Academic Writing

  • Wer?

    Juliane Strohschein

  • Wann?

    Semester course, every second wednesday
    Start: Wednesday, 14.10.2020, 4pm-8pm

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    116002

Aims and Content

“Learning to write in the academic world means to learn the rules of the game in order finally to be able to participate in it.” (Kruse, 2003) Academic writing is a process, a product of that process and a set of skills necessary in the process. Acquiring complex academic literacy is the aim of this class while practicing English for Academic Purposes - for most of us English is not the native language.

The challenges raised by academic writing are linked with core strengths which students need to accomplish their study program satisfyingly. In class we will practice:

  • linguistic processes: how can you put in accurate words what you have in mind?
  • logic processes: how can you organize knowledge, time, ideas and text in a logical sequence while following a set of academic standards?
  • standards to pertain to in the process: The existing knowledge that each new text builds on needs to be honoured and referred to. Academic texts have to be differentiated, clear, reliable, transparent, valid and so on.
  • Comprehensive skills: critical thinking, self-management, exchange and feedback

A majority of students state to have problems with academic writing and working at some point in their career. The main approach of the class is to provide a structured space to address and deal with these concerns. There will be regular opportunities for dialogue, discussion and feedback.

The focus of the class is to support students to see themselves as writers who express themselves and participate in the academic world.

Resources

  • Macgilchrist, 2014, Academic Writing
  • Morley, 2014, Phrasebank
  • Pavlenko et al, 2014, Academic Writing Global Views
  • Wayne et al, 2008, The Craft of Research

Digitale Interkulturelle Kommunikation

  • Wer?

    Irina Slot

  • Wann?

    Semesterkurs
    14-tägig, ab 19.10.2020
    Mo, 16–20 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS- ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    117018

Lernziele

Am Ende dieser Online-Lern-Veranstaltung werden die Teilnehmenden:

  1. Anhand der anschaulichen Kultur-Modelle Gründe für interkulturelle Missverständnisse verstehen und diese in effektive persönliche Kommunikationsstrategien umsetzen können
  2. Positive und kreative Aspekte der interkulturellen Kooperation für sich persönlich und in Projektarbeit realisieren können
  3. Frust aus virtueller Kommunikation im Studium und bei der Arbeit reduzieren

Lerninhalte

  • Kultur-Pyramide und Zwei-Eisberg-Model
  • Kulturdimensionen nach Edward Hall und Geert Hofstede
  • Schulz-von-Thun-Kommunikationsmodell im interkulturellen Kontext
  • „The sense of Dissonance“ nach David Stark und positives Konfliktmanagement
  • Besonderheiten der virtuellen Kommunikation - generell und im interkulturellen Kontext
  • Effektives Überwinden von sprachlichen und technischen Barrieren in der digitalen Kommunikation

Prüfungsleistung

  • Präsentation

Sechs workshops á sechs akademische Stunden

Fit für die Prüfung

  • Wer?

    Karl Höppner- Zierow

  • Wann?

    Semesterkurs
    14-tägig, ab 14.11.2020
    Sa, 10–12 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    1 SWS / ECTS 0,5

  • Kursnummer

    117032

Im Prüfungszeitraum „stapeln“ sich die Prüfungstermine und der Stress wächst?

Der Workshop gibt Ihnen Gelegenheit dazu, herauszufinden, wie Ihre Prüfungsvorbereitung „runder“ laufen kann und Sie Ihren Lernprozess optimal gestalten.

Lehrinhalte

  • Zeit- und Lernmanagement
  • Einstellung und Lernmotivation
  • Gehirngerechte Lerntechniken
  • die Prüfungssituation
  • Umgang mit Prüfungsstress und Prüfungsangst

Zielgruppe

Studierende aller Fachrichtungen

Forschungswerkstatt: Erhebung und Auswertung von qualitativen Interviews

  • Wer?

    Philipp Kenel

  • Wann?

