gesellschaftlicher Positionierungen und Haltungen sowie anhand von Diskussionen und Austausch in Kleingruppen und im Plenum.

Lehrinhalte:

  • Welche Formen von Diskriminierung gibt es und wie wirken sich diese aus? Welche Mechanismen und Ebenen der Diskriminierung gibt es? Was verstehen wir unter intersektioneller Diskriminierung?
  • Was ist ein menschenrechtsorientierter Diversity-Ansatz und was hat dieser mit den Diskriminierungsdimensionen zu tun?
  • Welche Rolle spielen Macht und Privilegien? Wie begünstigen bzw. verursachen bestimmte Rahmenbedingungen Teilhabe und Ausschluss von Menschen?
  • Wie ist der Stand der Antidiskriminierungsgesetzgebung in Deutschland und Berlin?
  • Wie machen wir Diskriminierung sichtbar und setzen wirksam etwas dagegen? Was bedeutet es Ally/ Verbündete:r zu sein?
  • Und was hat unsere Sprache mit dem Ganzen zu tun?

Zielgruppe:

Die Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen, die sich diesem Thema nicht nur anhand von theoretischen Inputs und Vorträgen widmen wollen.

Studienleistungen:

Für 1 ECTS ist die Anwesenheit an fast allen Terminen erforderlich. Für weitere 1,5 ECTS ist eine Zusatzleistung zu erbringen.

Eine gute Hausarbeit schreiben 1: Planung und Entwurf

  • Wer?

    Marlen Stritzel

  • Wann?

    Blockseminar
    04. und 05.11.2022
    10.00 –18.00 Uhr

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    1 SWS / ECTS 0,5

  • Kursnummer

    SG-F06

Dein erstes größeres Schreibprojekt steht vor der Tür? An diesen zwei Tagen lernst du die Phasen eines wissenschaftlichen Schreibprozesses kennen und übst die verschiedenen Arbeitsschritte deines eigenen Schreibprojekts passend zu deinen Bedürfnissen zu planen. Dazu werden wir uns mit verschiedenen Schreibstrategien und Planungsmethoden befassen, damit du deine zeitlichen Ressourcen strukturieren kannst und gut ins Schreiben kommst.

Der Workshop findet synchron und online statt.

Eine gute Hausarbeit schreiben 2: Überarbeiten und Abschließen

  • Wer?

    Marlen Stritzel

  • Wann?

    Blockseminar
    20. und 21.01.2023
    10.00–17.00 Uhr

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    1 SWS / 0,5 ECTS

  • Kursnummer

    SG-F07

Die Abgabefrist rückt näher und du möchtest deine Hausarbeit nun endlich in trockenen Tüchern wissen? In den zwei Tagen bekommst du methodische Anregungen zur Textüberarbeitung, Input für eine gelingende Feedbackkultur sowie formal inhaltlich wichtige Informationen, um deine Hausarbeit zufriedenstellend abzuschließen. Da wir gemeinsam an euren Texten arbeiten wollen, ist es wichtig, dass du den aktuellen Entwurf deiner Hausarbeit mitbringst. Er darf noch sehr roh sein.

Der Workshop findet synchron und online statt.  

Einführung in die Rechtsphilosophie

  • Wer?

    Tristan Straub

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    Di, ab 18.10.2022
    18–19.30 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    SG-F37

„Summum ius, summa iniuria“ – bedeutet die höchste Verrechtlichung auch zugleich das größte Unrecht? Ist Vertrauen gut, aber Kontrolle besser? Ist erlaubt, was nicht verboten ist? Stimmt zu, wer schweigt? Sind Einige gleicher als Andere? Ist Folter zulässig, um Leben zu retten? Bin ich mein eigener Eigentümer?

Zielsetzung

Es wird der Sinn des Rechts in Raum und Zeit, d.h. rechtsvergleichend und historisch untersucht werden. Es geht dabei um das Verhältnis des Rechts zu Gerechtigkeit, Wahrheit und Nützlichkeit, aber auch die Haltung des Rechts gegenüber Moral und Ethik. Aufklärung im Sinne Immanuel Kants: um den „Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“ zu befördern.

Zielgruppen

Studierende aller Semester mit der Bereitschaft zur aktiven Teilnahme am sokratischen Lehrgespräch

Lehrinhalte

Die Seminarmitglieder erforschen und diskutieren, ob und wie ein Rechtssystem sich gegenüber anderen gesellschaftlichen Subsystemen wie Politik, Religion, Wirtschaft und Wissenschaft entwickeln, abgrenzen und emanzipieren konnte, und welche Bedeutung das Recht innerhalb der Gesellschaft hat. Dabei werden u.a. folgende Probleme und Fragen behandelt:

  • Recht als Herrschaftsinstrument
  • Wirtschaftsrecht: Konflikte zwischen Freiheit und Gleichheit, Sicherheit und Risiko, Gemeinwohl und Partikularinteresse
  • Religionsgemeinschaften und Recht
  • „Naturgesetzlichkeit“ und Recht

Lehrmethode

Seminaristischer Unterricht

Excel - Basics

  • Wer?

    Tjard Ross

  • Wann?

    Blockseminar
    27.02.–03.03.2023
    9–17 Uhr

  • Wo?

    Campus Lichtenberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    SG-F02

Einführung in die Tabellenkalkulation mit Microsoft Excel

Tabellenkalkulations-Programme wie "Microsoft Excel" sind aus dem Arbeitsalltag vieler Berufsgebiete nicht mehr wegzudenken. Sie sind in der Lage, Zahlenmaterial mit Hilfe von Formeln und Funktionen auszuwerten und grafisch als Diagramme darzustellen sowie Datensammlungen, wie Literaturlisten, Messwert- oder Termintabellen zu verwalten.