    Semesterkurs
    14-tägig, ab 15.10.2020
    Do, 14–18 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    117017

Zielsetzung

Keine Angst vor empirischer Forschung! In diesem Seminar soll ein qualitativer empirischer Forschungsprozess nachvollzogen werden. Studierende werden ermutigt, eigene Forschungsarbeiten durchzuführen und lernen einzuschätzen, was z.B. im Rahmen einer Abschlussarbeit möglich ist. Studierende können selbst eine kleine empirische Erhebung machen und/oder eigenes Material auswerten. Zentrale Interviewtechniken werden vorgestellt und gemeinsam eingeübt. Anhand von praktischen Beispielen werden Auswertungsmöglichkeiten von Interviews ausprobiert. Wir befassen uns mit den Fragen, wie Interviews interpretiert, wie die Ergebnisse dargestellt werden und inwiefern Softwareprogramme die qualitative Datenanalyse unterstützen können. Als Vorlage dienen verschiedene empirische Forschungsprojekte, die mit qualitativen Methoden durchgeführt wurden, z.B. zum Diversity-Management in der Pflege und zur ökonomischen Bildung an Schulen.
Auch wenn der Fokus auf Interviews liegt, sind die Kompetenzen, die in der Forschungswerkstatt erworben werden, auch für andere qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung nutzbar. Andere, verwandte Methoden (z.B. Case Studies, Diskursanalyse) werden gelegentlich thematisiert.

Lehrmethode

Seminaristischer Unterricht, Kleingruppenarbeit und Projektarbeit, Exkursion (zur Datenerhebung) an einem Samstagstermin.

Lehrinhalte

Kennenlernen und Einüben von qualitativen Forschungsabläufen und -prozessen. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Erhebungs- und Auswertungsmethoden für qualitative Interviews sowie die Interpretation und Darstellung der Ergebnisse.

Literatur

  • Flick, Uwe/Kardorff, Ernst von/Steinke, Ines (Hg.) (2010): Qualitative Sozialforschung. Ein Handbuch, 8. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
  • Flick, U. (2012): Qualitative Sozialforschung: Eine Einführung, 5. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
  • Mayring, P. (2007): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Weinheim: Beltz.
  • Meuser, M./Nagel, U. (2002): ExpertInneninterviews – vielfach erprobt, wenig bedacht. Ein Beitrag zur qualitativen Methodendiskussion. In: Bogner et al. (Hg.): Das Experteninterview. Theorie, Methode, Anwendung. Wiesbaden: Springer VS, 71-93.
  • Przyborski, A./Wohlrab-Sahr, M. (2013): Qualitative Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg Verlag.
  • Seale, C./Gobo, G./Gubrium, J./Silverman, D. (Hg.) (2004): Qualitative Research Practice. London: Sage.

Individuelle Schreibberatung

  • Wer?

    Nora Peters

  • Wann?

    Mittwoch, ab 21.10.2020 / 17 Uhr
    Einzeltermine sind in Moodle ab dem 21.10.2020 freigeschaltet.

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / 0 ECTS

  • Kursnummer

    117002

Jede Abschlussarbeit ist eine komplexe, anspruchsvolle und herausfordernde Schreibaufgabe. Der Arbeitsprozess reicht von der Themeneingrenzung und Entwicklung der Fragestellung über das Finden und Verarbeiten von Daten und Literatur bis hin zum Überarbeiten und den Text wissenschaftlich angemessen zu formulieren und die richtige Zitierweise anzuwenden. Jedoch verläuft für jede/n Schreibende/n der Prozess anders und jede/r hat mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen. 

Daher setzt die individuelle Schreibberatung bei den persönlichen Fragen der Studierenden an und wird in individuellen Einzelgesprächen durchgeführt. So kann ich als Schreibberaterin gezielt auf aktuelle Probleme im Schreibprozess reagieren und entsprechende Impulse geben. In den Gesprächen besprechen wir Hürden und Herausforderungen und finden gemeinsam angemessene Lösungen. Schreibblockaden sollen mit Hilfe von Schreibtechniken überwunden werden, die Studierenden sollen mehr Selbstsicherheit und Motivation entwickeln können. Fragen zur Wissenschaftlichkeit werden beantwortet, Techniken an die Hand gegeben. Alle Themen, die beim Verfassen der Abschlussarbeit auftreten, können mit mir besprochen werden, angefangen beim Entwickeln der Frage oder Gliederung, zum Zeitmanagement, Umgang mit den Quellen, Zitation, wissenschaftlicher Stil etc.

Die Einzelgespräche finden online statt. Den Link erhalten Sie dann rechtzeitig von mir. Dazu tragen Sie sich bitte für einen Termin in den Kalender ein. Zu Beginn bitte erst einmal nur einen Termin eintragen. Eine mögliche weitere Terminvergabe erfolgt im laufenden Semester. Ich informiere Sie regelmäßig darüber. 

Zusätzlich finden Sie im Kurs "Schreiben im Studium clever angehen - offene Schreibwerkstatt"ab dem 04. November 2020 Materialien rund um das Schreiben im Studium.

Fachliche Voraussetzungen

Studierende, die an ihrer Abschlussarbeit (Bachelor/Master) arbeiten.

Konfliktmanagement 2.0 »Mit neuer-Ärger-Intelligenz zu dauerhafter Gelassenheit«

  • Wer?

    Phillipp Karch

  • Wann?

    Blockseminar
    04.12.–05.12.2020
    9–18 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    1 SWS / 0.5 ECTS

  • Kursnummer

    131007

Wie attraktiv wäre eine Arbeitswelt ohne Konflikte – keine Missverständnisse, keine Unsicherheiten, kein Ärger. Die Realität sieht anders aus: Immer mehr Menschen klagen über schwierige Kommunikationssituationen im Job, sei es durch autoritäres Führungsverhalten ihrer Chefs, lang andauernde und umständliche Meetings oder unausgesprochene Konflikte mit Kollegen.

Ziel der Veranstaltung

Das zweitägige Seminar vermittelt umfassende Kenntnisse zum Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen. Ziel ist, problematische Gespräche gar nicht erst aufkommen zu lassen und – falls diese doch auftreten – zeitnah und situationsgerecht reagieren zu können.

Im Kern geht es um die drei Säulen des Konfliktmanagements:

Konfliktprävention: Wie können Konfliktpotenziale möglichst schon im Vorfeld identifiziert und aufgefangen werden?

Konfliktdiagnose: Wie können anbahnende Konflikte frühzeitig erkannt werden, um zu einem frühen Zeitpunkt entgegen wirken zu können?

Konfliktbewältigung: Wie können tatsächlich eingetretene Konflikte wirksam deeskaliert und zeitnah gelöst werden?

Nach dem Kurs sind die Teilnehmer*innen in der Lage, mit den vielfältigen Konfliktpotenzialen des beruflichen (und privaten) Alltags intelligent umzugehen. Sie haben neue Konfliktvorbeugungs- und Konfliktlösungsstrategien erlernt und können Gespräche künftig sowohl ergebnis- als auch beziehungsorientiert führen – und dies offen, souverän und gelassen.

Lehrinhalte

HALTUNG: Drama-Dreieck – Emotionale Kompetenz – Führungsstile – Humanismus – Glaubenssätze – Johari-Fenster – Konfliktstile – Konstruktivismus – Metaprogramme – Projektionen und Übertragungen – Transaktionsanalyse

GESPRÄCHSFÜHRUNG: Aktives Zuhören – Bewertungsfreies Beobachten – Kommunikationsaxiome – Kommunikationsebenen – Kommunikations-quadrat – Kommunikationstreppe – Motivationspsychologie – Reizformulierungen

KONFLIKTBEWÄLTIGUNG: Deeskalieren – 9 Eskalationsstufen – 8 Konfliktursachen – 9 Ärger-Minimierungsstrategien (u.a. Entwicklungsquadrat, Re-Framing, The Work) – Feedbackstrategien (Erfolgsfaktoren, Gewaltfreie Kommunikation, nonverbal)

Sie werden Gelegenheit haben, sich in unterschiedlichen Konfliktsituationen zu erleben und dabei neue Lösungsstrategien zu entwickeln. Methodisch kommen zum Einsatz u.a. NLP, Gewaltfreie Kommunikation, Szenisches Arbeiten und Themenzentrierte Interaktion.