Zielgruppen

Diese Lehrveranstaltung ist für Excel-Einsteiger/innen konzipiert, d.h. für Teilnehmer/innen, die keine oder nur sehr geringe Vorkenntnisse der Tabellenkalkulation haben!

Lehrinhalte

Im Kurs wird vermittelt, wie Tabellen erstellt, gestaltet und gedruckt werden, welche Bedeutung Zahlenformate haben und wie sie definiert werden. Sie erfahren, wie Berechnungen durchgeführt werden und was logische bzw. Matrix-Funktionen sind.
Weitere Schwerpunkte sind das Erzeugen von Diagrammen, der Umgang mit Datum und Uhrzeit, das Verwenden der bedingten Formatierung, das Verwalten von Datenlisten und das Verknüpfen von Tabellenblättern und Mappen.

Studienleistung

Für den Erhalt der Studienpunkte sind eine regelmäßige Teilnahme und das Bestehen eines abschließenden Tests Voraussetzung.

Forschungswerkstatt: Erhebung und Auswertung von qualitativen Interviews

  • Wer?

    N.N.

  • Wann?
  • Wo?
  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    SG-F38

Zielsetzung

Keine Angst vor empirischer Forschung! Im Gegenteil: Forschung kann wirklich Spaß machen!

Das sind die beiden zentralen Botschaften des Kurses. In diesem Seminar wird ein vollständiger qualitativer empirischer Forschungsprozess (Erhebung und Auswertung) nachvollzogen. Die Studierenden werden ermutigt, eigene Forschungsarbeiten durchzuführen und lernen einzuschätzen, was z.B. im Rahmen einer Abschlussarbeit möglich ist. Idealerweise führen die Studierenden während der Forschungswerkstatt selbst eine kleine empirische Erhebung durch und/oder werten eigenes Material aus (z.B. im Rahmen der Abschlussarbeit). Zentrale Interviewtechniken werden vorgestellt und gemeinsam eingeübt. Anhand von praktischen Beispielen werden Auswertungsmöglichkeiten von Interviews ausprobiert. Wir befassen uns mit den Fragen, wie Interviews interpretiert, wie die Ergebnisse dargestellt werden und inwiefern Softwareprogramme die qualitative Datenanalyse unterstützen können. Als Vorlage dienen verschiedene empirische Forschungsprojekte, die mit qualitativen Methoden durchgeführt wurden, z.B. zum Diversity-Management in der Pflege und zur ökonomischen Bildung an Schulen.

Auch wenn der Fokus eindeutig auf Interviews liegt, sind die Kompetenzen, die in der Forschungswerkstatt erworben werden, auch für andere qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung nutzbar. Bezüge zu anderen, verwandten Methoden (z.B. Case Studies, Diskursanalyse) werden gelegentlich thematisiert.

Lehrmethode

Seminaristischer Unterricht, Kleingruppenarbeit und Projektarbeit, Exkursion (zur Datenerhebung) an einem Samstagstermin (wenn die geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie dies zulassen!

Lehrinhalte

Kennenlernen und Einüben von qualitativen Forschungsabläufen und -prozessen. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Erhebungs- und Auswertungsmethoden für qualitative Interviews sowie die Interpretation und Darstellung der Ergebnisse.

Literatur

Flick, U. (2012): Qualitative Sozialforschung: Eine Einführung, 5. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt. Mayring, P. (2007): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Weinheim: Beltz.

Meuser, M./Nagel, U. (2002): ExpertInneninterviews – vielfach erprobt, wenig bedacht.

Ein Beitrag zur qualitativen Methodendiskussion. In: Bogner et al. (Hg.): Das Experteninterview. Theorie Methode, Anwendung. Wiesbaden: Springer VS, 71-93. Przyborski, A./Wohlrab-Sahr, M. (2013): Qualitative Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch. München:

Oldenbourg Verlag. Seale, C./Gobo, G./Gubrium, J./Silverman, D. (Hg.) (2004): Qualitative Research Practice. London: Sage.

Führung übernehmen – Stärken kennen, authentisch führen

  • Wer?

    Friederike Fitzel

  • Wann?

    Blockseminar
    11. und 12.11.2022
    10–17 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    1 SWS / ECTS 0.5

  • Kursnummer

    SG-F03

Gehen Sie in Führung!

Mit Leidenschaft und einer authentischen, stabilen Führungspersönlichkeit
Die Arbeitswelt von morgen braucht Gestalter, offene Geister und Menschen, die Verantwortung übernehmen. Sie braucht authentische Führungspersönlichkeiten, die mit ihren Visionen und ihrem Spirit die Unternehmenswelt mitgestalten und prägen. Führung von morgen braucht Heterogenität, Diversität und individuelle, sich ergänzende Führungsstile. Und hier kommen Sie ins Spiel! Wenn Sie etwas bewegen wollen, dann fangen Sie früh damit an, Führung zu lernen und vor allem zu übernehmen.

Ziel des Seminars

Ihre individuelle Führungspersönlichkeit wecken und große Lust auf Führung machen.
Am Ende des Seminars:

  • haben Sie Ihre eigene Vision von Führung entwickelt
  • kennen Sie Ihre Stärken, Talente und Fähigkeiten, die es für Führung braucht
  • kennen Sie Ihre Einzigartigkeit und wissen, was Sie als Führungskraft ausmacht
  • haben Sie Ihre Führungspersönlichkeit definiert, basierend auf Ihrer Einzigartigkeit

Ich lade Sie ein, Ihre eigenen Erfahrungen mit dem Thema Führung zu reflektieren und diese mit Ihren Stärken so zusammen zu bringen, dass Sie sich eine Grundlage für den Einstieg in die Führungsrolle erarbeitet haben.

Ich biete Ihnen einen vielfältigen und praxisorientierten Methoden-Mix an aus Einzel- und Gruppenübungen, Reflexion und praktischen Beispielen. Nur wenn Sie sich reindenken und reinfühlen, lernen Sie nachhaltig und bekommen Lust auf Führung.

Zielgruppe

Studierende der mittleren und höheren Fachsemester, mit & ohne Praxiserfahrung

Lehrinhalte

  • Ihre Stärken, Talente, Fähigkeiten als Basis authentischer & erfolgreicher Führung.
  • Ihr Selbstbild und wie andere Menschen Sie sehen (Fremdbild).
  • Verschiedene Führungsstile: Finden Sie Ihren eigenen!
  • Wie wollen Sie führen und wie wollen Sie selbst geführt werden?
  • Ihre Werte und Ziele als authentische Führungskraft.
  • Kommunikation als wichtigstes Führungstool
  • Wertschätzung, Vertrauen und Respekt als höchste Güter einer Führungskraft.
  • So geben Sie wertschätzendes und respektvolles Feedback.

Global Virtual Team Training – in cooperation with Amsterdam University of Applied Sciences

  • Wer?

    Katharina Maak, Martín Hernán Castro

  • Wann?

    Blockseminar
    Wednesday, 02.11.22/ 09.11.22/ 16.11.22/ 23.11.22/ 14.12.22/ 11.01.23/ 25.01.23 between 4-6 PM
    Individual team work between November 23, 2022 and January 11, 2023

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    SG-F55

You want to

  • experience international and virtual teamwork first hand
  • develop collaboration and communication skills
  • develop cultural sensitivity
  • practice your English language skills
  • build your international network
  • be well prepared for the 21st century workplace
  • earn a certificate for your CV?

If yes is the answer to this question - join this global virtual team training!

In this training you will be working and collaborating virtually with students from the Amsterdam University of Applied Sciences in international teams.

You will gain a comprehensive understanding of working across cultures in a virtual setting, learn about intercultural theory and develop the skills mentioned above that are key to being successful in the 21st Century workplace.

How to Build your Network: Networking in Germany for International Students

  • Wer?

    Amanda Wichert

  • Wann?

    Workshop (interactive)
    Session 1 Friday, 11.11.2022
    9.30am-1.30pm + individual coaching
    Session 2 Friday, 25.11.2022
    9.30am-1.30pm + individual coaching

    You do not need to attend part one to attend part two!

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    1 SWS / 0 ECTS

  • Kursnummer

    SG-F17

Building a strong network of peers and career connections is essential to succeeding in Germany. A broader network can help students learn more about various career paths and interesting opportunities, and help potential employers learn about their skills and talents.  However, creating that network can be challenging. How do I get started? What do I do? Where can I meet Germans? In this workshop, we’ll explore how to connect with others. We’ll build a toolkit for networking that’s accessible for students from all subject areas, and we’ll explore how to frame networking in a way that makes it relevant to your specific goals. We’ll learn how to get comfortable talking to new people, methods for opening and continuing conversations, and ways to build and maintain lasting and meaningful connections.

Session One

Networking in Germany: The Basics

Why do you need a network? What role do motivation and goals play in networking?

What do I do if I find the idea of business networking challenging? How can I frame networking in a way that works for me?

How can I effectively network in Germany? What do I need to know about German cultural values? What dos and taboos should I pay attention to?

How can I build sustainable networks, and how can I maintain my networks over time?

Session Two

LinkedIn, XING, and Beyond: Digital Networking

What do I need to know about digital networking in Germany? What networks should I use?

How can I present myself online in a way that best fits me and my goals? What should I include in my profile? What should I leave out?

How should I use digital networks to connect with others? What should I do – and what should I avoid?

How to discover and really reach Goals

  • Wer?

    Susanne Hake

  • Wann?

    Blockseminar
    Monday, 12.12.22, 19.12.22 & 09.01.23
    9 am to 12:30 pm

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    SG-F19

Content

Are you getting distracted from discovering goals worth reaching? While most of us know that intrinsic motivation and goal-oriented action is important: It sometimes is difficult. Most of the times it is not lack of knowledge that stops us. It’s our own so-called ‚inner resistence‘.

This workshop is designed as a group coaching with 12 participants as a morning group (9 am to 12:30 pm).

Every participant works on his or her strengths, visions and goals – and with his or her inner resistance. You will develop individual strategies to receive and generate more energy to discover goals that are inspiring and reachable.

During the first two meetings you will chose your own project to practice. (Something useful for your education or a dream project never realized) Inbetween the second and the third meeting you will work on your project for at least 15 hours.

During the third meeting you will share a 15 minute project presentation about your progress, your results and your learnings.

Please register only if you know that your schedule allows you to participate through all the three meetings. Because of the structure of the workshop, there can’t be latecomers.

Learning targets

The participants find, understand and communicate their strengths, skills and competences.

The participants develop an individual vision, goals and milestones.

The participants get to consciously know their inner resistance, while building a time and organizing system and finishing their project.

Methods

3 group coaching online-meetings. Lecture, individual work, teamwork, individual online presentations Prerequisite for attending: Activated camera on your computer.

Individuelle Schreibberatung während der Abschlussarbeit

  • Wer?

    Nora Peters

  • Wann?

    Mittwoch, ab 19.10.2022 / 16 Uhr
    Einzeltermine sind in Moodle freigeschaltet.

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    2 SWS / 0 ECTS

  • Kursnummer

    SG-F30

Jede Abschlussarbeit ist eine komplexe, anspruchsvolle und herausfordernde Schreibaufgabe. Der Arbeitsprozess reicht von der Themeneingrenzung und Entwicklung der Fragestellung über das Finden und Verarbeiten von Daten und Literatur bis hin zum Überarbeiten und den Text wissenschaftlich angemessen zu formulieren und die richtige Zitierweise anzuwenden. Jedoch verläuft für jede*n Schreibende*n der Prozess anders und jede*r hat mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen.