Zielgruppe

Studierende aller Fachrichtungen

Lernen im Studium – Lernen ohne Stress, mit viel Schlaf – offene Lernwerkstatt

  • Wer?

    Nora Peters

  • Wann?

    Semesterkurs
    wöchentlich, ab 09.11.2020
    Mo, 16–18 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    1 SWS / 0 ECTS

  • Kursnummer

    122051

Ziel der Veranstaltung

Nach gut 14 Wochen Lehrveranstaltungen heißt es zum Semesterende sich an langen Tagen und zu kurzen Nächten möglichst viel Lernstoff in den Kopf zu hämmern. Während des Semesters hat man zwar die Folien und Texte gesammelt, mal was gelesen, Notizen gemacht, doch beim Lernen versteht man nur noch die Hälfte und die andere Hälfte findet man nicht. Und dann sitzt man in der Klausur und merkt, dass man viel zu viel gelernt hat.

Doch das geht auch anders - entspannter und effizienter. In der offenen Online-Lernwerkstatt finden Sie verschiedene Materialien rund um das Lernen im Studium. Geordnet sind diese nach einzelnen Themen wie Zeitplanung, Lerntechniken und Lernstrategien, Lehrveranstaltungen bewusst zum Lernen nutzen...

Sie finden außerdem Übungen und Reflexionsfragen, durch die Sie Ihrem eigenen Lernen auf die Spur kommen und herausfinden, welche Art des Lernens für Sie besonders geeignet ist, welche Techniken Ihnen helfen können und welche Zeiträume Ihrem Lernen entsprechen.
In den dazugehörigen Foren können Sie an mich all Ihre Fragen richten. Sie erhalten hier weitere Hinweise und Tricks, die Sie beim Lernen unterstützen können. Darüber hinaus sollen Sie sich als Studierende über Ihr Lernen austauschen und Ihre Erfahrungen miteinander teilen.

Ziel der Lernwerkstatt ist es, Ihnen Strategien zu zeigen, damit Sie ohne zu viel Stress und Aufwand schon während des Semesters lernen, die richtigen Inhalte wählen und übersichtlich aufbereiten. Es geht darum, ein cleveres Zeitmanagement aufzubauen, die Lerninhalte sinnvoll zu sortieren, das Gehirn richtig zu nutzen, und das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden.
Für die offene Lernwerkstatt müssen Sie sich nicht anmelden, sondern können sich frei in Moodle eintragen.

Zielgruppe

Die Lernwerkstatt richtet sich vor allem an Erstsemesterstudierende aller Fachrichtungen. Aber auch Studierende höherer Fachsemester können teilnehmen.

Schreiben im Studium clever angehen - offene Schreibwerkstatt

  • Wer?

    Nora Peters

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    ab 04.11.2020
    Mi, 15–17.00 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS- 0 ECTS

  • Kursnummer

    122052

Sie haben kleine und große Fragen zum Schreiben im Studium? Sie müssen gerade ein Protokoll oder einen Bericht verfassen? Sie haben den Auftrag zu Ihrem Referat ein Handout zu gestalten? Sind Sie sich unsicher, wie Sie am besten Ihre Mitschriften gestalten? Oder sitzen Sie derzeit an einer Haus- oder Abschlussarbeit?

Haben Sie dazu Fragen, stoßen Sie beim Verfassen Ihrer Texte auf Hürden, gibt es noch Dinge beim Schreiben, die Sie klären müssen?