Daher setzt die individuelle Schreibberatung bei den persönlichen Fragen der Studierenden an und wird in individuellen Einzelgesprächen durchgeführt. So kann ich als Schreibberaterin gezielt auf aktuelle Probleme im Schreibprozess reagieren und entsprechende Impulse geben. In den Gesprächen besprechen wir Hürden und Herausforderungen und finden gemeinsam angemessene Lösungen. Schreibblockaden sollen mit Hilfe von Schreibtechniken überwunden werden, die Studierenden sollen mehr Selbstsicherheit und Motivation entwickeln können. Fragen zur Wissenschaftlichkeit werden beantwortet, Techniken an die Hand gegeben. Alle Themen, die beim Verfassen der Abschlussarbeit auftreten, können mit mir besprochen werden, angefangen beim Entwickeln der Frage oder Gliederung, zum Zeitmanagement, Umgang mit den Quellen, Zitation, wissenschaftlicher Stil etc.

Methode

Der Auftakt bildet ein Online-Treffen (Video-Konferenz), bei dem ich einiges zur Schreibberatung und zum wissenschaftlichen Schreibprozess erkläre. Erste allgemeine Fragen können dort bereits gestellt werden. Die Einzelgespräche finden ebenfalls “online“ statt.

Das erste gemeinsame Auftakt-Online- Treffen findet am 19.10.2022 um 16.00 Uhr statt.

Einzeltermine werden in Moodle vergeben!

Fachliche Voraussetzungen

Studierende, die an ihrer Abschlussarbeit (Bachelor/Master) arbeiten.

Konfliktmanagement 2.0 „Mit neuer-Ärger-Intelligenz zu dauerhafter Gelassenheit“

  • Wer?

    Phillipp Karch

  • Wann?

    Blockseminar
    04.11.–05.11.2022
    9–17 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    1 SWS / ECTS 0.5

  • Kursnummer

    131007

Wie attraktiv wäre eine Arbeitswelt ohne Konflikte – keine Missverständnisse, keine Unsicherheiten, kein Ärger. Die Realität sieht anders aus: Immer mehr Menschen klagen über schwierige Kommunikationssituationen im Job, sei es durch autoritäres Führungsverhalten ihrer Chefs, lang andauernde und umständliche Meetings oder unausgesprochene Konflikte mit Kollegen.

Ziel der Veranstaltung

Das zweitägige Seminar vermittelt umfassende Kenntnisse zum Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen. Ziel ist, problematische Gespräche gar nicht erst aufkommen zu lassen und – falls diese doch auftreten – zeitnah und situationsgerecht reagieren zu können.

Im Kern geht es um die drei Säulen des Konfliktmanagements:

Konfliktprävention: Wie können Konfliktpotenziale möglichst schon im Vorfeld identifiziert und aufgefangen werden?

Konfliktdiagnose: Wie können anbahnende Konflikte frühzeitig erkannt werden, um zu einem frühen Zeitpunkt entgegen wirken zu können?

Konfliktbewältigung: Wie können tatsächlich eingetretene Konflikte wirksam deeskaliert und zeitnah gelöst werden?

Nach dem Kurs sind die Teilnehmer*innen in der Lage, mit den vielfältigen Konfliktpotenzialen des beruflichen (und privaten) Alltags intelligent umzugehen. Sie haben neue Konfliktvorbeugungs- und Konfliktlösungsstrategien erlernt und können Gespräche künftig sowohl ergebnis- als auch beziehungsorientiert führen – und dies offen, souverän und gelassen.

Lehrinhalte

HALTUNG: Drama-Dreieck – Emotionale Kompetenz – Führungsstile – Humanismus – Glaubenssätze – Johari-Fenster – Konfliktstile – Konstruktivismus – Metaprogramme – Projektionen und Übertragungen – Transaktionsanalyse

GESPRÄCHSFÜHRUNG: Aktives Zuhören – Bewertungsfreies Beobachten – Kommunikationsaxiome – Kommunikationsebenen – Kommunikations-quadrat – Kommunikationstreppe – Motivationspsychologie – Reizformulierungen

KONFLIKTBEWÄLTIGUNG: Deeskalieren – 9 Eskalationsstufen – 8 Konfliktursachen – 9 Ärger-Minimierungsstrategien (u.a. Entwicklungsquadrat, Re-Framing, The Work) – Feedbackstrategien (Erfolgsfaktoren, Gewaltfreie Kommunikation, nonverbal)

Sie werden Gelegenheit haben, sich in unterschiedlichen Konfliktsituationen zu erleben und dabei neue Lösungsstrategien zu entwickeln. Methodisch kommen zum Einsatz u.a. NLP, Gewaltfreie Kommunikation, Szenisches Arbeiten und Themenzentrierte Interaktion.

Zielgruppe

Studierende aller Fachrichtungen

Kreativität als Zukunftskompetenz "Thinking Creatively"

  • Wer?

    Prof. Dr. Anastasia Baetge

  • Wann?

    Semesterkurs, Samstag
    ab 05.11.22 bis 10.12.22
    9.00–15.00 Uhr

  • Wo?

    Online - BBB

  • Credits

    2 SWS- ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    SG-F43

Kreativität nimmt in unserem Arbeitsalltag beinahe jeden Bereich für sich in Anspruch: die kreative Software-Entwicklerin ebenso wie die kreative Verwaltungs-Managerin oder das unternehmerisch-kreative Startup. Und wer wollte sich schon gerne von der Gemeinschaft der Kreativen ausnehmen oder ausschließen lassen? Denn kreative Menschen sind oft innovative Menschen.

Von Kreativität lässt sich in vielerlei Weise reden. Kreativität ist wie „Tanz in Ketten“, wie Nietzsche schrieb. Oder anders ausgedrückt: „Creativity is seeing what everyone else has seen, and thinking what no one else has thought“, wie einst Einstein sagte. Aber was ist Kreativität? Und wie kreativ kann jeder Mensch werden? Wie entsteht Kreativität und wie kann sie gefördert werden? Ist Kreativität mehr als technische Problemlösung und kann die Kreativität auf unerschöpfliche Möglichkeiten verweisen? Und ist mitunter auch das Unmögliche zu denken, um das Mögliche wirklich werden zu lassen?

In diesem interdisziplinären Workshop wollen wir gemeinsam auf die Suche nach Antworten gehen, indem wir das kreative Denken als Gestaltung des möglichen Neuen betrachten.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

Prof. Dr. Anastasia Baetge, M.L.E. (FB IV)

Inhalt

Teil I: Basics (6 Einzelstunden) mit Prof. Dr. A. Baetge am Samstag, den 05.11.22

  1. Kreativität, was ist das?
  2. Warum ist Kreativität so wichtig?
  3. Wie werde ich kreativ?
  4. Übungen und Tipps zur Förderung von Kreativität

Teil II: Denkprozesse (6 Einzelstunden) mit Prof. Dr. A. Baetge am Samstag, den 19.11.22

  1. Durchbrechung von alten Denkgewohnheiten (oder Provokation)
  2. Umgang mit Komplexität
  3. Unsicherheiten als Stärke
  4. Mit Fehlern leben lernen
  5.  Positives Denken

Teil III: Projektarbeit in kleinen Gruppen (6 Einzelstunden) am Samstag, den 26.11.22

  1. Kreativität als wichtiger Faktor für Kompetenzentwicklung und HR-Prozesse in Unternehmen sowie als Schlüsselkompetenz für Führungskräfte: Beispiele finden.
  2. Organisationen und die öffentliche Verwaltung sind organische Konstrukte, lebendige Organismen und dynamische Systeme: Kreativität ist Voraussetzung nicht nur für Wachstum und (Weiter-)Entwicklung, sondern auch für das Bestehen und Überleben: Welche Voraussetzungen sind für die Förderung von kreativen Prozess im öffentlichen Sektor wichtig?

Teil IV: Projektarbeit in kleinen Gruppen (6 Einzelstunden) am Samstag, den 03.12.22 Thema: Kreative Arbeitsweise in einer digitalen Gesellschaft.

Teil V: Präsentation der Projektarbeit in Plenum (6 Einzelstunden) mit Prof. Dr. Anastasia Baetge am Samstag, den 10.12.2022

Meine Schreibzeit

  • Wer?

    Dorothee Rabe

  • Wann?

    Dienstag, ab 01.11.2022
    Einzeltermine von 16.00 – 18.30 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg
    Campus Lichtenberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 0

  • Kursnummer

    SG-F09

Sie sitzen gerade an Ihrem Schreibprojekt und wünschen sich mehr Fokus und Motivation? Gemeinsam schreibt es sich weniger allein!

Bei den Schreibzeiten sind Sie mit anderen Studierenden im neuen Raum des Schreibzentrums zusammen – oder falls die Schreibzeit digital angeboten wird, sind wir über ein Konferenztool miteinander verbunden. Ein Schreibexpertin ist die ganze Zeit für Sie anwesend.

Die Schreibzeit läuft folgendermaßen ab: Zu Beginn unseres Treffens gibt es einen kurzen einstimmenden Input zum Schreiben. Anschließend arbeiten Sie an Ihren Texten. Wir verabreden gemeinsame Pause und Sie haben die Gelegenheit, alle Ihre Fragen zu stellen. Sie werden sehen, dass alle Herausforderungen begegnen beim elaborierten wissenschaftlichen Schreiben (und Denken) und das es um Fähigkeiten geht, die lernbar sind.Am Ende der Schreibzeit erfolgt eine kleine Reflexion und ein Ausblick auf ihre nächsten Schritte. 

Die Schreibzeiten sind ein offenes Angebot: Sie können so oft und so regelmäßig teilnehmen, wie es Ihren Schreibprozess unterstützt.

  • Di, 01.11.22, 16.00 – 18.30 Uhr CS, Raum E4.11
  • Di, 08.11.22, 16.00 – 18.30 Uhr CL, Raum tba
  • Di, 15.11.22, 16.00 – 18.30 Uhr CS, Raum E4.11
  • Di, 22.11.22, 16.00 – 18.30 Uhr CL, Raum tba
  • Di, 29.11.22, 16.00 – 18.30 Uhr CS, Raum E4.11
  • Di, 06.12.22, 16.00 – 18.30 Uhr CL, Raum tba
  • Di, 13.12.22, 16.00 – 18.30 Uhr CS, Raum E4.11
  • Di, 20.12.22, 16.00 – 18.30 Uhr CL, Raum tba
  • Di, 10.01.23, 16.00 – 18.30 Uhr CS, Raum E 4.11
  • Di, 17.10.23, 16.00 – 18.30 Uhr, CL Raum tba

Projektwerkstatt: Nachhaltig Gärtnern im Hochschulumfeld

  • Wer?