In der offenen Schreibwerkstatt können Sie einfach und problemlos all Ihre Fragen zu den verschiedenen Textsorten und unterschiedlichen Arten des Schreibens im Studium loswerden.

Thematisch geordnet finden Sie in moodle vielfältige Materialien, die Ihnen beim Verfassen Ihrer Textsorten helfen können. Sie erhalten Informationen zum Textaufbau, zum wissenschaftlichen Stil, zum Zitieren, zum Protokoll, zur Mitschrift usw. Sie können sich Handouts herunterladen mit Techniken zur Themeneingrenzung, Formulieren der Forschungsfrage, in den Schreibfluss kommen, Text strukturieren uvm.

Zu jedem Thema finden Sie außerdem ein Forum, in dem Sie Ihre persönlichen Fragen stellen können. Sie können dort Unklarheiten formulieren und ich gebe Ihnen konkrete Hilfe. Sie können besondere Fälle schildern und wir schauen, wie dies gelöst werden kann. Sie können kurze Textbeispiele zeigen und ich gebe Ihnen ein kurzes Feedback. Jede Frage rund ums Schreiben ist willkommen. Die Foren sollen aber auch einen Austausch unter Ihnen ermöglichen. Beteiligen Sie sich also ebenso mit Ihren Ideen, Tipps und Ihrem Wissen.

Für die offene Schreibwerkstatt müssen Sie sich nicht anmelden, sondern können sich frei in Moodle eintragen.

Zielgruppe

Die Schreibwerkstatt richtet sich vor allem an Erstsemesterstudierende aller Fachrichtungen. Aber auch Studierende höherer Fachsemester können teilnehmen.

Schweinehundführerschein – Anleitung zur Selbstorganisation

  • Wer?

    Susanne Hake

  • Wann?

    Semesterkurs
    wöchentlich, ab 04.12.2020
    Fr, 9–11.00 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    117030

Inhalt

Nie war die Ablenkungsgefahr von eigenen Zielen größer; nie die Bedeutung, intrinsisch motiviert zu sein und dann auch noch wirklich zu unternehmen, was wir behaupten zu wollen, wichtiger. Denn oft ist es nicht ein Mangel von Wissen, der uns stoppt, sondern innerer Widerstand. Letzterer wird dann oft Schweinehund genannt.

Dieses Seminar ist als Gruppencoaching gestaltet

Jede und jeder Teilnehmende beschäftigt sich mit eigenen Stärken und Schatten, mit Visionen und Zielen einerseits und mit den Schweinehunden andererseits. Wir entwickeln individuelle Strategien, um mit den scheinbaren Widersachern nicht nur umzugehen, sondern diese an unsere Seite zu stellen, um mehr Energie zu schöpfen und zu generieren. Damit wir letztlich wirklich passende Ziele erreichen. Denn im Burn-Out-Zeitalter hat eiserne Disziplin ihre Grenzen. Soft Skills und bestimmte empathische Kommunikationstechniken sind gefragt und werden gelernt und geübt.

Lernziele

  • Die Teilnehmenden erkennen, verstehen und vermitteln Stärken und Kompetenzen.
  • Die Teilnehmenden entwickeln eine individuelle Vision und terminieren Ziele und Zwischenziele.
  • Die Teilnehmenden entwickeln mit ihrem Schweinehund gemeinsam ein Projekt und ein belastbares Ordnungssystem.

Methoden

Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Rollenspiele, Präsentation

Stressfrei durch’s Studium – TK Mentalstrategien

  • Wer?

    Anja Lindner

  • Wann?