    Gabriele Gutzmann

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    Fr, ab 04.11.2022
    12–14 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 – (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    SG-F54

In dem Kurs beschäftigen wir uns mit Urban Gardening und Blühwiesen Projekten an Berliner Hochschulen und in Kleingartenanlagen. Unter Berücksichtigung soziale, planerisch-gärtnerische rund ökonomische Gesichtspunkte sowie der Öffentlichkeitsarbeit sollen Ideen für Gartenprojekte im Umfeld des HWR-Campus Schöneberg entwickelt werden und erste Umsetzungsschritte angestoßen werden.  Erstens geht es darum, Möglichkeiten zu erkunden, eine bienen- und wildbienenfreundliche und ästhetisch ansprechende Blühwiese an einer geeigneten Fläche am Campus Schöneberg zu erkunden. Zweitens wollen wir für einen Garten in der benachbarten Kleingartenkolonie Am Stadtpark I ein Community Garden Projekt konzipieren, das die Nachbarschaft miteinbezieht und den Anbau von Nahrungspflanzen im Focus hat.

Zielsetzung

Ziel des Kurses ist die Entwicklung von Gartenprojekten für das HWR-Umfeld als Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Lehrmethode

Erwägungsseminar, Recherchen, Exkursionen, Expert*innengespräche, Lektüre, Referate, learning by doing

Zielgruppen

Der Kurs ist offen für alle Studierenden und Hochschulexternen mit Interesse am Thema.

Recht im digitalen Wandel

  • Wer?

    Niko Härting

  • Wann?

    Seminar 14-tägig
    Mittwoch, ab 09.11.2022
    18.00 – 20.15 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS; 1 – 2.5 (bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    SG-F50

Die Digitalisierung schreitet voran. Technik entwickelt sich fort und verändert Wirtschaft und Gesellschaft. In diesem Kurs geht es um die Rolle des Rechts in einem Umfeld, das sich stetig wandelt. Anhand aktueller Beispiele wird erörtert, wie Recht entsteht und wie sich Recht an Veränderungen anpasst.

Grundlagen

Was ist eigentlich Recht? Und wie entsteht Recht? Bestimmt Europa, was Recht ist? Oder der Bundestag? Und warum „sprechen“ Gerichte Recht?

Internetrecht

Welches Recht gilt im World Wide Web? Wie funktioniert Verbraucherschutz? Wem gehören Daten und was genau heißt „Datenschutz“? Was versteht man unter „geistigem Eigentum“ und wie wird es geschützt? Was heißt eigentlich „Haftung“ und wer „haftet“ im Netz für was?

Persönlichkeitsrechte und Kommunikationsfreiheit

Was sind Grundrechte und wie werden sie geschützt? Welches Grundrecht hat Vorrang, wenn Grundrechte kollidieren? Welche Rolle spielen das Bundesverfassungsgericht, der Europäische Gerichtshof, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte? Was versteht man unter „Rechtsfortbildung“?

Rechtliche Vorkenntnisse sind für diesen Kurs nicht erforderlich.

Schreiben im Studium: begleiteter digitaler Selbstlernkurs

  • Wer?

    Nora Peters

  • Wann?

    Offener Moodle-Kurs
    Auftakt am 17.10.2022
    16.00 – 17.00 Uhr

  • Wo?

    Online - Moodle

  • Credits

    2 SWS- 0 ECTS

  • Kursnummer

    SG-F05

Sie haben kleine und große Fragen zum Schreiben im Studium? Sie müssen gerade ein Protokoll oder einen Bericht verfassen? Sie haben den Auftrag zu Ihrem Referat ein Handout zu gestalten? Sind Sie sich unsicher, wie Sie am besten Ihre Mitschriften gestalten? Oder sitzen Sie derzeit an einer Haus- oder Abschlussarbeit?

Haben Sie dazu Fragen, stoßen Sie beim Verfassen Ihrer Texte auf Hürden, gibt es noch Dinge beim Schreiben, die Sie klären müssen? In dem digitalen Selbstlernkurs zum Schreiben im Studium und der damit verbundenen offenen Schreibwerkstatt können Sie einfach und problemlos all Ihre Fragen zu den verschiedenen Textsorten und unterschiedlichen Arten des Schreibens im Studium loswerden.

Thematisch geordnet finden Sie in Moodle vielfältige Materialien, die Ihnen beim Verfassen Ihrer Textsorten helfen können. Sie erhalten Informationen zum Textaufbau, zum wissenschaftlichen Stil, zum Zitieren, zum Protokoll, zur Mitschrift usw. Sie können sich Handouts herunterladen mit Techniken zur Themeneingrenzung, Formulieren der Forschungsfrage, in den Schreibfluss kommen, Text strukturieren uvm.

Austausch mit der Kursleiterin und unter Ihnen soll sowohl in Live-Calls als auch in dem Moodle-Forum stattfinden. 6 Mal ist die Kursleiterin live online für Sie zu sprechen. Zu verschiedenen Themen gibt sie in diesen Live-Calls kurze Inputs zum Schreiben und beantwortet direkt vor Ort Ihre Fragen. Darüber hinaus können Sie jederzeit im Forum Ihre persönlichen Fragen stellen. Sie können dort Unklarheiten formulieren und ich gebe Ihnen konkrete Hilfe. Sie können besondere Fälle schildern und wir schauen, wie dies gelöst werden kann. Sie können kurze Textbeispiele zeigen und ich gebe Ihnen ein kurzes Feedback. Jede Frage rund ums Schreiben ist willkommen.

Für den Selbstlernkurs und die offene Schreibwerkstatt müssen Sie sich nicht anmelden, sondern können sich frei in Moodle eintragen.

Materialien werden zu Semesterbeginn für das Selbstlernstudium freigeschaltet. Anregungen für weitere Inhalte werden ab dann gern angenommen und von der Kursleiterin umgesetzt.

Zielgruppe

Die Schreibwerkstatt richtet sich vor allem an Erstsemesterstudierende aller Fachrichtungen. Aber auch Studierende höherer Fachsemester können teilnehmen.

Termine

  • Mo, 17.10.2022 16 - 17 Uhr Auftakt 
  • Mo, 07.11.2022 16 - 17 Uhr Zeitplanung für Schreibprojekte
  • Mo, 28.11.2022 16 - 17 Uhr Schreiben als Lernen
  • Mo, 19.12.2022 16 - 17 Uhr Lesen und Schreiben
  • Mo, 9.1.2023 16 - 17 Uhr Zitieren - Pflicht, Technik, Kür

Weitere Termine folgen. Sie werden rechtzeitig darüber informiert.

Starke Stimme - Hochschulchor

  • Wer?

    Fanny Rennert

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    Dienstag, ab 06.09.2022
    18.15 – 19.45 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

Der Chor ist ein fröhliches HWR- und auch ein Kommunikations-Netzwerk über Fachbereiche und Statusgruppen hinweg. Und es macht wirklich Spaß. Die Chorleiterin Fanny Rennert ist toll, die Stimmung auch.

Wir proben immer dienstags, 18.15-19.45 Uhr am Campus Schöneberg in der schönen neuen Aula.

Starker Auftritt – Vom Theater lernen: Körpersprache, Rhetorik, Präsentation

  • Wer?

    Eva Gosciejewicz / Jessica Steinke

  • Wann?

    Blockseminar

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    SG-F47

Selbstbewusst und sicher auftreten! - Körpersprache, Rhetorik, Präsentation

Schlüsselkompetenztraining mit zwei Bühnenprofis

Trainieren Sie mit 2 Bühnenprofis die Schlüsselkompetenzen, um sich und Ihre Inhalte souverän, kompetent und wirkungsvoll zu präsentieren.

Lernen Sie Körper, Atem, Stimme und Sprache für einen ausstrahlungsstarken Auftritt und die authentische Gestaltung Ihrer Botschaft zu nutzen.

Üben Sie Bühnenpräsenz, Dialog und Vortrag mit individuellem Expertinnenfeedback. Gewinnen Sie eine klare innere Haltung, wertvolles Know-how für Ihren Arbeitsalltag und handfestes Rüstzeug für Ihre persönliche Performance.

Zielgruppe

Studierende aller Fachbereiche

Lehrmethode

Erlebnisseminar, praktisches Training

Stressfrei durch’s Studium – TK Mentalstrategien

  • Wer?

    Anja Lindner

  • Wann?

    Di. 01.11./ 18 - 20 Uhr: Stress im Studium
    Di. 08.11./ 18 - 20 Uhr: Stress und seine Auswirkungen
    Sa. 12.11./ 09 - 15 Uhr: „Die Einstellung macht´s“ und Entspannungspraxis (Präsenz)
    Di. 15.11./ 18 - 20 Uhr: Sich vor Stress schützen
    Di. 22.11./ 18 - 20 Uhr: Zeit- und Lernmanagement
    Di. 29.11./ 18 - 20 Uhr: Prüfungsangst bewältigen
    Di. 06.12./ 18 - 20 Uhr: Resümee und Ausblick

  • Wo?

    Online - Moodle
    3. Termin in Präsenz

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    SG-F10

Dieses mehrteilige online-Seminar in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse zeigt Studierenden Wege auf, Stressfallen zu erkennen und diese aktiv zu verändern.  Ein erfolgreiches Selbstmanagement im Studium steht im Mittelpunkt: wie schaffe ich es, auch in schwierigen (Corona-)Zeiten gesund und produktiv mit den unvermeidlichen Belastungen des Studiums - und des Lebens allgemein – umzugehen? Neben der Auseinandersetzung mit individuellen Stressfaktoren wird ein breites Angebot an Bewältigungsmöglichkeiten vorgestellt und erprobt.

Eine kontinuierliche Teilnahme an der Seminarveranstaltung wird vorausgesetzt. Die Auswahl einzelner Termine ist nicht möglich.

Zielgruppe

Studierende aller Fachbereiche

Lehrmethoden

Interaktiver Vortrag, Austausch und Diskussion, Praktisches Üben, Selbstreflektionsaufgaben

Anmeldung/Erwerb von Leistungspunkten:

Unter folgenden Voraussetzungen können in der Veranstaltungsreihe 2,5 Leistungspunkte erworben werden:

  • Teilnahme an der Seminarveranstaltung „Stressfrei durch´s Studium – TK-Mentalstrategien“
  • Eigenständige Erarbeitung einer Kurzpräsentation und Halten der Präsentation im online-Seminar
  • Kursbegleitende Nutzung des TK-Online-Antistress-Coach
    Achtung: Die Nutzung des Online-Coaches wird (auch wenn Sie TK-Mitglied sind) nicht von der Techniker Krankenkasse ausgewertet und nach Ablauf der 12wöchigen Nutzungsdauer gelöscht.
  • Schriftliche Ausarbeitung einer kurzen Reflexion über Seminarverlauf, Lernprozess und Lernerfolg

Wissenschaftliche Schreibkompetenz stärken: Grundlagen für die Hausarbeit

  • Wer?

    Dorothee Rabe

  • Wann?

    Blockseminar
    12.10.2022–08.02.2023
    16.00 – 17.30 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    SG-F32

Wollen Sie sich zielsicher auf Ihre Hausarbeit vorbereiten? Dann sind Sie hier richtig! Bitte nutzen Sie die Teilnahme zur Planung oder zum Verfassen einer Hausarbeit oder eines ähnlichen Schreibprojekts.

Ziel ist es, Ihre wissenschaftlichen Schreibkompetenzen für die erste eigenständige wissenschaftliche Arbeit zu stärken. Das beinhaltet einerseits, fachliche Anforderungen und wissenschaftliche Konventionen kennenzulernen, anzuwenden und einzuhalten. Andererseits geht es um die Fähigkeit, eine eigene, individuelle Leistung zu erbringen und schriftlich einen inhaltlichen Standpunkt argumentativ zu vertreten. Und das alles kann und soll Spaß machen! Dazu wird ein umfangreiches Verständnis von wissenschaftlichem Arbeiten und Schreiben als strukturiertem Prozess vermittelt.