    Di. 03.11./ 18 - 20 Uhr: Stress im Studium und seine Auswirkungen
    Di. 10.11./ 18 - 20 Uhr: Stress und seine Auswirkungen
    Sa. 14.11./ 09 - 12 Uhr: „Die Einstellung macht´s“ und Entspannungspraxis
    Di. 17.11./ 18 - 20 Uhr: Sich vor Stress schützen
    Di. 24.11./ 18 - 20 Uhr: Zeit- und Lernmanagement
    Di. 01.12./ 18 - 20 Uhr: Prüfungsangst bewältigen
    Di. 08.12./ 18 - 20 Uhr: Resümee und Ausblick

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1 - (2.5 bei Zusatzleistung)

  • Kursnummer

    131018

Dieses mehrteilige online-Seminar in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse zeigt Studierenden Wege auf, Stressfallen zu erkennen und diese aktiv zu verändern.  Ein erfolgreiches Selbstmanagement im Studium steht im Mittelpunkt: wie schaffe ich es, auch in schwierigen (Corona-)Zeiten gesund und produktiv mit den unvermeidlichen Belastungen des Studiums - und des Lebens allgemein – umzugehen? Neben der Auseinandersetzung mit individuellen Stressfaktoren wird ein breites Angebot an Bewältigungsmöglichkeiten vorgestellt und erprobt.

Eine kontinuierliche Teilnahme an der Seminarveranstaltung wird vorausgesetzt. Die Auswahl einzelner Termine ist nicht möglich.

Zielgruppe

Studierende aller Fachbereiche

Lehrmethoden

Interaktiver Vortrag, Austausch und Diskussion, Praktisches Üben, Selbstreflektionsaufgaben

Anmeldung/Erwerb von Leistungspunkten:

Unter folgenden Voraussetzungen können in der Veranstaltungsreihe 2,5 Leistungspunkte erworben werden:

  • Teilnahme an der Seminarveranstaltung „Stressfrei durch´s Studium – TK-Mentalstrategien“
  • Eigenständige Erarbeitung einer Kurzpräsentation und Halten der Präsentation im online-Seminar
  • Kursbegleitende Nutzung des TK-Online-Antistress-Coach
    Achtung: Die Nutzung des Online-Coaches wird (auch wenn Sie TK-Mitglied sind) nicht von der Techniker Krankenkasse ausgewertet und nach Ablauf der 12wöchigen Nutzungsdauer gelöscht.
  • Schriftliche Ausarbeitung einer kurzen Reflexion über Seminarverlauf, Lernprozess und Lernerfolg

(Verantwortliche: Kathrin Joerger/Psychologische Beratung)

Studieren lernen – Studienstart international

  • Wer?

    Daniela Hartmann

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    ab 06.11.2020
    Fr 9–10.30 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    4 SWS/ 0

  • Kursnummer

    117034

Dieser studienbegleitende Kurs richtet sich an geflüchtete und andere Studierende mit internationalem Hintergrund zu Beginn ihres Studiums. Er besteht aus zwei Kursmodulen:

  • Ankommen in der deutschen Hochschulwelt
  • Deutsche Wissenschaftssprache im Studium

In diesem Kurs lernen die Studierenden, wie sie sich an der Hochschule zurechtfinden und an deutschsprachigen Lehrveranstaltungen erfolgreich teilnehmen können.

Dauer: 3 Monate

Format: Online-Seminare, E-Learning

Units auf Moodle, Online-Beratung

Inhalte:

  • Das deutsche Hochschulsystem im Allgemeinen 
  • Die Strukturen der HWR Berlin
  • Wichtige Begriffe des Studiums: Seminar, Klausur, Präsentation, Hausarbeit, Vorlesung, SWS, ECTS
  • Kommunikation an der Hochschule: Sprechstunden, E-Mails etc.
  • Lern- und Arbeitstechniken
  • Prüfungen, Prüfungsangst überwinden
  • Präsentieren und Referieren
  • Teilnahme an Unterrichtsgespräch, Gruppenarbeit und Diskussion
  • Vortrage sinnvoll mitschreiben und auswerten
  • Wissenschaftliches Arbeiten im Studium
  • Schreiben erster akademischer Textsorten

Methoden und Medien:

  • Online-Seminare
  • Beratungen
  • E-Learning Units auf der Lernplattform Moodle
  • Gruppen-Foren
  • Praktische Übungen und Aufgaben
  • Screencasts & Video

Wissenschaftliches Schreibkompetenzen stärken – Grundlagen von A-Z

  • Wer?