Sie lernen grundlegende Kriterien, Strategien und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens kennen: Wie finde ich ein Thema? Wie kann ich passende Literatur recherchieren? Wie erstelle ich eine Gliederung? Wie formuliere ich eine konkrete Forschungsfrage? Wie erstelle ich einen realistischen Zeitplan? Was ist der Unterschied zwischen Zitieren und Paraphrasieren? Welche wissenschaftlichen Arbeitstechniken beugen Plagiaten und Blockaden vor? Die Anwendung wird an konkreten Beispielen geübt.

Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an Studierende aller Fachbereiche, die eine Hausarbeit schreiben.

Literatur

  • Chirico, Rosaria / Selders Beate (Hg.) (2010): BA statt Burnout. Entspannt studieren – Wie geht das?
  • Esselborn-Krumbiegel, Helga (2019): Die erste Hausarbeit FAQ.
  • Heimes, Silke (2011): Schreiben in Studium.
  • Kruse, Otto (1994): Keine Angst vor dem leeren Blatt.
  • Wolfsberger, Judith (2016): Frei geschrieben. Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten.

Wissenschaftliche Schreibkompetenzen stärken: Vorbereitung auf die Abschlussarbeit

  • Wer?

    Dorothee Rabe
     

  • Wann?

    Blockseminar
    06.03.–10.03.2023
    10–16 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    SG-F33

Sind Sie dabei Ihre Abschlussarbeit vorzubereiten oder zu schreiben? Dann sind Sie hier richtig! Bitte nutzen Sie die Teilnahme zur Planung oder Verfassung Ihrer Abschlussarbeit.

Ziel des Blockseminars ist es, die verschiedenen Phasen des Prozesses einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit kennenzulernen und die Studierenden zu befähigen, ihr eigenes Schreibprojekt souverän zu strukturieren. Dazu werden fortgeschrittene wissenschaftliche Schreibkompetenzen gestärkt. Das beinhaltet einerseits fachliche Anforderungen und wissenschaftliche Konventionen selbstständig anzuwenden. Andererseits geht es um die Fähigkeit, eine eigene, individuelle Leistung zu erbringen und schriftlich einen inhaltlichen Standpunkt argumentativ zu vertreten. Und das alles kann und soll Spaß machen! Dazu wird den Studierenden ein umfangreiches Verständnis von wissenschaftlichem Arbeiten und Schreiben als strukturiertem Prozess vermittelt.

Die Teilnehmenden üben fortgeschrittene Strategien und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens: Wie grenze ich ein Thema ein? Wie kann ich passende Literatur strukturiert auswerten? Wie lese ich effizient? Wie exzerpiere ich? Wie erstelle ich eine klare Gliederung? Wie verhalten sich Forschungsfrage und Studiendesign zueinander? Wie erstelle ich einen realistischen Zeitplan? Wie gelingt der Wechsel von Paraphrasieren zu Argumentieren? Welche wissenschaftlichen Arbeitstechniken beugen Plagiaten und Blockaden vor? Die Anwendung wird an konkreten Beispielen geübt.

Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an Studierende aller Fachbereiche, die kurz vor dem Verfassen ihrer Abschlussarbeit stehen oder bereits ihr Thema angemeldet haben.

Literatur

  • Esselborn-Krumbiegel, Helga (2015): Tipps und Tricks bei Schreibblockaden.
  • Heimes, Silke (2011): Schreiben in Studium.
  • Kruse, Otto (1994): Keine Angst vor dem leeren Blatt.
  • Mayring, Philipp (2002): Einführung in die Qualitative Sozialforschung.
  • Prexl, Lydia (2019): Mit digitalen Quellen arbeiten. Richtig zitieren aus Datenbanken, E-Books, YouTube und Co.
  • Vedral, Johanna (2012): Forschung und Didaktik wissenschaftlichen Schreibens.
  • Wolfsberger, Judith (2016): Frei geschrieben. Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten.

Wissenschaftssprache Deutsch für Studium und Hausarbeit

  • Wer?

    Ina Dietrich

  • Wann?

    18.11.2022: 10.00–18.00 Uhr
    19.11.2022: 10.00–18.00 Uhr
    27.01.2023: 10.00–18.00 Uhr
    28.01.2023: 10.00–18.00 Uhr

  • Wo?

    Campus Schöneberg

  • Credits

    2 SWS/ 1 ECTS

  • Kursnummer

    SG-F08

Wollen Sie Ihre Fähigkeiten in der Wissenschaftssprache Deutsch verbessern? In diesem Kurs vertiefen Sie Ihre Kenntnisse der Wissenschaftssprache Deutsch und lernen die Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibprozesses. Sie erhalten Unterstützung beim Verfassen einer wissenschaftlichen Hausarbeit oder einer längeren akademischen Textsorte in der deutschen Sprache. Ergänzend findet eine individuelle sprachliche Begleitung in Form von Einzelberatungen statt.

Inhalt

  • Wissenschaftlicher Stil, Formulierungen, Wortschatz
  • Wissenschaftssprache DaF
  • Wissenschaftliche Arbeit: Was ist das, was wird erwartet, wie gehe ich vor?
  • Themenfindung und Fragestellung
  • Lern- und Arbeitstechniken beim wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben
  • Gliederung und Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten
  • Zitieren und Belegen
  • Praktische Übungen und Aufgaben
  • Beratende Begleitung beim Schreiben der Hausarbeit

Das Seminar richtet sich an internationale, mehrsprachige und deutschsprachige Studierende.