    Juliane Strohschein

  • Wann?

    Blockseminar
    08.03.2020 bis 11.03.2020
    10.00 – 18.00 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    111001

Hinweis: Es ist ratsam die Teilnahme begleitend zur Planung oder Verfassung der ersten schriftlichen wissenschaftlichen Arbeit zu nutzen.

Zielsetzung

Ziel des Blockseminars ist es die wissenschaftlichen Schreibkompetenzen Studierender für die erste eigenständige wissenschaftliche Arbeit zu stärken - von A wie Abstract schreiben bis Z wie Zotero. Das beinhaltet einerseits fachliche Anforderungen und wissenschaftliche Konventionen kennenzulernen, anzuwenden und einzuhalten. Andererseits geht es um die Fähigkeit eine eigene, individuelle Leistung zu erbringen und schriftlich einen inhaltlichen Standpunkt argumentativ zu vertreten. Und das alles kann und soll Spaß machen! Dazu wird den Studierenden ein umfangreiches Verständnis von wissenschaftlichem Arbeiten und Schreiben als strukturiertem Prozess vermittelt.

Die Teilnehmenden lernen grundlegende Kriterien, Strategien und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens: Wie finde ich ein Thema? Wie kann ich passende Literatur strukturiert recherchieren? Wie erstelle ich eine Gliederung? Wie formuliere ich eine konkrete Forschungsfrage? Wie erstelle ich einen realistischen Zeitplan? Was ist der Unterschied zwischen Zitieren und Paraphrasieren? Welche wissenschaftlichen Arbeitstechniken beugen Plagiaten und Blockaden vor? Die Anwendung wird an konkreten Beispielen geübt.

Wir arbeiten in synchronen Einheiten mit BigBlueButton, sowie asynchron mit Videos, Resourcen, Schreibaufgaben und Austausch in Moodle. Sie erfahren, wie Sie mit Citavi bzw. Zotero den Arbeits- und Schreibprozess strukturiert, zielgerichtet und möglichst effizient bewältigen können. Darüber hinaus werden die eigenen Kompetenzen durch Reflektionen gestärkt und durch Feedback gesichert.

Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an Studierende des 1. bis 4. Semesters aller Fachbereiche.

Inhalte

  • Kriterien für Wissenschaftlichkeit
  • Schreiben als Prozess verstehen
  • Thema und Fragestellung eingrenzen
  • adäquate Literatur recherchieren
  • zielorientiert arbeiten mit Citavi bzw. Zotero
  • Ideen organisieren und schlüssig gliedern
  • den roten Faden für einen Text gestalten
  • Paraphrasieren, Zitieren und Argumentieren
  • Textmusterwissen zum Schreiben von Abstract und Einleitung
  • Individuelle Schreibstrategien
  • einen realistischen Zeitplan erstellen
  • Austausch und Feedback

Literatur

Chirico, Rosaria / Selders, Beate (Hg.) (2010): BA statt Burnout. Entspannt studieren – Wie geht das?, Esselborn-Krumbiegel, Helga (2019): Die erste Hausarbeit FAQ., Esselborn-Krumbiegel, Helga (2015): Tipps und Tricks bei Schreibblockaden. Heimes, Silke (2011): Schreiben in Studium. Kruse, Otto (1994): Keine Angst vor dem leeren Blatt. Wolfsberger, Judith (2016): freigeschrieben. Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten.

Wissenschaftliche Schreibkompetenz stärken –souverän zur Abschlussarbeit

  • Wer?

    Juliane Strohschein

  • Wann?

    Blockseminar
    22.03.2020 bis 25.09.2020
    10.00 – 18.00 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    2 SWS / ECTS 1

  • Kursnummer

    117001

Es ist ratsam die Teilnahme begleitend zur Planung oder Verfassung einer schriftlichen wissenschaftlichen Arbeit zu nutzten.

Zielsetzung

Die Studierenden sollen die verschiedenen Phasen eines wissenschaftlichen Schreibprozesses kennen lernen und für ein konkretes Schreibprojekt strukturieren können.

Eine wissenschaftliche Abschlussarbeit zu schreiben ist eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe. Es gilt dabei, fachliche und hochschulische Anforderungen zu erfüllen, wissenschaftliche Konventionen einzuhalten und zugleich eine eigene, individuelle Leistung zu erbringen.

Anhand konkreter Beispiele lernen die Teilnehmenden in diesem Seminar Kriterien, Strategien und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens kennen. Wissenschaftliche Schreibkompetenzen werden gefördert und in Bezug auf die souveräne Erstellung der Abschlussarbeit angewendet.

Zielgruppe

Studierende, die kurz vor dem Verfassen ihrer Abschlussarbeit sind, nach dem 4. Semester.

Inhalte

Im Kurs erhalten die Studierenden die Möglichkeit zentrale Kompetenzen speziell für die selbstständige Erstellung Ihrer Abschlussarbeiten zu üben.

Themenfindung

  • eine konkrete Fragestellung formulieren und eingrenzen
  • Entwicklung eines Forschungsdesigns
  • eine logische, machbare Gliederung erstellen
  • Anfertigen eines Exposés
  • einen realistischen Zeitplan erstellen
  • adäquate Literatur recherchieren (Kooperation mit der Bibliothek)
  • von der Quelle zum Text: zitieren und paraphrasieren
  • Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Austausch und Feedback
  • Lehrmethode
  • Seminaristischer Unterricht, Beispiele und Übungen

Literatur

Chirico, Rosaria / Selders, Beate (Hg.) (2010): BA statt Burnout. Entspannt studieren – Wie geht das? Kruse, Otto (1994): Keine Angst vor dem leeren Blatt. Wolfsberger, Judith (2016): frei geschrieben. Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten.

Wissenschaftliches Schreiben für Nicht-Muttersprachler/innen

  • Wer?

    Daniela Hartmann

  • Wann?

    Semesterkurs, wöchentlich
    ab 15.10.2020
    Do, 9–10.30 Uhr

  • Wo?

    online

  • Credits

    4 SWS/ 0

  • Kursnummer

    117033

Dieser studienbegleitende Kurs richtet sich an geflüchtete und andere Studierende mit internationalem Hintergrund, die in ihrem individuellen Studienverlauf vor dem ersten Verfassen einer wissenschaftlichen Hausarbeit oder ähnlichen längeren Textsorte in der deutschen Sprache stehen.

In diesem Kurs lernen die Studierenden die Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibprozesses und vertiefen ihre Kenntnisse der Wissenschaftssprache Deutsch. Gleichzeitig findet eine individuelle sprachliche Begleitung in Form von Einzelberatungen statt.

Dauer: 3 Monate

Format: Online-Seminare, Einzelberatungen, E-Learning Units auf Moodle

Inhalte:

  • Wissenschaftliche Arbeit: Was ist das, was wird erwartet, wie gehe ich vor?
  • Themenfindung und Fragestellung
  • Lern- und Arbeitstechniken beim wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben
  • Gliederung und Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten
  • Zitieren und Belegen
  • Wissenschaftssprache DaF
  • Wissenschaftlicher Stil, Formulierungen, Wortschatz
  • Praktische Übungen und Aufgaben
  • Beratende Begleitung des eigentlichen Schreibens der Hausarbeit

Methoden und Medien:

  • Online-Seminare
  • Einzelberatungen
  • Gruppenberatungen
  • E-Learning Units auf der Lernplattform Moodle
  • Gruppen-Foren
  • Praktische Übungen und Aufgaben
  • Screencasts & Video